Kulturveranstaltungen

Im Folgenden finden Sie Kultur- und Freizeit-Angebote, die Gruppen blinder und sehbehinderter Menschen sowie ihren Angehörigen und Freunden angeboten werden, und von allen Interessierten ebenfalls besucht werden können. Bitte beachten Sie, dass das Angebot „Begleitperson frei“ nur bei Merkzeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis gilt.

Tango-Sehnix (Argentinischer Tango)

jetzt immer montags, 18:00 bis 20:00 Uhr, im ABSV, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin
Tango-Sehnix ist eine Initiative des Tangolehrers Augusto und seiner ersten blinden Tanzschülerin Hannah, mehr unter: www.tango-sehnix.de
Kontakt:
Augusto: Tel.: 0157  35 22 99 29, E-Mail: Augusto[at]tangusto.de
Hannah: Tel.: 0176  20 53 09 17, E-Mail: hannah[at]tango-sehnix.de

hoerfilm.info - das Informationsportal rund um das Thema Audiodeskription

Die Internetseite hoerfilm.info informiert über alle Themen rund um Audiodeskription, gibt eine Übersicht über aktuelle Hörfilme im TV sowie Hinweise zur Einstellung der Audiodeskription an Ihrem Fernsehgerät.
Hier finden Sie außerdem Tipps zu Kinofilmen sowie Aufführungen in Theater- und Opernhäusern mit Audiodeskription.
 

Kulturveranstaltungen in Berlin:


Samstag, 24. Februar 2018 - 18:00

Kostümball des BBSV im ABSV

Haus der Berliner Blinden und Sehbehinderten
ABSV
Auerbachstr. 7
Saal
14193 Berlin

Der Berliner Blinden-Tanzklub (im BBSV) veranstaltet seinen traditionellen Kostümball. Alle sind herzlich eingeladen! Das Motto ist: „Tanzen um die ganze Welt, tanzen wie es uns gefällt“. Es kommt nicht auf aufwendige Kostümierung an, sondern auf gute Laune! Aber zumindest ein bisschen Verkleidung muss sein! Trainer Michael Putzolu legt die Musik auf.

Beginn: 18:00 Uhr (Einlass: ab 17:30 Uhr), Ende: 23:00 Uhr
Kostenbeitrag: 20,00 Euro pro Person (Abendbuffet inbegriffen)
Anmeldungen/Karten bis zum 19.02.2017 bei Sabine Elsäßer, Tel.: 030 788 18 10

Sonntag, 25. Februar 2018 - 14:00

Inklusive Tastführung – Die deutsche Filmgeschichte zum Anfassen

Ort: Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin

Blinde und sehende Filmenthusiasten entdecken gemeinsam die Welt des bewegten Bildes. Während der inklusiven Tastführung durch die ständige Ausstellung "öffnet" sich die deutsche Filmgeschichte über Hör- und Tasteindrücke. Sehende Teilnehmer erleben dabei die Ausstellung mit Hilfe von Simulationsbrillen aus der Perspektive von Sehgeschädigten und werden so auch für deren alltägliche Herausforderungen sensibilisiert.

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Führung kostenfrei mit Eintrittskarte: 7,00 Euro/erm. 4,50 Euro, Begleitperson frei
Informationen und Anmeldung: Museumsinformation Berlin, Tel.: 030 247 49-888 oder E-Mail: museumsinformation[at]kulturprojekte-berlin.de
Fahrverbindung: S1, S2, S25 und U2 bis Potsdamer Platz; Bus M48, M85, 200 bis Haltestelle Varian-Frey-Straße

Montag, 26. Februar 2018 - 15:30

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg, Gruppenschalter, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
Der Gruppenschalter befindet sich im Quergebäude des Hauptschlosses, links vom Reiterstandbild.

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 15:30 bis 17:00 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz
Nächste Führung: 26. März

Sonntag, 4. März 2018 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Sonntag, 4. März 2018 - 11:00

Elektropolis Berlin - Eine Geschichte der Nachrichtentechnik. Führung durch das Deutsche Technikmuseum Berlin

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Übertragung, Aufzeichnung und Wiedergabe von Tönen und Bildern. In sechs Themenbereichen: Radio, Funk, Telegraphie, Telefonie, Tonübertragung und Fernsehen werden vielfältige Entwicklungen und Erfindungen der Nachrichtentechnik vorgestellt. Dabei spielt die Stadt Berlin eine zentrale Rolle. Auch ein Großteil der Exponate stammt von Berliner Unternehmen wie AEG, Siemens und Telefunken.

