Kulturveranstaltungen

Im Folgenden finden Sie Kultur- und Freizeit-Angebote, die Gruppen blinder und sehbehinderter Menschen sowie ihren Angehörigen und Freunden angeboten werden, und von allen Interessierten ebenfalls besucht werden können. Bitte beachten Sie, dass das Angebot „Begleitperson frei“ nur bei Merkzeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis gilt.

Tango-Sehnix (Argentinischer Tango)

jetzt immer montags, 18:00 bis 20:00 Uhr, im ABSV, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin
Tango-Sehnix ist eine Initiative des Tangolehrers Augusto und seiner ersten blinden Tanzschülerin Hannah, mehr unter: www.tango-sehnix.de
Kontakt:
Augusto: Tel.: 0157  35 22 99 29, E-Mail: Augusto[at]tangusto.de
Hannah: Tel.: 0176  20 53 09 17, E-Mail: hannah[at]tango-sehnix.de

hoerfilm.info - das Informationsportal rund um das Thema Audiodeskription

Die Internetseite hoerfilm.info informiert über alle Themen rund um Audiodeskription, gibt eine Übersicht über aktuelle Hörfilme im TV sowie Hinweise zur Einstellung der Audiodeskription an Ihrem Fernsehgerät.
Hier finden Sie außerdem Tipps zu Kinofilmen sowie Aufführungen in Theater- und Opernhäusern mit Audiodeskription.
 

Kulturveranstaltungen in Berlin:


Samstag, 16. Dezember 2017 - 14:00

Mach mit! Spiele ohne Strom und Internet

Inklusives Angebot für Kinder von 9 bis 12 Jahre und ihre Eltern
Ort: Altes Museum, Am Lustgarten, 10178 Berlin

In der Antike gab es keinen Fernseher, keine Spiele-Konsole und kein Internet. Wie verbrachten Kinder ihren Tag? Welche Spiele spielten sie? Gingen sie zur Schule? Du lernst das Leben der Kinder in der Antike kennen, probierst antike Spiele aus und entwirfst eigene Spiele.

Dauer: 2 Stunden
Kosten: 9,00 Euro, Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr sowie Begleitperson frei
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Busse 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten

Sonntag, 17. Dezember 2017 - 16:00

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg, Gruppenschalter, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
Der Gruppenschalter befindet sich im Quergebäude des Hauptschlosses, links vom Reiterstandbild.

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 16:00 bis 17:30 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz

Dienstag, 2. Januar 2018 - 16:00

Führung durch die Ausstellung „Gier nach neuen Bildern – Flugblatt, Bilderbogen, Comicstrip"

Sonderausstellung vom 28. September 2017 bis 8. April 2018

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Aus dem großen DHM-Sammlungsbestand an illustrierten Flugblättern, Bilderbogen, Titelkarikaturen und Comicstrips wird eine Auswahl von etwa 180 Originalen in der Ausstellung zu sehen sein, ergänzt durch komplette Bilderfolgen in Medienstationen. Mehr Infos

Bild: Der große deutsche Menschenfresser – französische Karikatur auf König Wilhelm I., Pinot & Sagaire, 1866/1871. Foto: Deutsches Historisches Museum

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Busse 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führungen: 6. Februar, 6. März, 3. April, jeweils 16:00 Uhr

Mittwoch, 3. Januar 2018 - 15:00

Führung durch die Ausstellung im DHM "1917. Revolution. Russland und Europa"

Sonderausstellung vom 18. Oktober 2017 bis 15. April 2018

Treffpunkt: 14:50 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Anlässlich des 100. Jahrestages zeigt das Museum eine Sonderausstellung zu den revolutionären Ereignissen in Russland von 1917 bis 1922 und ihren Auswirkungen. Inklusive Kommunikations-Stationen und Tastobjekte bringen blinden und sehbehinderten Besucherinnen und Besuchern die Ausstellung nahe.

Bild: Sergej Dmitrijewitsch Merkurow, Totenmaske Wladimir Iljitsch Lenins, Datierung 22. Januar 1924. Foto: Deutsches Historisches Museum

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Busse 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führungen: 7. Februar, 7. März, 4. April, jeweils 15:00 Uhr

Donnerstag, 4. Januar 2018 - 12:30

Führung in der Akademie der Künste zu "Benjamin und Brecht. Denken in Extremen"

Szenische Führung

Treffpunkt: 12:15 Uhr im Foyer der Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

Als Benjamin und Brecht führen junge Schauspieler durch die Ausstellung, in Streitgesprächen tragen sie Originaltexte von Benjamin und Brecht sowie fiktive Texte vor, die Kerstin Hensel geschrieben hat, lesen aus Gedichten und Erzählungen von Baudelaire und Kafka, um die sich Diskussionen von Benjamin und Brecht drehten, und ebenso Kommentare von Freunden und Feinden.

Kosten: Ermäßigter Eintritt für schwerbehinderte Menschen: 4,00 Euro, Begleitung frei
Anmeldung: Tel.: 030 200 57-15 11 oder 030 200 57-15 64, E-Mail: kunstwelten[at]adk.de
Fahrverbindung: S-Bahn bis Bellevue, U-Bahn U9 oder Bus 106 bis Hansaplatz

Samstag, 6. Januar 2018 - 11:15

Führung im Käthe-Kollwitz-Museum durch die Sonderausstellung „Wieland Förster“

Treffpunkt: 11:05 Uhr im Foyer des Käthe-Kollwitz-Museums, Fasanen­straße 24, 10179 Berlin

Im Dialog mit Käthe Kollwitz: der Bildhauer Wieland Förster. Der Dresdner Wieland Förster (geboren 1930) gehört zu den wichtigsten deutschen Bildhauern der Nachkriegszeit. Seine Plastiken spiegeln seine Biografie wider und sind oft Zeichen des Leidens und des Sterbens. Vor der körperlichen wie seelischen Bedrohung stellt er seine gesichtslosen, symbolhaften Schicksalsfiguren allerdings nicht gebrochen dar. Im Dialog mit Käthe Kollwitz bildet Wieland Försters Formsprache auf den ersten Blick einen starken Kontrast zu den Arbeiten der Kollwitz. Doch die expressive Kraft in den Werken beider Künstler verbindet sie ebenso wie die thematischen Motive des Leidens und des Schmerzes: eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Sterben, dem Tod und nicht zuletzt dem Leben.

Kosten: Eintritt 7,00 Euro, ermäßigt 4,00 Euro, Begleitperson frei
Leitung: Anja Winter
Anmeldung: Museumsinformation Berlin, Tel.: 030 24 74 98 88 oder E-Mail: museumsinformation[at]kulturprojekte-berlin.de
Fahrverbindung: U-Bahn U1, U9 bis Kurfürstendamm, U1 bis Uhlandstraße oder S-Bahn bis Zoologischer Garten
Weitere Führungen: Samstag, 27. Januar 2018

Samstag, 6. Januar 2018 - 16:00

Inklusive Tastführung in der Berlinischen Galerie durch die Ausstellung „Jeanne Mammen. Die Beobachterin – Retrospektive 1910 - 1975“

Ort: Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124 - 128, 10969 Berlin

Jeanne Mammen (1890 - 1976) ist eine der schillerndsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Als Malerin und Zeichnerin durchlebte sie Krieg, Zerstörung, Armut und den Wiederaufstieg aus Ruinen auf eine sehr eigene und produktive Weise. Der Schwerpunkt der Retrospektive liegt auf ihren ikonischen Arbeiten aus den 1920er Jahren, ihren „entarteten“ Experimenten und magisch-poetischen Abstraktionen, die zwischen 1910 und 1975 entstanden sind.

