Sprechende Busse und Trams: Tester gesucht!

Folgender Film stimmt Sie gut auf das Projekt ein: Filmstart

Mehr Informationen: www.bvg.de/FGI

Zum Flyerdownload klicken Sie einfach auf das Bild.

 

 

Das Projekt:

Am 19. Februar 2018 ist das einjährige Modellversuch „Fahrgastinformation akustisch“ des größten deutschen Nahverkehrsunternehmens gestartet. Ziel des Projektes ist es, Lösungen für eine barrierefreie Fahrgastinformation für blinde und sehbehinderte Menschen zu evaluieren und Handlungsempfehlungen für nachhaltige Lösungen zu erarbeiten.

Im Test sind Busse der Linie 186 und Straßenbahnen der Linie M4. Getestet werden drei Varianten:
- das sprechende Fahrzeug,
- die sprechende Haltestelle und
- die sprechende App (dafür wird ein Smartphone oder ein internetverbundenes Tablet benötigt) 

Die Auswertung der Ergebnisse des Modellversuchs werden von der Firma SGM Educational Solutions wissenschaftlich begleitet.

Anmeldung als Testperson:

Möchten Sie als ehrenamtliche Testperson das Projekt unterstützen? Dann melden Sie sich jederzeit gerne an unter der E-Mail: fgi-akustisch[at]sgm-berlin.com 

Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung von SGM eine Einladung zu einem Informationstermin, in dem Sie alle Informationen bekommen, die es für das Testen der verschiedenen Lösungsvarianten braucht.

Hinweis:
Als Testperson können sich blinde, sehbehinderte oder sehene Menschen anmelden. Sie können auch an dem Modellversuch teilnehmen, wenn Sie kein Smartphone haben. In dem Fall testen Sie nur das „sprechende Fahrzeug“ und die „sprechende Haltestelle“. Falls Sie keine E-Mail haben und mitmachen möchten, melden Sie sich bitte beim ABSV, Tel.: 030 895 88-0. Wir leiten Ihre Anmeldung, an die mit der Evaluation beauftragten Firma SGM Educational Solutions, weiter.

Wo und wann kann getestet werden:

Die Lösungsvariante „sprechende Haltestelle“, bei der die Sprachausgabe per Knopfdruck an der Fahrplansäule ausgelöst wird, finden Sie hier:

„Sprechende“ Haltestellen des 186er Busses:

- Haltestelle U Schloßstraße Richtung S Bahnhof Lichterfelde Süd
- Haltestelle Kieler Straße Richtung  S Bahnhof Lichterfelde Süd
- Haltestelle Kaisereiche Richtung S Bahnhof Lichterfelde Süd

„Sprechende“ Haltestellen der Tram M4:

- Haltestelle Antonplatz Richtung S Bahnhof Hackescher Markt
- Haltestelle U Alexanderplatz Richtung S Bahnhof Hackescher Markt
- Haltestelle S und U Alexanderplatz/Gontardstr. Richtung Falkenberg
- Haltestelle Berliner Allee / Indira-Gandhi-Str. Richtung Falkenberg

Und das sind die Abfahrtszeiten der „sprechenden" Busse der Linie 186 an der Haltestelle S-Bahnhof Grunewald in Richtung S-Bahnhof Lichterfelde Süd, die Ansage ist an das Öffnen der vorderen Tür gekoppelt und kommt automatisch:

  • Montag bis Freitag: 08:49 Uhr, 09:09 Uhr, 09:29 Uhr, 12:31 Uhr, 12:51 Uhr, 13:11 Uhr, 14:31 Uhr, 14:51 Uhr, 15:11 Uhr, 16:31 Uhr, 16:51 Uhr, 17:11 Uhr
  • Samstag: 07:35 Uhr, 07:55 Uhr, 08:15 Uhr, 09:30 Uhr, 09:50 Uhr, 10:10 Uhr, 13:08 Uhr, 13:28 Uhr, 13:48 Uhr, 16:48 Uhr, 17:08 Uhr, 17:28 Uhr, 19:54 Uhr, 20:15 Uhr, 20:35 Uhr 
  • Sonntag: 08:35 Uhr, 08:55 Uhr, 09:15 Uhr, 10:33 Uhr, 10:53 Uhr, 11:13 Uhr, 13:33 Uhr, 13:53 Uhr, 14:13 Uhr, 16:33 Uhr, 16:53 Uhr, 17:13 Uhr, 19:33 Uhr, 19:54 Uhr, 20:15 Uhr 

Weitere Abfahrtszeiten:
+25 Minuten U Schloßstraße, +30 Minuten S und U Rathaus Steglitz und – da geht es dann schon wieder in die Gegenrichtung – +50 Minuten S Lichterfelde Süd, + 70 Minuten S und U Rathaus Steglitz und +75 Minuten U Schloßstraße. 

Aktuell sind 10 "sprechende" Busse und 14 "sprechende" Trams im Einsatz. Das entspricht einem Ausrüstungsstand von ca. 50% der eingesetzten Fahrzeuge auf beiden Linien.

Achtung: Die BVG weist darauf hin, dass es in dieser Zeit vom 9. Juni und 23. Juli zu Beeinträchtigungen der Testaktivitäten auf der Linie M4 kommen kann. So ist es durchaus möglich, dass falsche Fahrtrichtungen bzw. Endhaltestellen ausgegeben werden. Falls Ihnen das beim Testen auffallen sollte, geben Sie bitte auch diese Infos an die BVG weiter.

Ansagen per App

Alle Fahrzeuge der Tram-Linie M4 sowie alle Busse der Linie 186 sind bereits so ausgestattet, dass sie mit den Apps, die zum Test anstehen, kommunizieren.