Der Rundgang erläutert, wie die Metropole mit der Geschichte der Elektrotechnik verbunden ist. Während der Führung kommen diverse Tastobjekte zum Einsatz, wie etwa der Nachbau eines Stiltelefons. Mit einem vergleichbaren Apparat wurde das erste Telefonat 1878 aus Berlin geführt.

Dauer: ca. 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Dienstag, 6. März 2018 - 16:00

Führung durch die Ausstellung „Gier nach neuen Bildern – Flugblatt, Bilderbogen, Comicstrip"

Sonderausstellung vom 28. September 2017 bis 8. April 2018

 

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Aus dem großen DHM-Sammlungsbestand an illustrierten Flugblättern, Bilderbogen, Titelkarikaturen und Comicstrips wird eine Auswahl von etwa 180 Originalen in der Ausstellung zu sehen sein, ergänzt durch komplette Bilderfolgen in Medienstationen. Mehr Infos

Bild: Der große deutsche Menschenfresser – französische Karikatur auf König Wilhelm I., Pinot & Sagaire, 1866/1871. Foto: Deutsches Historisches Museum

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Busse 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führungen: 3. April, 16:00 Uhr

Mittwoch, 7. März 2018 - 15:00

Führung durch die Ausstellung im DHM "1917. Revolution. Russland und Europa"

Sonderausstellung vom 18. Oktober 2017 bis 15. April 2018

Treffpunkt: 14:50 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Anlässlich des 100. Jahrestages zeigt das Museum eine Sonderausstellung zu den revolutionären Ereignissen in Russland von 1917 bis 1922 und ihren Auswirkungen. Inklusive Kommunikations-Stationen und Tastobjekte bringen blinden und sehbehinderten Besucherinnen und Besuchern die Ausstellung nahe.

Bild: Sergej Dmitrijewitsch Merkurow, Totenmaske Wladimir Iljitsch Lenins, Datierung 22. Januar 1924. Foto: Deutsches Historisches Museum

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Busse 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führungen: 4. April, 15:00 Uhr

Freitag, 9. März 2018 - 19:00

Ausstellungseröffnung “Was du nicht siehst"

Gemeinschaftsausstellung von fünf blinden Fotografinnen und Fotografen

Ort: Galerie Kungerkiez, Karl-Kunger-Str. 15, 12435 Berlin

Die Ausstellung kann vom 10. bis 31. März, Donnerstag bis Sonntag von 15:00 bis 19:00 Uhr besucht werden.

Die beharrliche Beschäftigung mit der Fotografie, die Entwicklung der nötigen bzw. fruchtbaren Vorgehensweisen und Techniken, vor allem die Ausbildung von sehenden Assistenten, die ihnen die Bilder vom Entwurfsstadium bis zum endgültigen Werk minutiös beschreiben, sowie die Entwicklung einer ausgetüftelten Technik des “Lightpaintings", die es ihnen erlaubt, das Motiv vor der Kamera weitgehend zu kontrollieren, verhalfen ihnen zur Entwicklung individueller künstlerischer Handschriften und zu Bildern, die nur sie machen können. Die Gruppe dokumentiert jeden Arbeitsschritt und macht alle Verfahren transparent, so dass klar wird, dass die Bilder tatsächlich weder Schwindel noch das Werk ihrer sehenden Assistenten sind. Je deutlicher sich die Handschriften ausprägen, desto klarer wird auch, dass sie nicht von den wechselnden Assistenten stammen. Das Team ist wichtig, Fotografie von Blinden ist Teamwork, aber der blinde Fotograf, die blinde Fotografin ist das kreative Zentrum. Jeder Fotograf braucht eine Vorstellung, eine Vision von dem Bild, das er machen möchte. Wenn ihm diese Vorstellung fehlt, kann er nur aufs Geratewohl drauflos knipsen – und auf den Zufall hoffen. Daher gibt es so viele schlechte Fotos. Blinde Fotografen hingegen kultivieren diese innere Vision und realisieren sie mit einem Apparat, zu dem nur eben etwas mehr gehört als die Kamera selbst.

Am Wochenende finden Führungen statt, Termine nach Absprache.
Es gibt ein Lightpaintingstudios, in dem man erleben kann, wie blinde Fotografinnen und Fotografen arbeiten. Man kann sich auch von blinden Fotografinnen und Fotografen mit Hilfe der Lightpainting-Technik portraitieren lassen.