Foto: Jeanne Mammen, o. T. (Selbstbildnis), o. D. (um 1926), Förderverein der Jeanne-Mammen-Stiftung e.V., © VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Repro: © Mathias Schormann

Dauer: 120 Minuten
Anmeldung: über den Museumsdienst der Kulturprojekte Berlin GmbH, Tel.: 030 24 74 98 88, E-Mail: museumsinformation[at]kulturprojekte.berlin
Kosten: Eintritt: 10,00/ermäßigt 7,00 Euro; Begleitperson frei; die Führungsgebühr ist im Eintrittspreis enthalten
Fahrverbindung: Bus M29 bis Waldeckpark, 248 bis Jüdisches Museum; U-Bahn U1 bis Hallesches Tor, U6 bis Kochstr. /Hallesches Tor, U8 bis Moritzplatz

Samstag, 6. Januar 2018 - 16:00

Diplomatisches Flair und Silberne Saiten

Neujahrskonzert mit dem Orchester Silver Strings aus St. Petersburg

Ort: Französischer Dom, Am Gendarmenmarkt 5, 10117 Berlin

Das vielfältige Programm der Silver Strings unter der Leitung von Prof. Alexander Afanasjew bietet traditionelle russische und europäische Volksweisen und einen Einblick in das Werk bekannter russischer und internationaler Komponisten. Die Moderation liegt in den bewährten Händen von Andreas Jahn, Parlamentarischer Referent im Deutschen Bundestag. Der Reinerlös ist für die Förderung gesundheitlich beeinträchtigter und sozial benachteiligter Kinder in Berlin und Brandenburg bestimmt.

ABSV-Mitglieder erhalten ein kostenfreies Kartenkontingent im Rahmen der Kooperation mit der City Stiftung Berlin.

Einlass: 15:30 Uhr
Dauer: 2 Stunden
Kosten: keine
Leitung: Siegfried Helias, Tel.: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag verwenden)
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: U-Bahn U6 bis Französische Straße oder Stadtmitte, Bus TXL, 100 und 200 bis Unter den Linden/Friedrichstraße oder Bus 147 bis Gendarmenmarkt

Sonntag, 7. Januar 2018 - 11:00

Schifffahrt. Führung durch das Deutsche Technikmuseum Berlin

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Die Ausstellung thematisiert, wie eng unsere Kulturgeschichte mit der Schifffahrtsgeschichte verknüpft ist. Ebenso stellt die Führung das Verhältnis zwischen Mensch und Schiff in den Mittelpunkt. Erläutert werden unterschiedliche Schiffsarten und ihre jeweilige Nutzung. Dabei können ausgewählte Objekte ertastet werden. Ein Highlight ist die KURT HEINZ, ein kompletter, originaler Dampfschlepper aus dem Jahr 1901, der als begehbares Objekt zur intensiven Erkundung einlädt.

Dauer: ca. 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Sonntag, 7. Januar 2018 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de.

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Sonntag, 7. Januar 2018 - 14:00

Workshops "Geteilte Blicke: Blinde und sehende Menschen erleben Fotografie"

Ort: Museum für Fotografie, Jebensstraße 2, 10623 Berlin

Die Workshops finden im Vermittlungsprogramm der Staatlichen Museen zu Berlin statt. In den Workshops wird die Methode der Audiodeskription, d. h. die „Übersetzung“ von Bildern in Sprache für blinde und sehbehinderte Menschen, vorgestellt und ausprobiert. Sehende und nichtsehende Teilnehmer finden im Dialog ihre Beschreibungen für ausgewählte Fotografien. Ein Projekt der Deutschen Hörfilm gemeinnützige GmbH.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

Dauer: 2 Stunden
Anmeldung: E-Mail: workshop[at]geteilte-blicke.de
Fahrverbindung: S- und U-Bahnhof Zoologischer Garten

Montag, 8. Januar 2018 - 18:00

Führung durch das Jüdische Museum "Geschichte fühlen und hören"

Ort: Lindenstraße 9 - 14, 10969 Berlin

Libeskinds Architektur ertasten: Die 90minütige Führung konzentriert sich auf die unterirdischen Achsen, den Holocaust-Turm, den Garten des Exils und die Kunstinstallation »Schalechet« im Erdgeschoss. So ertasten die Teilnehmer beispielsweise die Oberfläche in den Achsen und folgen den Wegen über den Widerhall der geneigten Wände bis zum Holocaust-Turm.

Darüber hinaus ist die Teilnahme an den regulären Führungen durch die Ausstellungen möglich, diese sind jedoch nicht speziell auf Blinde und Sehbehinderte zugeschnitten - einfach mal probieren. Am besten bei der Anmeldung darauf hinweisen, dass eine Sehbeeinträchtigung vorliegt, damit das Personal darauf Rücksicht nehmen kann. Die Angebote finden Sie unter: http://www.jmberlin.de/kalender

Kosten: Eintritt: 8,00/erm. 3,00 Euro; Führung: 3,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 259 93 305 oder E-Mail: gruppen[at]jmberlin.de
Fahrverbindung: U-Bahn U1, U6 bis Hallesches Tor; von dort entweder mit dem Bus 248 bis Jüdisches Museum oder zu Fuß über Mehringplatz, Friedrichstraße, Franz-Klühs-Straße bis Lindenstraße
Nächste Führungen: quartalsweise

Samstag, 13. Januar 2018 - 16:00

Führung in der Alten Nationalgalerie: Skulpturen vom Klassizismus bis zum Beginn der Moderne

Treffpunkt: 15:50 Uhr Alte Nationalgalerie, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Die Alte Nationalgalerie beherbergt heute Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts auf drei Etagen. Die Führung ist chronologisch aufgebaut. Wir können Skulpturen aus dem Klassizismus wie z. B. von Schadow (neu die Prinzessinnen-Gruppe!) bis zum Beginn der Moderne von Paolo Troubetzkoy ertasten. Ausgewählte Skulpturen können unter sachkundiger Anleitung einer Bildhauerin ertastet werden.

Neben der haptischen Annäherung an die Form werden Informationen zu Künstlern, deren bildgebende Ideen und historische Hintergründe vermittelt. Vor den Originalen werden Bildhauertechniken erläutert.

Wenn die TeilnehmerInnen möchten, können sie auf Zeichenfolie (Linie erhaben) oder Styroporplatten (Negativtlinie) ihren Eindruck der Skulptur aufzeichnen. Zeichnen dient der Klärung der inneren Vorstellung und Erinnerung.

Leitung: Heike Hamann
Kosten pro Termin: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung kostet 8,00 Euro pro Person.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42 oder E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Hackescher Markt, Busse 100, 200 bis Lust­garten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führung: Samstag, 14. April

Donnerstag, 18. Januar 2018 - 17:00

Literaturforum

Mit Hörbuchtauschbörse!

Ort: ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin

Schwerpunktthema: Umberto Ecco und sein Bücher "Der Name der Rose" und "Das Foucault'sche Pendel".
Tipp: Passende Hörbücher finden Sie auch in unserer Berliner Blindenhörbücherei

Leitung: Margit Grieshammer
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Weitere Termine: geplant an jedem dritten Donnerstag im Monat

Samstag, 20. Januar 2018 - 15:00

Inklusive Tastführung Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Berlin, Thema: Von Pyramiden und wundersamen Märchen

Treffpunkt: 14:50 Uhr an der Information im Erdgeschoss, unmittelbar neben dem Eingang des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung (Museumsinsel) im Neuen Museum, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Das Ägyptische Museum und Papyrussammlung Berlin besitzt eine der größten Sammlungen Europas. Eine Ägyptologin und eine seheingeschränkte Kunstvermittlerin führen anhand von Tastobjekten in die Welt des Alten Ägypten. Viele dieser Tastobjekte sind über tausend Jahre alte Originale, einige sind Repliken, wie die Skulptur der berühmten Nofretete, die für seheingeschränkte Besucherinnen und Besucher nachgebildet wurde.