Kontakt: Karsten Hein, Tel.: 0174 472 37 40
Fahrverbindung: Bus 194 bis Bouchéstraße oder S-Bahn bis Treptower Park

Samstag, 10. März 2018 - 10:00

Autofahren für Blinde und Sehbehinderte

Ort: Driving Center, Zum Flugplatz, 17268 Templin, OT Groß Dölln

Wir bedanken uns herzlich bei den Fahrlehrern der Fahrlehrerverbände in Berlin und Brandenburg, die die Veranstaltung ehrenamtlich begleiten und auch ihre Autos für das Fahrvergnügen zur Verfügung stellen sowie bei dem Drivingcenter Groß Dölln, das uns an dem Tag den Platz kostenfrei überlässt!

Informationen zum Ablauf, zur Anreise sowie zur Verpflegung erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung oder auf unserer Internetseite www.absv.de/autofahren-fuer-blinde

Dauer: 10:00 bis 16:00 Uhr
Kosten: 10,00 Euro pro Person inkl. Verpflegung
Anmeldung: Tel. 030 895 88-0, E-Mail: autofahren[at]absv.de

Samstag, 10. März 2018 - 11:00

Barrierefreie Ausflugsziele für Blinde und Sehbehinderte: Aussteller der ITB stellen ihre Angebote vor

Treffpunkt: 10:30 Uhr, Messe Berlin, Eingang Süd, Nähe Jafféstraße

Auch in diesem Jahr hat der ABSV in Kooperation mit der Messe Berlin und Partnern aus der Tourismusbranche für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher einen informativen Termin auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) organisiert. Kopfhörer und eine Mikrofonanlage gestatten es, sowohl die Atmosphäre auf der Messe mitzuerleben als auch den Ausführungen der Tourismusexperten zu folgen.

Die Teilnehmer erhalten von den zuständigen Tourismusorganisationen Informationen zu barrierefreien Zielen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen, die für Individual- und Gruppenreisende mit einem Tages- oder Wochenendausflug aus Berlin gut erreichbar sind.

Dauer: 11:00 bis 12:30 Uhr
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail an freizeit[at]absv.de
Anfahrt: S-Bahn S5, Haltestelle Messe Süd, aus der Innenstadt kommend, Richtung Spandau ganz vorn aussteigen und über die Fußgängerbrücke zum Eingang Süd laufen

Dienstag, 13. März 2018 - 15:00

Tastführung in der Dauerausstellung „Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler" im Proviantmagazin der Zitadelle

Treffpunkt: 14:50 Uhr im Torhaus, am Eingang der Zitadelle, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin

Erkunden Sie in der Ausstellung „Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler“ anhand von ca. 100 Originaldenkmälern deutsche und Berliner Geschichte.

Zahlreiche Denkmäler Berlins stehen nicht mehr an ihrem Aufstellungsort. Sie sind versetzt, umgestaltet, beschädigt, abgebaut, in Depots verbannt oder sogar vergraben worden.

Ertasten Sie Denkmäler, wie das Ensemble der ehemaligen Siegesallee und den Kopf des monumentalen Lenin-Denkmals, und erleben Sie in Klangräumen die Atmosphäre der Zeit, in der die Denkmäler errichtet wurden.

Leitung: Carmen Mann und Susann Schröter
Dauer: 90 Minuten
Kosten: 4,50 Euro/erm. 2,50 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung bis 4 Tage vor Führungstermin: Tel.: 030 35 49 44-300, E-Mail: carmen.mann[at]zitadelle-berlin.de
Fahrverbindung: U-Bahn U7 oder Bus X33 bis Zitadelle

Donnerstag, 15. März 2018 - 17:00

Literaturforum

Mit Hörbuchtauschbörse!

Ort: ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin

Das jeweilige Schwerpunktthema erfahren Sie bei Ihrer Anmeldung.
Tipp: Passende Hörbücher finden Sie auch in unserer Berliner Blindenhörbücherei

Leitung: Margit Grieshammer
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Weitere Termine: geplant an jedem dritten Donnerstag im Monat

Freitag, 16. März 2018 - 16:00

"Auf Tuchfühlung mit der Geschichte – Kleider machen Leute", Führung durch die Dauerausstellung des DHM

Treffpunkt: Deutsches Historisches Museum, Unter den Linden 2, 10117 Berlin

Welche modischen Bestandteile sind bei Ritterrüstungen zu erkennen? Welche Stoffe und Farben verweisen auf Standeszugehörigkeiten? Die Themenführung geht diesen Fragen auf den Grund und beleuchtet auch die Wechselwirkung von Mode und Tagespolitik. Die Kombination aus Hören und Berühren ermöglicht es Blinden und Sehbehinderten, sich der deutschen Geschichte zu nähern und aktiv an der Diskussion darüber teilzunehmen. Beim Ertasten von ausgewählten Exponaten erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Informationen über das verwendete Material und können so Geschichte mit allen Sinnen begreifen.

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt

Samstag, 17. März 2018 - 13:00

Komische Oper Berlin: Abteilung Maske haptisch und taktil

Inklusive Führung, auch Sehende sind herzlich willkommen!

Treffpunkt: Haupteingang, Behrenstraße 55-57, 10117 Berlin

Begehen Sie unsere Bühne und lassen Sie sich anschließend hinter die Kulissen führen. Im Gips- und Arbeitsraum der Abteilung Maske ertasten Sie Perücken, Gipsformen, plastische Gesichtsteile, Theaterglatzen und Theaterblut und erfahren, womit unsere Maskenbildner_innen an der Komischen Oper Berlin es täglich zu tun haben. Foto: Jan Windszus

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 13,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldungen bis 5 Tage vor dem Termin bei Roswitha Röding: Tel.: 030 391 27 63, E-Mail: roeding[at]t-online.de
Fahrverbindung: U-Bahn bis Französische Straße
Nächste Führungen: 9. Juni, Thema "Requisite"

Samstag, 17. März 2018 - 15:00

Inklusive Tastführung Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Berlin, Thema: Ägyptens Aufstieg zur Weltmacht

Treffpunkt: 14:50 Uhr an der Information im Erdgeschoss, unmittelbar neben dem Eingang des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung (Museumsinsel) im Neuen Museum, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Das Ägyptische Museum und Papyrussammlung Berlin besitzt eine der größten Sammlungen Europas. Eine Ägyptologin und eine seheingeschränkte Kunstvermittlerin führen anhand von Tastobjekten in die Welt des Alten Ägypten. Viele dieser Tastobjekte sind über tausend Jahre alte Originale, einige sind Repliken, wie die Skulptur der berühmten Nofretete, die für seheingeschränkte Besucherinnen und Besucher nachgebildet wurde.

Dauer: 2 Stunden
Leitung: Manuela Gander
Kosten: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro. Be­gleitperson frei.
Achtung: Die Kasse vom Neuen Museum befindet sich in einem Außen­container. Bitte kaufen Sie Ihre Eintrittskarte an der Gruppenkasse und planen Sie dafür ca. 30 Minuten ein.
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen: monatlich

Mittwoch, 21. März 2018 - 15:00

"Happy Cocktail Hour"

Treffpunkt: Hotellobby Park Inn Radisson Hotel am Alexanderplatz; Alexanderstraße 7, 10178 Berlin

In der angenehmen Atmosphäre des Spagos Restaurant, Bar & Lounge werden alkoholische und alkoholfreie Cocktails vorgestellt, die im Anschluss verkostet werden können. Das ist gleichzeitig eine gute Gelegenheit, Geheimnisse des Mixens von einem versierten Barkeeper zu erfahren, Anregungen für die Sommersaison mit nach Hause zu nehmen und die Geschmacksnerven zu verwöhnen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der City Stiftung Berlin und dem ABSV im Rahmen der Aktion Augenlicht.

Kosten: keine
Leitung: Siegfried Helias, Tel.: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag verwenden)
Dauer: ca. 90 Minuten
Anmeldung: Tel. 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindungen: S- und U-Bahnhof Alexanderplatz

Mittwoch, 21. März 2018 - 18:00

Keller-Kino: "Vor der Morgenröte" mit Audiodeskription

Treffpunkt: 17:50 Uhr im Seminarraum des ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin

"Vor der Morgenröte" erzählt episodisch aus dem Leben des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig im Exil. Auf dem Höhepunkt seines weltweiten Ruhms wird er in die Emigration getrieben und verzweifelt angesichts des Wissens um den Untergang Europas, den er schon früh voraussieht. Die Geschichte eines Flüchtlings, die Geschichte vom Verlieren der alten und dem Suchen nach einer neuen Heimat. Rio de Janeiro, Buenos Aires, New York, Petrópolis sind vier Stationen im Exil von Stefan Zweig, die ihn trotz sicherer Zuflucht, gastfreundlicher Aufnahme und überwältigender tropischer Natur keinen Frieden finden lassen und ihm die Heimat nicht ersetzen können. Ein bildgewaltiger historischer Film über einen großen Künstler und dabei ein Film über die Zeit, in der Europa auf der Flucht war.