Dauer: 2 Stunden
Leitung: Manuela Gander
Kosten: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro. Be­gleitperson frei.
Achtung: Die Kasse vom Neuen Museum befindet sich in einem Außen­container. Bitte kaufen Sie Ihre Eintrittskarte an der Gruppenkasse und planen Sie dafür ca. 30 Minuten ein.
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen: monatlich

Montag, 22. Januar 2018 - 15:30

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg, Gruppenschalter, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
Der Gruppenschalter befindet sich im Quergebäude des Hauptschlosses, links vom Reiterstandbild.

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 15:30 bis 17:00 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz
Nächste Führungen: 26. Februar, 26. März

Donnerstag, 25. Januar 2018 - 11:00

Inklusive Führung auf der Internationalen Grünen Woche

Treffpunkt: 10:30 Uhr in der Eingangshalle Messeeingang Süd, Jafféstraße (hinter der Absperrung, Nähe rechter Fahrstuhl)

11:00 bis 12:30 Uhr: Erlebnisbauernhof (Halle 3.2)
Mehr als 60 Partner aus der Agrarwirtschaft machen deutlich, dass die Branche zu ihrer Verantwortung gegenüber Mensch, Tier und Umwelt steht. Blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher können Spannendes, Wissenswertes und Überraschendes mit allen Sinnen erkunden.

13:00 bis 14:00 Uhr: Deutscher Jagdverband e. V. (Halle 4.2, Stand 200/201)
Die Besucherinnen und Besucher können ein begehbares Biotop mit interessanten Präparaten erkunden und den Rundgang mit einer schmackhaften Wildbretverkostung beenden.

Anmeldung und Information: Tel.: 030 895 88-0 oder E-Mail: freizeit[at]absv.de
Kosten: Die Führung ist kostenfrei, eine Eintrittskarte wird benötigt. Fragen Sie in der Geschäftsstelle nach rabattierten Eintrittskarten.
Fahrverbindung: S-Bahn S5 bis Messe-Süd, aus der Innenstadt kommend Richtung Spandau in Fahrtrichtung ganz vorn aussteigen und über die Fußgängerbrücke zum Eingang Süd laufen

Samstag, 27. Januar 2018 - 11:00

Inklusive Führung auf der Internationalen Grünen Woche

Treffpunkt: 10:30 Uhr in der Eingangshalle Messeeingang Süd, Jafféstraße (hinter der Absperrung, Nähe rechter Fahrstuhl)

11:00 bis 12:30 Uhr: Erlebnisbauernhof (Halle 3.2)
Mehr als 60 Partner aus der Agrarwirtschaft machen deutlich, dass die Branche zu ihrer Verantwortung gegenüber Mensch, Tier und Umwelt steht. Blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher können Spannendes, Wissenswertes und Überraschendes mit allen Sinnen erkunden.

13:00 bis 14:00 Uhr: Deutscher Jagdverband e. V. (Halle 4.2, Stand 200/201)
Die Besucherinnen und Besucher können ein begehbares Biotop mit interessanten Präparaten erkunden und den Rundgang mit einer schmackhaften Wildbretverkostung beenden.

Anmeldung und Information: Tel.: 030 895 88-0 oder E-Mail: freizeit[at]absv.de
Kosten: Die Führung ist kostenfrei, eine Eintrittskarte wird benötigt. Fragen Sie in der Geschäftsstelle nach rabattierten Eintrittskarten.
Fahrverbindung: S-Bahn S5 bis Messe-Süd, aus der Innenstadt kommend Richtung Spandau in Fahrtrichtung ganz vorn aussteigen und über die Fußgängerbrücke zum Eingang Süd laufen

Samstag, 27. Januar 2018 - 11:15

Führung im Käthe-Kollwitz-Museum durch die Sonderausstellung „Wieland Förster“

Treffpunkt: 11:05 Uhr im Foyer des Käthe-Kollwitz-Museums, Fasanen­straße 24, 10179 Berlin

Im Dialog mit Käthe Kollwitz: der Bildhauer Wieland Förster. Der Dresdner Wieland Förster (geboren 1930) gehört zu den wichtigsten deutschen Bildhauern der Nachkriegszeit. Seine Plastiken spiegeln seine Biografie wider und sind oft Zeichen des Leidens und des Sterbens. Vor der körperlichen wie seelischen Bedrohung stellt er seine gesichtslosen, symbolhaften Schicksalsfiguren allerdings nicht gebrochen dar. Im Dialog mit Käthe Kollwitz bildet Wieland Försters Formsprache auf den ersten Blick einen starken Kontrast zu den Arbeiten der Kollwitz. Doch die expressive Kraft in den Werken beider Künstler verbindet sie ebenso wie die thematischen Motive des Leidens und des Schmerzes: eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Sterben, dem Tod und nicht zuletzt dem Leben.

Kosten: Eintritt 7,00 Euro, ermäßigt 4,00 Euro, Begleitperson frei
Leitung: Anja Winter
Anmeldung: Museumsinformation Berlin, Tel.: 030 24 74 98 88 oder E-Mail: museumsinformation[at]kulturprojekte-berlin.de
Fahrverbindung: U-Bahn U1, U9 bis Kurfürstendamm, U1 bis Uhlandstraße oder S-Bahn bis Zoologischer Garten
Weitere Führungen: 3. März

Sonntag, 28. Januar 2018 - 11:00

Inklusive Führung durch die Berlinische Galerie

Ort: Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124 - 128, 10969 Berlin

Die erste von drei Tastführungen in der barrierefrei gestalteten Berlinischen Galerie wird sich mit dem Thema "Konservative und Neuerer – Kunst um 1900" beschäftigen. Viele Künstlerinnen und Künstler in Berlin beschreiten um die Jahrhundertwende neue Wege und wehren sich gegen die konservativen Kunstauffassungen des Kaisers und der Akademie. Die Gründung der Berliner Secession läutet eine Zeit des Aufbruchs ein. Von Anton von Werner über Walter Leistikow bis zu Otto Möller reicht die erste Zeitreise durch 100 Jahre Kunstgeschichte in Berlin. Seien Sie gespannt auf ein Kunsterlebnis mit allen Sinnen!

Hinweis: Ab Oktober 2017 ist die Sammlungspräsentation der Berlinischen Galerie zugänglich für blinde und sehbehinderte Besucher: Tastmodelle, Leitsysteme und eine Audio-App ermöglichen ein Kunsterlebnis mit allen Sinnen. Das Projekt ist eine Kooperation der Berlinischen Galerie mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband, dem ABSV und weiteren Partnern, gefördert von der Aktion Mensch.

Foto: Otto Möller, Straßenlärm, 1920, © Christoph Möller, Diessen/Ammersee, Repro: Kai-Annett Becker

Dauer: 90 Minuten
Anmeldung: über den Museumsdienst der Kulturprojekte Berlin GmbH, Tel.: 030 247 49 888, E-Mail: museumsinformation[at]kulturprojekte.berlin
Kosten: Eintritt: 10,00/ermäßigt 7,00 Euro; Begleitperson frei; die Führungsgebühr ist im Eintrittspreis enthalten
Fahrverbindung: Bus M29 bis Waldeckpark, 248 bis Jüdisches Museum; U-Bahn U1 bis Hallesches Tor, U6 bis Kochstr. /Hallesches Tor, U8 bis Moritzplatz
Nächste Führungen: 29. April, 16:00 Uhr und 29. Juli, 11:00 Uhr

Sonntag, 28. Januar 2018 - 15:00

Führung durch die Sonderausstellung "new bauhaus chicago

Ort: Bauhaus-Archiv, Klingelhöferstraße 14, 10785 Berlin

Experiment Fotografie und Film sind das weitsichtige Thema, welches die vor 80 Jahren eröffnete Gestaltungsschule in Chicago mit ihrer Fotoabteilung vorstellt. Erstmals wird der umfangreiche Berliner Sammlungsbestand dieser wegweisenden Schule, durch den Bauhauslehrer László Moholy-Nagy begründet, dem hiesigen Publikum gezeigt. In den Führungen werden die historischen Arbeiten der amerikanischen Lehrer wie Aaron Siskind, Harry Callahan oder Nathan Lerner beschreibend erklärt. Auch kommen die zahlreichen experimentellen Werkstattarbeiten der Schüler zur Sprache und schließen alle Kategorien der lichtbildkünstlerischen Methoden seit dieser Zeit (Foto, Film, Video) ein. Zur Abrundung der Reflektion darüber gilt das Augenmerk auch der Bedeutung heutiger fotokünstlerischer Arbeiten in den USA, die die Kuratorin, Kristina Lowis, in die Ausstellung eingegliedert hat.

Leitung: Bettina Güldner
Kosten: 8,00/ermäßigt 5,00 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 25 40 02-43, E-Mail: visit[at]bauhaus.de
Fahrverbindung: U-Bahn bis Haltestelle Nollendorfplatz, Bus M29, 100, 106, 187 bis Haltestelle Lützowplatz

Montag, 29. Januar 2018 - 16:00

Die Geschichten der Steine – Tastführung durch die mineralogische Schausammlung der FU Berlin

Treffpunkt: 16:00 Uhr an der Bushaltestelle Emmichstraße des X83; von dort gemeinsamer Fußweg zum Geocampus der FU, Malteserstraße 74 - 100, Haus C, 12249 Berlin

Steine. Sie liegen herum, liegen im Weg, sagen kein Wort. Ist das wahr? Können Steine wirklich nicht reden? Doch sie können. Sie brauchen nur jemanden, der für sie das Erzählen übernimmt. Dann sind sie nicht mehr nur Steine, sondern plötzlich Minerale und Ausstellungsobjekte. Sie sind rau und glatt, weich und hart, schwer und leicht, kalt und warm, rund und eckig. Sie formen Kristalle, erfassbare geometrische Körper der Natur, die lang sein können, oder breit, oder nichts von beidem. Manche Minerale sind nicht ewig, sie verändern sich sogar in der Ausstellungsvitrine – und stinken nach Schwefelsäure.

Achtung: Die Führung erfolgt in ganz kleinen Gruppen, damit genügend Zeit zum Ertasten der Steine ist.

Leitung: Mineraloge Dr. Ralf Milke, Privatdozent an der Freien Universität Berlin und Leiter der mineralogischen Schausammlung
Dauer: ca. 90 Minuten
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Kosten: keine
Fahrverbindung: vom S- und U-Bahnhof Rathaus Steglitz weiter mit dem Bus X83 bis Haltestelle Emmichstraße
Weitere Führungen: geplant

Sonntag, 4. Februar 2018 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Sonntag, 4. Februar 2018 - 11:00

Luftfahrt. Führung für blinde und sehbehinderte Kinder

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Kommt mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Luftfahrt! Die Menschen haben schon immer davon geträumt, „frei wie ein Vogel zu sein“. Aber erst vor etwas mehr als 100 Jahren ist es dem berühmten Erfinder Otto Lilienthal als erstem Menschen gelungen, zu fliegen. Die Führung stellt einige seiner ersten Flugapparate vor. Anschließend beschäftigen wir uns mit dem Motorflug: Was ist anders als bei Lilienthals Gleitern? Wie ist ein Flugzeug aufgebaut und warum kann es überhaupt fliegen? An ausgewählten Beispielen kann außerdem ertastet werden, was ein Fahrwerk ist und wie es funktioniert.

Dauer: ca. 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Dienstag, 6. Februar 2018 - 16:00

Führung durch die Ausstellung „Gier nach neuen Bildern – Flugblatt, Bilderbogen, Comicstrip"

Sonderausstellung vom 28. September 2017 bis 8. April 2018

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Aus dem großen DHM-Sammlungsbestand an illustrierten Flugblättern, Bilderbogen, Titelkarikaturen und Comicstrips wird eine Auswahl von etwa 180 Originalen in der Ausstellung zu sehen sein, ergänzt durch komplette Bilderfolgen in Medienstationen. Mehr Infos

Bild: Der große deutsche Menschenfresser – französische Karikatur auf König Wilhelm I., Pinot & Sagaire, 1866/1871. Foto: Deutsches Historisches Museum

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Busse 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führungen: 3. April, 16:00 Uhr

Mittwoch, 7. Februar 2018 - 15:00

Führung durch die Ausstellung im DHM "1917. Revolution. Russland und Europa"

Sonderausstellung vom 18. Oktober 2017 bis 15. April 2018

Treffpunkt: 14:50 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Anlässlich des 100. Jahrestages zeigt das Museum eine Sonderausstellung zu den revolutionären Ereignissen in Russland von 1917 bis 1922 und ihren Auswirkungen. Inklusive Kommunikations-Stationen und Tastobjekte bringen blinden und sehbehinderten Besucherinnen und Besuchern die Ausstellung nahe.

Bild: Sergej Dmitrijewitsch Merkurow, Totenmaske Wladimir Iljitsch Lenins, Datierung 22. Januar 1924. Foto: Deutsches Historisches Museum

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Busse 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führungen: 7. März, 4. April, jeweils 15:00 Uhr

Donnerstag, 15. Februar 2018 - 17:00

Literaturforum

Mit Hörbuchtauschbörse!

Ort: ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin

Das jeweilige Schwerpunktthema erfahren Sie bei Ihrer Anmeldung.
Tipp: Passende Hörbücher finden Sie auch in unserer Berliner Blindenhörbücherei

Leitung: Margit Grieshammer
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Weitere Termine: geplant an jedem dritten Donnerstag im Monat

Samstag, 17. Februar 2018 - 12:00

Gospel-Workshop

Ort: ABSV, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin

Wir beginnen um 12:00 Uhr mit einem gemeinsamen Mittagessen in der Kantine und singen anschließend von 13:00 bis 15:00 Uhr im Seminarraum.

Leitung und Informationen: Pastorin Nischik, Tel.: 030 691 40 07, E-Mail: info[at]blindendienst-berlin.de

Samstag, 17. Februar 2018 - 15:00

Inklusive Tastführung Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Berlin, Thema: Pessimistische Herrscher und selbstbewusstes Volk?