Anmeldung unter Tel.: 030 391 27 63 oder per E-Mail: roeding[at]t-online.de

Samstag, 24. März 2018 - 11:30

Tastführung in der Villa Oppenheim

Treffpunkt: Kassenfoyer im Museum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Villa Oppenheim, Schloßstraße 55 / Otto-Grüneberg-Weg, 14059 Berlin

Die Kunstsammlung Charlottenburg beherbergt Skulpturen und Gemälde aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

In dieser Führung machen Sie Bekanntschaft mit Männern in Kraft, Wort und Tat. Erfahren Sie aus erster Hand, wie sich die marmornen Denkerfalten auf der Stirn des Dichterfürsten Goethes oder die aufgeblähten Backen eines bronzenen Glasbläsers anfühlen. Lassen Sie sich überraschen von der Vielfalt der hier vorgestellten Herrschaften.

Gäste, die bereits an Tastführungen in der Villa Oppenheim teilgenommen haben und Besucher, denen die Kunst dieses Museums bislang noch unbekannt ist, sind gleichermaßen willkommen!

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: Führung 5,00 Euro, Eintritt frei, Begleitperson frei
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: anjawinter[at]tastkunst.de
Fahrverbindung: Bus 109, 309, M45; U-Bahn U2 bis "Sophie-Charlotte-Platz" oder U7 bis "Richard-Wagner-Platz"

Sonntag, 25. März 2018 - 14:00

Workshop "Geteilte Blicke: Blinde und sehende Menschen erleben Fotografie"

Ort: Museum für Fotografie, Jebensstraße 2, 10623 Berlin

Die Workshops finden im Vermittlungsprogramm der Staatlichen Museen zu Berlin statt. In den Workshops wird die Methode der Audiodeskription, d. h. die „Übersetzung“ von Bildern in Sprache für blinde und sehbehinderte Menschen, vorgestellt und ausprobiert. Sehende und nichtsehende Teilnehmer finden im Dialog ihre Beschreibungen für ausgewählte Fotografien. Ein Projekt der Deutschen Hörfilm gemeinnützige GmbH. Mehr Infos: geteilte-blicke.de
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Dauer: 2 Stunden
Anmeldung: E-Mail: workshop[at]geteilte-blicke.de
Fahrverbindung: S- und U-Bahnhof Zoologischer Garten
Weitere Termine: 15. April, 27. Mai

Montag, 26. März 2018 - 15:30

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg, Gruppenschalter, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
Der Gruppenschalter befindet sich im Quergebäude des Hauptschlosses, links vom Reiterstandbild.

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 15:30 bis 17:00 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz

Donnerstag, 29. März 2018 - 15:00

Bibelkreis im ABSV

Ort: ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin

Leitung und Informationen: Pastorin Nischik
Tel.: 030 45 02 27 63, E-Mail: info[at]blindendienst-berlin.de

Donnerstag, 29. März 2018 - 17:00

Offene Bühne

Ort: ABSV, Saal, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin

Bei offenen Bühnen können die Akteure mit Text, Lied oder einem Instrument spontan auftreten, sodass weder Veranstalter noch Publikum den Ablauf und das Programm vorab kennen. Die Lockerheit und der Spaß sollen bleiben, nur um Anmeldung wird gebeten, damit die Vorbereitung etwas erleichtert wird.

Anmeldung bis 23. März für Akteure, die auf der offenen Bühne auftreten möchten, bei: Olaf Garbow, Tel.: 030 793 43 09 (auch AB)
Anmeldung für Zuschauer und Zuhörer – gerne auch zum Mitsingen bei dem einen oder anderen Stück: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
 

Sonntag, 1. April 2018 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Sonntag, 1. April 2018 - 11:00

Radios, Telefone und Fernseher. Führung für blinde und sehbehinderte Kinder

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Telefone, Radios und Fernseher stehen im Mittelpunkt der Führung. Mit einem Koffer voller Tastobjekte begleiten wir Euch durch die Ausstellung zur Nachrichtentechnik. Wir entdecken, wie sich Töne und Bilder aufzeichnen, übertragen und wiedergeben lassen. Einige Ausstellungsstücke wurden sogar in Berlin entwickelt. Das Telefon wurde zwar nicht in Berlin erfunden, doch ganz in der Nähe des Deutschen Technikmuseums, in der Leipziger Straße, wurde das erste Telefonat Deutschlands geführt. Wir zeigen Euch einen Nachbau des Apparats und erklären, wie er funktionierte.