Treffpunkt: 14:50 Uhr an der Information im Erdgeschoss, unmittelbar neben dem Eingang des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung (Museumsinsel) im Neuen Museum, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Das Ägyptische Museum und Papyrussammlung Berlin besitzt eine der größten Sammlungen Europas. Eine Ägyptologin und eine seheingeschränkte Kunstvermittlerin führen anhand von Tastobjekten in die Welt des Alten Ägypten. Viele dieser Tastobjekte sind über tausend Jahre alte Originale, einige sind Repliken, wie die Skulptur der berühmten Nofretete, die für seheingeschränkte Besucherinnen und Besucher nachgebildet wurde.

Dauer: 2 Stunden
Leitung: Manuela Gander
Kosten: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro. Be­gleitperson frei.
Achtung: Die Kasse vom Neuen Museum befindet sich in einem Außen­container. Bitte kaufen Sie Ihre Eintrittskarte an der Gruppenkasse und planen Sie dafür ca. 30 Minuten ein.
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen: monatlich

Samstag, 17. Februar 2018 - 16:00

Führung im Bode-Museum: Skulpturen zum Begreifen

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Eingangsbereich Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin, Museumsinsel Berlin, Eingang Monbijoubrücke

Aus verschiedenen Jahrhunderten stehen mehrere Plastiken der Museumsausstellung, wie z. B. das "Porträt eines Kaisers" (Konstantinopel, 4. Jh.) aus Marmor oder der "Raub der Sabinerinnen" (Prag, 17. Jh.) aus Bronze, zur Verfügung, um ertastet zu werden. Die historischen Hintergründe, Inhalte und Bildhauertechniken werden vor Ort erläutert. Ausgewählte Skulpturen können unter sachkundiger Anleitung einer Bildhauerin ertastet werden. Neben der haptischen Annäherung an die Form werden Informationen zu Künstlern, deren bildgebende Ideen und historische Hintergründe vermittelt.

Wenn die TeilnehmerInnen möchten, können sie auf Zeichenfolie (Linie erhaben) oder Styroporplatten (Negativtlinie) ihren Eindruck der Skulptur aufzeichnen. Zeichnen ist ein geeignetes Werkzeug für die Klärung der inneren Vorstellung und Erinnerung.

Leitung: Heike Haman
Kosten: Eintritt 10,00/ermäßigt für Schwerbehinderte 5,00 Euro. Die Führung kostet 8,00 Euro, Begleitperson jeweils frei.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42 oder E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Hackescher Markt, Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führung: 19. Mai, 16:00 Uhr

Sonntag, 18. Februar 2018 - 14:30

Exoten im Winterschlaf – Führung durch die Pflanzenhalle der Orangerie im Park Sanssouci, Potsdam

Treffpunkt: vor der westlichen Pflanzenhalle der Orangerie im Park Sanssouci, An der Orangerie 3-5, 14469 Potsdam

Hunderte Palmen, Agaven, Lorbeer- und Orangenbäumchen zieren im Sommer die preußischen Parks. Gut geschützt überwintern sie in den Orangerien, die von den preußischen Königen zu diesem Zweck errichtet wurden.

Eine davon ist die über 300 Meter lange Orangerie im Park Sanssouci, die König Friedrich Wilhelm IV. zwischen 1851 und 1864 nach eigenen Entwürfen errichten ließ. Neben dem herrschaftlichen Mittelbau des Orangerieschlosses – im Stil einer italienischen Renaissance-Villa gehalten – umfasst die imposante Dreiflügelanlage eine westliche und eine östliche Pflanzenhalle, welche bis heute als Winterquartier für kälteempfindliche subtropische Kübelpflanzen dienen.

Die Führung durch die eindrucksvolle Pflanzenhalle und den Heizgang der Orangerie informiert über die exotischen Gewächse und die verschiedenen historischen Heizsysteme, die zum Teil bis heute genutzt werden.

Leitung: Wilma Otte
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: mit dem Bus 695 ab Potsdam Hauptbahnhof Richtung Pirschheide bis Haltestelle Orangerie, von dort 3 Minuten zu Fuß bis zur Orangerie (der Bus verkehrt alle 20 Minuten, Fahrtdauer: ebenfalls 20 Minuten)

Montag, 19. Februar 2018 - 15:00

Führung durch die Gedenkstätte Hohenschönhausen

Treffpunkt: 14:50 Uhr am Eingang der Gedenkstätte, Genslerstraße 66, 13055 Berlin

In Berlin-Hohenschönhausen war früher das zentrale Untersuchungsgefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit (Stasi) der DDR. Die Stasi sperrte dort Menschen ein. Vor allem waren das Menschen, die mit der Politik der herrschenden Partei nicht einverstanden waren, oder Menschen, die mit ihrem Leben in der DDR nicht zufrieden waren und dagegen protestiert hatten. Heute führen ehemalige Häftlinge durch die Gedenkstätte und erzählen, wie es damals war: Warum sie von der Stasi als "Feinde" angesehen wurden. Wie sie verhaftet und verhört wurden. Was sie während der Haftzeit erlebt haben. Die Gedenkstätte ist ein wichtiger Ort der Erinnerung an erlittenes Unrecht und politische Verfolgung in der DDR. Während der 90-minütigen Führung können Original-Gegenstände wie Trinkbecher, Löffel, Gabeln, Handschellen und Schlüssel berührt und ertastet werden. Ebenso besteht während des Rundgangs die Möglichkeit, verschiedene Zellen und Verhörräume zu betreten.

Kosten: Keine, da die Führungen vom Förderverein der Gedenkstätte finanziell unterstützt werden.
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: Tram M5 ab S-Bhf. Hackescher Markt, S-Bhf. Alexanderplatz oder S-Bhf. Landsberger Allee in Richtung Zingster Straße bis Haltestelle "Freienwalder Straße". Ein Schild weist an der Kreuzung Konrad-Wolf-Straße/Freienwalder Straße auf die Gedenkstätte hin. Biegen Sie in die Freienwalder Straße ein und folgen Sie ihr bis ans Ende. Für den Fußweg benötigen Sie ca. 10 Minuten
Weitere Führungen: quartalsweise, 14. Mai, 20. August, 19. November, 15:00 Uhr

Samstag, 24. Februar 2018 - 18:00

Kostümball des BBSV im ABSV

Haus der Berliner Blinden und Sehbehinderten
ABSV
Auerbachstr. 7
Saal
14193 Berlin

Der Berliner Blinden-Tanzklub (im BBSV) veranstaltet seinen traditionellen Kostümball. Alle sind herzlich eingeladen! Das Motto ist: „Tanzen um die ganze Welt, tanzen wie es uns gefällt“. Es kommt nicht auf aufwendige Kostümierung an, sondern auf gute Laune! Aber zumindest ein bisschen Verkleidung muss sein! Trainer Michael Putzolu legt die Musik auf.

Beginn: 18:00 Uhr (Einlass: ab 17:30 Uhr), Ende: 23:00 Uhr
Kostenbeitrag: 20,00 Euro pro Person (Abendbuffet inbegriffen)
Anmeldungen/Karten bis zum 19.02.2017 bei Sabine Elsäßer, Tel.: 030 788 18 10

Sonntag, 25. Februar 2018 - 14:00

Inklusive Tastführung – Die deutsche Filmgeschichte zum Anfassen

Ort: Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin

Blinde und sehende Filmenthusiasten entdecken gemeinsam die Welt des bewegten Bildes. Während der inklusiven Tastführung durch die ständige Ausstellung "öffnet" sich die deutsche Filmgeschichte über Hör- und Tasteindrücke. Sehende Teilnehmer erleben dabei die Ausstellung mit Hilfe von Simulationsbrillen aus der Perspektive von Sehgeschädigten und werden so auch für deren alltägliche Herausforderungen sensibilisiert.

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Führung kostenfrei mit Eintrittskarte: 7,00 Euro/erm. 4,50 Euro, Begleitperson frei
Informationen und Anmeldung: Museumsinformation Berlin, Tel.: 030 247 49-888 oder E-Mail: museumsinformation[at]kulturprojekte-berlin.de
Fahrverbindung: S1, S2, S25 und U2 bis Potsdamer Platz; Bus M48, M85, 200 bis Haltestelle Varian-Frey-Straße

Montag, 26. Februar 2018 - 15:30

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg, Gruppenschalter, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
Der Gruppenschalter befindet sich im Quergebäude des Hauptschlosses, links vom Reiterstandbild.

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 15:30 bis 17:00 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz
Nächste Führung: 26. März

Samstag, 3. März 2018 - 11:15

Führung im Käthe-Kollwitz-Museum durch die Sonderausstellung „Wieland Förster“

Treffpunkt: 11:05 Uhr im Foyer des Käthe-Kollwitz-Museums, Fasanen­straße 24, 10179 Berlin

Im Dialog mit Käthe Kollwitz: der Bildhauer Wieland Förster. Der Dresdner Wieland Förster (geboren 1930) gehört zu den wichtigsten deutschen Bildhauern der Nachkriegszeit. Seine Plastiken spiegeln seine Biografie wider und sind oft Zeichen des Leidens und des Sterbens. Vor der körperlichen wie seelischen Bedrohung stellt er seine gesichtslosen, symbolhaften Schicksalsfiguren allerdings nicht gebrochen dar. Im Dialog mit Käthe Kollwitz bildet Wieland Försters Formsprache auf den ersten Blick einen starken Kontrast zu den Arbeiten der Kollwitz. Doch die expressive Kraft in den Werken beider Künstler verbindet sie ebenso wie die thematischen Motive des Leidens und des Schmerzes: eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Sterben, dem Tod und nicht zuletzt dem Leben.

Kosten: Eintritt 7,00 Euro, ermäßigt 4,00 Euro, Begleitperson frei
Leitung: Anja Winter
Anmeldung: Museumsinformation Berlin, Tel.: 030 24 74 98 88 oder E-Mail: museumsinformation[at]kulturprojekte-berlin.de
Fahrverbindung: U-Bahn U1, U9 bis Kurfürstendamm, U1 bis Uhlandstraße oder S-Bahn bis Zoologischer Garten

Sonntag, 4. März 2018 - 11:00

Führung durch das Deutsche Blinden-Museum

Ort: Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin

Im neu gestalteten Museum in Berlin-Steglitz können sich Interessenten ausführlich über die Entwicklung der Brailleschrift und über das Leben ihres Erfinders informieren. Blinde Besucher können sich mit einem Audioguide selbstständig durch die Ausstellung bewegen und alle Texte der Ausstellung hören. Darüber hinaus können fast alle Vitrinen geöffnet und die Objekte ertastet werden. Mehr Infos gibt es unter www.blindenmuseum-berlin.de

Eine Anmeldung zu den Sonntags-Führungen ist nicht erforderlich. Darüber hinaus hat das Museum jeden Mittwoch von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ins Museum sowie die Teilnahme an der Führung sind kostenfrei, eine Spende wird erbeten.
Fahrverbindung: U- und S-Bahn bis Rathaus Steglitz.
Weitere Führungen: monatlich, an jedem ersten Sonntag

Sonntag, 4. März 2018 - 11:00

Elektropolis Berlin - Eine Geschichte der Nachrichtentechnik. Führung durch das Deutsche Technikmuseum Berlin

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Übertragung, Aufzeichnung und Wiedergabe von Tönen und Bildern. In sechs Themenbereichen: Radio, Funk, Telegraphie, Telefonie, Tonübertragung und Fernsehen werden vielfältige Entwicklungen und Erfindungen der Nachrichtentechnik vorgestellt. Dabei spielt die Stadt Berlin eine zentrale Rolle. Auch ein Großteil der Exponate stammt von Berliner Unternehmen wie AEG, Siemens und Telefunken.

Der Rundgang erläutert, wie die Metropole mit der Geschichte der Elektrotechnik verbunden ist. Während der Führung kommen diverse Tastobjekte zum Einsatz, wie etwa der Nachbau eines Stiltelefons. Mit einem vergleichbaren Apparat wurde das erste Telefonat 1878 aus Berlin geführt.

Dauer: ca. 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Dienstag, 6. März 2018 - 16:00

Führung durch die Ausstellung „Gier nach neuen Bildern – Flugblatt, Bilderbogen, Comicstrip"

Sonderausstellung vom 28. September 2017 bis 8. April 2018

 

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Aus dem großen DHM-Sammlungsbestand an illustrierten Flugblättern, Bilderbogen, Titelkarikaturen und Comicstrips wird eine Auswahl von etwa 180 Originalen in der Ausstellung zu sehen sein, ergänzt durch komplette Bilderfolgen in Medienstationen. Mehr Infos

Bild: Der große deutsche Menschenfresser – französische Karikatur auf König Wilhelm I., Pinot & Sagaire, 1866/1871. Foto: Deutsches Historisches Museum

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Busse 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führungen: 3. April, 16:00 Uhr

Mittwoch, 7. März 2018 - 15:00

Führung durch die Ausstellung im DHM "1917. Revolution. Russland und Europa"

Sonderausstellung vom 18. Oktober 2017 bis 15. April 2018

Treffpunkt: 14:50 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Anlässlich des 100. Jahrestages zeigt das Museum eine Sonderausstellung zu den revolutionären Ereignissen in Russland von 1917 bis 1922 und ihren Auswirkungen. Inklusive Kommunikations-Stationen und Tastobjekte bringen blinden und sehbehinderten Besucherinnen und Besuchern die Ausstellung nahe.

Bild: Sergej Dmitrijewitsch Merkurow, Totenmaske Wladimir Iljitsch Lenins, Datierung 22. Januar 1924. Foto: Deutsches Historisches Museum

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Busse 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führungen: 4. April, 15:00 Uhr

Samstag, 10. März 2018 - 11:00

Barrierefreie Ausflugsziele für Blinde und Sehbehinderte: Aussteller der ITB stellen ihre Angebote vor

Treffpunkt: 10:30 Uhr, Messe Berlin, Eingang Süd, Nähe Jafféstraße

Auch in diesem Jahr hat der ABSV in Kooperation mit der Messe Berlin und Partnern aus der Tourismusbranche für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher einen informativen Termin auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) organisiert. Kopfhörer und eine Mikrofonanlage gestatten es, sowohl die Atmosphäre auf der Messe mitzuerleben als auch den Ausführungen der Tourismusexperten zu folgen.

Die Teilnehmer erhalten von den zuständigen Tourismusorganisationen Informationen zu barrierefreien Zielen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen, die für Individual- und Gruppenreisende mit einem Tages- oder Wochenendausflug aus Berlin gut erreichbar sind.

Dauer: 11:00 bis 12:30 Uhr
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail an freizeit[at]absv.de
Anfahrt: S-Bahn S5, Haltestelle Messe Süd, aus der Innenstadt kommend, Richtung Spandau ganz vorn aussteigen und über die Fußgängerbrücke zum Eingang Süd laufen

Donnerstag, 15. März 2018 - 17:00

Literaturforum

Mit Hörbuchtauschbörse!