Dauer: ca. 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Dienstag, 3. April 2018 - 16:00

Führung durch die Ausstellung „Gier nach neuen Bildern – Flugblatt, Bilderbogen, Comicstrip"

Sonderausstellung vom 28. September 2017 bis 8. April 2018

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Aus dem großen DHM-Sammlungsbestand an illustrierten Flugblättern, Bilderbogen, Titelkarikaturen und Comicstrips wird eine Auswahl von etwa 180 Originalen in der Ausstellung zu sehen sein, ergänzt durch komplette Bilderfolgen in Medienstationen. Mehr Infos

Bild: Der große deutsche Menschenfresser – französische Karikatur auf König Wilhelm I., Pinot & Sagaire, 1866/1871. Foto: Deutsches Historisches Museum

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Busse 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt

Mittwoch, 4. April 2018 - 15:00

Führung durch die Ausstellung im DHM "1917. Revolution. Russland und Europa"

Sonderausstellung vom 18. Oktober 2017 bis 15. April 2018

Treffpunkt: 14:50 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Anlässlich des 100. Jahrestages zeigt das Museum eine Sonderausstellung zu den revolutionären Ereignissen in Russland von 1917 bis 1922 und ihren Auswirkungen. Inklusive Kommunikations-Stationen und Tastobjekte bringen blinden und sehbehinderten Besucherinnen und Besuchern die Ausstellung nahe.

Bild: Sergej Dmitrijewitsch Merkurow, Totenmaske Wladimir Iljitsch Lenins, Datierung 22. Januar 1924. Foto: Deutsches Historisches Museum

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Busse 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt

Samstag, 7. April 2018 - 12:00

Gospel-Workshop

Ort: ABSV, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin

Wir beginnen um 12:00 Uhr mit einem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine und singen anschließend von 13:00 bis 15:00 Uhr im Seminarraum.

Leitung und Informationen:
Pastorin Nischik, Tel.: 030 691 40 07, E-Mail: info[at]blindendienst-berlin.de

Mittwoch, 11. April 2018 - 18:00

Keller-Kino: "Die andere Seite der Hoffnung" mit Audiodeskription

Treffpunkt: 17:50 Uhr im Seminarraum des ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin

"Die andere Seite der Hoffnung " ist ein Spielfilm des finnischen Kultregisseurs Aki Kaurismäki, für den er auf der Berlinale 2017 mit dem silbernen Bären ausgezeichnet worden ist. Erzählt wird vom Schicksal eines jungen syrischen Flüchtlings wie auch vom Neubeginn eines älteren finnischen Handelsvertreters und späteren Restaurantbesitzers, die in Helsinki aufeinandertreffen. Beide bilden für eine Weile eine utopische Schicksalsgemeinschaft.

Anmeldung unter Tel.: 030 391 27 63 oder per E-Mail: roeding[at]t-online.de

Samstag, 14. April 2018 - 16:00

Führung in der Alten Nationalgalerie: Skulpturen vom Klassizismus bis zum Beginn der Moderne

Treffpunkt: 15:50 Uhr Alte Nationalgalerie, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Die Alte Nationalgalerie beherbergt heute Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts auf drei Etagen. Die Führung ist chronologisch aufgebaut. Wir können Skulpturen aus dem Klassizismus wie z. B. von Schadow (neu die Prinzessinnen-Gruppe!) bis zum Beginn der Moderne von Paolo Troubetzkoy ertasten. Ausgewählte Skulpturen können unter sachkundiger Anleitung einer Bildhauerin ertastet werden.

Neben der haptischen Annäherung an die Form werden Informationen zu Künstlern, deren bildgebende Ideen und historische Hintergründe vermittelt. Vor den Originalen werden Bildhauertechniken erläutert.

Wenn die TeilnehmerInnen möchten, können sie auf Zeichenfolie (Linie erhaben) oder Styroporplatten (Negativtlinie) ihren Eindruck der Skulptur aufzeichnen. Zeichnen dient der Klärung der inneren Vorstellung und Erinnerung.

Leitung: Heike Hamann
Kosten pro Termin: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung kostet 8,00 Euro pro Person.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42 oder E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Hackescher Markt, Busse 100, 200 bis Lust­garten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führung: geplant

Samstag, 21. April 2018 - 15:00

Inklusive Tastführung Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Berlin, Thema: Nofretete – Berlins berühmteste Königin

Treffpunkt: 14:50 Uhr an der Information im Erdgeschoss, unmittelbar neben dem Eingang des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung (Museumsinsel) im Neuen Museum, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Das Ägyptische Museum und Papyrussammlung Berlin besitzt eine der größten Sammlungen Europas. Eine Ägyptologin und eine seheingeschränkte Kunstvermittlerin führen anhand von Tastobjekten in die Welt des Alten Ägypten. Viele dieser Tastobjekte sind über tausend Jahre alte Originale, einige sind Repliken, wie die Skulptur der berühmten Nofretete, die für seheingeschränkte Besucherinnen und Besucher nachgebildet wurde.