Ort: ABSV, Auerbachstraße 7, 14193 Berlin

Das jeweilige Schwerpunktthema erfahren Sie bei Ihrer Anmeldung.
Tipp: Passende Hörbücher finden Sie auch in unserer Berliner Blindenhörbücherei

Leitung: Margit Grieshammer
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Weitere Termine: geplant an jedem dritten Donnerstag im Monat

Samstag, 17. März 2018 - 15:00

Inklusive Tastführung Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Berlin, Thema: Ägyptens Aufstieg zur Weltmacht

Treffpunkt: 14:50 Uhr an der Information im Erdgeschoss, unmittelbar neben dem Eingang des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung (Museumsinsel) im Neuen Museum, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Das Ägyptische Museum und Papyrussammlung Berlin besitzt eine der größten Sammlungen Europas. Eine Ägyptologin und eine seheingeschränkte Kunstvermittlerin führen anhand von Tastobjekten in die Welt des Alten Ägypten. Viele dieser Tastobjekte sind über tausend Jahre alte Originale, einige sind Repliken, wie die Skulptur der berühmten Nofretete, die für seheingeschränkte Besucherinnen und Besucher nachgebildet wurde.

Dauer: 2 Stunden
Leitung: Manuela Gander
Kosten: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro. Be­gleitperson frei.
Achtung: Die Kasse vom Neuen Museum befindet sich in einem Außen­container. Bitte kaufen Sie Ihre Eintrittskarte an der Gruppenkasse und planen Sie dafür ca. 30 Minuten ein.
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen: monatlich

Samstag, 24. März 2018 - 11:30

Tastführung in der Villa Oppenheim

Treffpunkt: Kassenfoyer im Museum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Villa Oppenheim, Schloßstraße 55 / Otto-Grüneberg-Weg, 14059 Berlin

Die Kunstsammlung Charlottenburg beherbergt Skulpturen und Gemälde aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

In dieser Führung machen Sie Bekanntschaft mit Männern in Kraft, Wort und Tat. Erfahren Sie aus erster Hand, wie sich die marmornen Denkerfalten auf der Stirn des Dichterfürsten Goethes oder die aufgeblähten Backen eines bronzenen Glasbläsers anfühlen. Lassen Sie sich überraschen von der Vielfalt der hier vorgestellten Herrschaften.

Gäste, die bereits an Tastführungen in der Villa Oppenheim teilgenommen haben und Besucher, denen die Kunst dieses Museums bislang noch unbekannt ist, sind gleichermaßen willkommen!

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Kosten: Führung 5,00 Euro, Eintritt frei, Begleitperson frei
Leitung und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: anjawinter[at]tastkunst.de
Fahrverbindung: Bus 109, 309, M45; U-Bahn U2 bis "Sophie-Charlotte-Platz" oder U7 bis "Richard-Wagner-Platz"

Montag, 26. März 2018 - 15:30

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg, Gruppenschalter, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
Der Gruppenschalter befindet sich im Quergebäude des Hauptschlosses, links vom Reiterstandbild.

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 15:30 bis 17:00 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz

Sonntag, 1. April 2018 - 11:00

Radios, Telefone und Fernseher. Führung für blinde und sehbehinderte Kinder

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Telefone, Radios und Fernseher stehen im Mittelpunkt der Führung. Mit einem Koffer voller Tastobjekte begleiten wir Euch durch die Ausstellung zur Nachrichtentechnik. Wir entdecken, wie sich Töne und Bilder aufzeichnen, übertragen und wiedergeben lassen. Einige Ausstellungsstücke wurden sogar in Berlin entwickelt. Das Telefon wurde zwar nicht in Berlin erfunden, doch ganz in der Nähe des Deutschen Technikmuseums, in der Leipziger Straße, wurde das erste Telefonat Deutschlands geführt. Wir zeigen Euch einen Nachbau des Apparats und erklären, wie er funktionierte.

Dauer: ca. 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Dienstag, 3. April 2018 - 16:00

Führung durch die Ausstellung „Gier nach neuen Bildern – Flugblatt, Bilderbogen, Comicstrip"

Sonderausstellung vom 28. September 2017 bis 8. April 2018

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Aus dem großen DHM-Sammlungsbestand an illustrierten Flugblättern, Bilderbogen, Titelkarikaturen und Comicstrips wird eine Auswahl von etwa 180 Originalen in der Ausstellung zu sehen sein, ergänzt durch komplette Bilderfolgen in Medienstationen. Mehr Infos

Bild: Der große deutsche Menschenfresser – französische Karikatur auf König Wilhelm I., Pinot & Sagaire, 1866/1871. Foto: Deutsches Historisches Museum

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Busse 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt

Mittwoch, 4. April 2018 - 15:00

Führung durch die Ausstellung im DHM "1917. Revolution. Russland und Europa"

Sonderausstellung vom 18. Oktober 2017 bis 15. April 2018

Treffpunkt: 14:50 Uhr im Foyer des Deutschen Historischen Museums Berlin, Eingang für Sonderausstellungen in der Ausstellungshalle (Pei-Bau), Hinter dem Gießhaus 3, 10117 Berlin

Anlässlich des 100. Jahrestages zeigt das Museum eine Sonderausstellung zu den revolutionären Ereignissen in Russland von 1917 bis 1922 und ihren Auswirkungen. Inklusive Kommunikations-Stationen und Tastobjekte bringen blinden und sehbehinderten Besucherinnen und Besuchern die Ausstellung nahe.

Bild: Sergej Dmitrijewitsch Merkurow, Totenmaske Wladimir Iljitsch Lenins, Datierung 22. Januar 1924. Foto: Deutsches Historisches Museum

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Eintritt: 8,00 Euro/4,00 Euro (ermäßigt), Führung: 4,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 203 04-750 oder -751 oder E-Mail: fuehrung[at]dhm.de
Fahrverbindungen: S-Bahn bis Hackescher Markt; Busse 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper; Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt

Samstag, 14. April 2018 - 16:00

Führung in der Alten Nationalgalerie: Skulpturen vom Klassizismus bis zum Beginn der Moderne

Treffpunkt: 15:50 Uhr Alte Nationalgalerie, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Die Alte Nationalgalerie beherbergt heute Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts auf drei Etagen. Die Führung ist chronologisch aufgebaut. Wir können Skulpturen aus dem Klassizismus wie z. B. von Schadow (neu die Prinzessinnen-Gruppe!) bis zum Beginn der Moderne von Paolo Troubetzkoy ertasten. Ausgewählte Skulpturen können unter sachkundiger Anleitung einer Bildhauerin ertastet werden.

Neben der haptischen Annäherung an die Form werden Informationen zu Künstlern, deren bildgebende Ideen und historische Hintergründe vermittelt. Vor den Originalen werden Bildhauertechniken erläutert.

Wenn die TeilnehmerInnen möchten, können sie auf Zeichenfolie (Linie erhaben) oder Styroporplatten (Negativtlinie) ihren Eindruck der Skulptur aufzeichnen. Zeichnen dient der Klärung der inneren Vorstellung und Erinnerung.

Leitung: Heike Hamann
Kosten pro Termin: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung kostet 8,00 Euro pro Person.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42 oder E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Hackescher Markt, Busse 100, 200 bis Lust­garten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führung: geplant

Samstag, 21. April 2018 - 15:00

Inklusive Tastführung Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Berlin, Thema: Nofretete – Berlins berühmteste Königin

Treffpunkt: 14:50 Uhr an der Information im Erdgeschoss, unmittelbar neben dem Eingang des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung (Museumsinsel) im Neuen Museum, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Das Ägyptische Museum und Papyrussammlung Berlin besitzt eine der größten Sammlungen Europas. Eine Ägyptologin und eine seheingeschränkte Kunstvermittlerin führen anhand von Tastobjekten in die Welt des Alten Ägypten. Viele dieser Tastobjekte sind über tausend Jahre alte Originale, einige sind Repliken, wie die Skulptur der berühmten Nofretete, die für seheingeschränkte Besucherinnen und Besucher nachgebildet wurde.