Dauer: 2 Stunden
Leitung: Manuela Gander
Kosten: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro. Be­gleitperson frei.
Achtung: Die Kasse vom Neuen Museum befindet sich in einem Außen­container. Bitte kaufen Sie Ihre Eintrittskarte an der Gruppenkasse und planen Sie dafür ca. 30 Minuten ein.
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen: monatlich

Sonntag, 6. Mai 2018 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Sonntag, 6. Mai 2018 - 11:00

Luftfahrt. Führung durch das Deutsche Technikmuseum Berlin

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Die Ausstellung "Vom Ballon zur Luftbrücke" präsentiert auf 6.000 Quadratmetern wesentliche Entwicklungen und Ereignisse aus rund 200 Jahren deutscher Luftfahrtgeschichte. Die Führung stellt einige Nachbauten von Otto Lilienthals ersten Flugapparaten vor und beschäftigt sich anschließend mit dem Zeitalter des Motorflugs. Thematisiert werden auch die militärische Bedeutung der Luftfahrt und ihr düsterer Einsatz im Zweiten Weltkrieg. Dabei können ausgewählte Objekte ertastet werden.

Bitte beachten Sie: Um an die Ausstellungsstücke heranzukommen, müssen teilweise ca. 30 cm hohe Podeste bestiegen oder überschritten werden. Zum Schutz der Ausstellung dürfen diese Podeste außerdem nur ohne Schuhe betreten werden.

Dauer: ca. 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Dienstag, 15. Mai 2018 - 16:00

Neuköllner Maientage

Treffpunkt: Eingang Columbiadamm

Die Neuköllner Maientage gehören zu den großen traditionellen Volksfesten in Berlin. Über 90 Schausteller sind vertreten und bauen ihre Fahrgeschäfte in der Hasenheide auf. Bei dieser Vielfalt ist für jeden etwas dabei. Neben den Karussells und Auto-Scootern locken auch immer wieder neue Attraktionen die Besucherinnen und Besucher an.

Thilo Harry Wollenschlager und seine Familie laden gemeinsam mit der City Stiftung Berlin in Kooperation mit dem ABSV zu einem gemeinsamen Volksfestbummel ein, bei dem auch Speis und Trank nicht zu kurz kommen.

Leitung: Siegfried Helias, Funk: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag nutzen)
Anmeldung: Tel. 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindungen: Bus 104  bis "Sommerbad Neukölln"

Samstag, 19. Mai 2018 - 15:00

Inklusive Tastführung Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Berlin, Thema: Pharonen aus der Fremde

Treffpunkt: 14:50 Uhr an der Information im Erdgeschoss, unmittelbar neben dem Eingang des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung (Museumsinsel) im Neuen Museum, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Das Ägyptische Museum und Papyrussammlung Berlin besitzt eine der größten Sammlungen Europas. Eine Ägyptologin und eine seheingeschränkte Kunstvermittlerin führen anhand von Tastobjekten in die Welt des Alten Ägypten. Viele dieser Tastobjekte sind über tausend Jahre alte Originale, einige sind Repliken, wie die Skulptur der berühmten Nofretete, die für seheingeschränkte Besucherinnen und Besucher nachgebildet wurde.

Dauer: 2 Stunden
Leitung: Manuela Gander
Kosten: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro. Be­gleitperson frei.
Achtung: Die Kasse vom Neuen Museum befindet sich in einem Außen­container. Bitte kaufen Sie Ihre Eintrittskarte an der Gruppenkasse und planen Sie dafür ca. 30 Minuten ein.
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen: monatlich

Samstag, 19. Mai 2018 - 16:00

Führung im Bode-Museum: Skulpturen zum Begreifen

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Eingangsbereich Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin, Museumsinsel Berlin, Eingang Monbijoubrücke

Aus verschiedenen Jahrhunderten stehen mehrere Plastiken der Museumsausstellung, wie z. B. das "Porträt eines Kaisers" (Konstantinopel, 4. Jh.) aus Marmor oder der "Raub der Sabinerinnen" (Prag, 17. Jh.) aus Bronze, zur Verfügung, um ertastet zu werden. Die historischen Hintergründe, Inhalte und Bildhauertechniken werden vor Ort erläutert. Ausgewählte Skulpturen können unter sachkundiger Anleitung einer Bildhauerin ertastet werden. Neben der haptischen Annäherung an die Form werden Informationen zu Künstlern, deren bildgebende Ideen und historische Hintergründe vermittelt.

Wenn die TeilnehmerInnen möchten, können sie auf Zeichenfolie (Linie erhaben) oder Styroporplatten (Negativtlinie) ihren Eindruck der Skulptur aufzeichnen. Zeichnen ist ein geeignetes Werkzeug für die Klärung der inneren Vorstellung und Erinnerung.

Leitung: Heike Haman
Kosten: Eintritt 10,00/ermäßigt für Schwerbehinderte 5,00 Euro. Die Führung kostet 8,00 Euro, Begleitperson jeweils frei.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42 oder E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Hackescher Markt, Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führung: geplant

Sonntag, 3. Juni 2018 - 10:00

Britzer Mühlenfest

Treffpunkt: 15 Minuten vor dem jeweiligen Programmpunkt am Stand der "Blauen Herzen", gleich links neben dem Eingang zum Festplatzgelände, Buckower Damm 130, 12349 Berlin-Britz

Programm:

10:00 Uhr: Möglichkeit zur Teilnahme am Chor-Feldgottesdienst
11:30 Uhr: Führung durch die Britzer Mühle mit Möglichkeiten zum Ertasten der Mühleneinrichtung
13:00 Uhr: Führung über das Gelände mit Streichelzoo und Bühnenprogramm

ABSV-Mitglieder erhalten Verzehrgutscheine für Getränke und einen Imbiss. Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der City Stiftung Berlin und dem ABSV im Rahmen der Aktion Augen-Licht und daher für ABSV-Mitglieder kostenfrei (begrenztes Kartenkontingent).

Leitung: Siegfried Helias, Funk: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag nutzen)
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: Bus M44 bis Dachdeckerweg

Sonntag, 3. Juni 2018 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Sonntag, 3. Juni 2018 - 11:00

Das Netz. Führung für blinde und sehbehinderte Kinder

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 10:50 Uhr Eingang Ladestraße, Foyer, Zugang über Möckernstraße 26, 10963 Berlin

Wir stehen in Kontakt zu anderen Menschen überall auf der Erde. Täglich erreicht uns eine Flut von Informationen. Unsere Geräte tauschen ständig Daten miteinander aus: Wir leben in einer vernetzen Welt. Die neue Dauerausstellung Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme  zeigt,  wie wir das Netz nutzen, wer es benutzt und die Technik, die dahinter steckt.

Dabei begegnen wir auch älteren Apparaten: einem Telefon mit Wählscheibe, einer mechanischen Schreibmaschine und einer Rechenmaschine. Ihr hört von der unglaublichen Geschichte eines blinden Telefonexperten, dem es in den 1960 er Jahren gelang, mit Hilfe einer Spielzeugpfeife kostenlos zu telefonieren. Sein absolutes Gehör half ihm dabei.

Auf unserem Rundgang entdecken wir neben der Spielzeugpfeife noch anderen Tastobjekte: Antennen von einer Mobilfunkbasisstation, die sonst oben auf den Dächern stehen, einem Internetradio, das über WLAN Radiostationen aus der ganzen Welt empfangen kann und einer Tastkarte, zu der viele Freiwillige beigetragen haben.

Dauer: ca. 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Samstag, 16. Juni 2018 - 15:00

Inklusive Tastführung Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Berlin, Thema: Königinnen am Nil

Treffpunkt: 14:50 Uhr an der Information im Erdgeschoss, unmittelbar neben dem Eingang des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung (Museumsinsel) im Neuen Museum, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Das Ägyptische Museum und Papyrussammlung Berlin besitzt eine der größten Sammlungen Europas. Eine Ägyptologin und eine seheingeschränkte Kunstvermittlerin führen anhand von Tastobjekten in die Welt des Alten Ägypten. Viele dieser Tastobjekte sind über tausend Jahre alte Originale, einige sind Repliken, wie die Skulptur der berühmten Nofretete, die für seheingeschränkte Besucherinnen und Besucher nachgebildet wurde.

Dauer: 2 Stunden
Leitung: Manuela Gander
Kosten: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro. Be­gleitperson frei.
Achtung: Die Kasse vom Neuen Museum befindet sich in einem Außen­container. Bitte kaufen Sie Ihre Eintrittskarte an der Gruppenkasse und planen Sie dafür ca. 30 Minuten ein.
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen: monatlich

Straßensituation, Blinde und Begleitung gehen über Zebrastreifen