Dauer: 2 Stunden
Leitung: Manuela Gander
Kosten: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro. Be­gleitperson frei.
Achtung: Die Kasse vom Neuen Museum befindet sich in einem Außen­container. Bitte kaufen Sie Ihre Eintrittskarte an der Gruppenkasse und planen Sie dafür ca. 30 Minuten ein.
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen: monatlich

Sonntag, 6. Mai 2018 - 11:00

Luftfahrt. Führung durch das Deutsche Technikmuseum Berlin

Treffpunkt: 10:50 Uhr im Kassenbereich des Deutschen Technik­museums Berlin, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin

Die Ausstellung "Vom Ballon zur Luftbrücke" präsentiert auf 6.000 Quadratmetern wesentliche Entwicklungen und Ereignisse aus rund 200 Jahren deutscher Luftfahrtgeschichte. Die Führung stellt einige Nachbauten von Otto Lilienthals ersten Flugapparaten vor und beschäftigt sich anschließend mit dem Zeitalter des Motorflugs. Thematisiert werden auch die militärische Bedeutung der Luftfahrt und ihr düsterer Einsatz im Zweiten Weltkrieg. Dabei können ausgewählte Objekte ertastet werden.

Bitte beachten Sie: Um an die Ausstellungsstücke heranzukommen, müssen teilweise ca. 30 cm hohe Podeste bestiegen oder überschritten werden. Zum Schutz der Ausstellung dürfen diese Podeste außerdem nur ohne Schuhe betreten werden.

Dauer: ca. 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Samstag, 19. Mai 2018 - 15:00

Inklusive Tastführung Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Berlin, Thema: Pharonen aus der Fremde

Treffpunkt: 14:50 Uhr an der Information im Erdgeschoss, unmittelbar neben dem Eingang des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung (Museumsinsel) im Neuen Museum, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Das Ägyptische Museum und Papyrussammlung Berlin besitzt eine der größten Sammlungen Europas. Eine Ägyptologin und eine seheingeschränkte Kunstvermittlerin führen anhand von Tastobjekten in die Welt des Alten Ägypten. Viele dieser Tastobjekte sind über tausend Jahre alte Originale, einige sind Repliken, wie die Skulptur der berühmten Nofretete, die für seheingeschränkte Besucherinnen und Besucher nachgebildet wurde.

Dauer: 2 Stunden
Leitung: Manuela Gander
Kosten: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro. Be­gleitperson frei.
Achtung: Die Kasse vom Neuen Museum befindet sich in einem Außen­container. Bitte kaufen Sie Ihre Eintrittskarte an der Gruppenkasse und planen Sie dafür ca. 30 Minuten ein.
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen: monatlich

Samstag, 19. Mai 2018 - 16:00

Führung im Bode-Museum: Skulpturen zum Begreifen

Treffpunkt: 15:50 Uhr im Eingangsbereich Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin, Museumsinsel Berlin, Eingang Monbijoubrücke

Aus verschiedenen Jahrhunderten stehen mehrere Plastiken der Museumsausstellung, wie z. B. das "Porträt eines Kaisers" (Konstantinopel, 4. Jh.) aus Marmor oder der "Raub der Sabinerinnen" (Prag, 17. Jh.) aus Bronze, zur Verfügung, um ertastet zu werden. Die historischen Hintergründe, Inhalte und Bildhauertechniken werden vor Ort erläutert. Ausgewählte Skulpturen können unter sachkundiger Anleitung einer Bildhauerin ertastet werden. Neben der haptischen Annäherung an die Form werden Informationen zu Künstlern, deren bildgebende Ideen und historische Hintergründe vermittelt.

Wenn die TeilnehmerInnen möchten, können sie auf Zeichenfolie (Linie erhaben) oder Styroporplatten (Negativtlinie) ihren Eindruck der Skulptur aufzeichnen. Zeichnen ist ein geeignetes Werkzeug für die Klärung der inneren Vorstellung und Erinnerung.

Leitung: Heike Haman
Kosten: Eintritt 10,00/ermäßigt für Schwerbehinderte 5,00 Euro. Die Führung kostet 8,00 Euro, Begleitperson jeweils frei.
Anmeldung: Tel.: 030 266 42 42 42 oder E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Hackescher Markt, Bus 100, 200 bis Lustgarten und TXL bis Staatsoper, Tram M1, 12 bis Am Kupfergraben und M4, M5, M6 bis Hackescher Markt
Nächste Führung: geplant

Sonntag, 3. Juni 2018 - 11:00

Das Netz. Führung für blinde und sehbehinderte Kinder

Angebot für Kinder und Familien

Treffpunkt: 10:50 Uhr Eingang Ladestraße, Foyer, Zugang über Möckernstraße 26, 10963 Berlin

Wir stehen in Kontakt zu anderen Menschen überall auf der Erde. Täglich erreicht uns eine Flut von Informationen. Unsere Geräte tauschen ständig Daten miteinander aus: Wir leben in einer vernetzen Welt. Die neue Dauerausstellung Das Netz. Menschen, Kabel, Datenströme  zeigt,  wie wir das Netz nutzen, wer es benutzt und die Technik, die dahinter steckt.

Dabei begegnen wir auch älteren Apparaten: einem Telefon mit Wählscheibe, einer mechanischen Schreibmaschine und einer Rechenmaschine. Ihr hört von der unglaublichen Geschichte eines blinden Telefonexperten, dem es in den 1960 er Jahren gelang, mit Hilfe einer Spielzeugpfeife kostenlos zu telefonieren. Sein absolutes Gehör half ihm dabei.

Auf unserem Rundgang entdecken wir neben der Spielzeugpfeife noch anderen Tastobjekte: Antennen von einer Mobilfunkbasisstation, die sonst oben auf den Dächern stehen, einem Internetradio, das über WLAN Radiostationen aus der ganzen Welt empfangen kann und einer Tastkarte, zu der viele Freiwillige beigetragen haben.

Dauer: ca. 60 Minuten
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kosten: Der Eintritt beträgt 2,00 Euro, Begleitperson frei. Die Führung an diesem Tag ist frei. Bitte weisen Sie darauf hin, dass Sie an der Son­derführung teilnehmen, damit diese Eintrittspreise gelten.
Fahrverbindung: U1, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U2 bis Gleisdreieck, S-Bahn S1, S2, S25 bis Anhalter Bahnhof
Weitere Führungen: monatlich, im Wechsel für Erwachsene sowie für Kinder/Familien

Samstag, 16. Juni 2018 - 15:00

Inklusive Tastführung Ägyptisches Museum und Papyrussammlung Berlin, Thema: Königinnen am Nil

Treffpunkt: 14:50 Uhr an der Information im Erdgeschoss, unmittelbar neben dem Eingang des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung (Museumsinsel) im Neuen Museum, Bodestraße 1 - 3, 10178 Berlin

Das Ägyptische Museum und Papyrussammlung Berlin besitzt eine der größten Sammlungen Europas. Eine Ägyptologin und eine seheingeschränkte Kunstvermittlerin führen anhand von Tastobjekten in die Welt des Alten Ägypten. Viele dieser Tastobjekte sind über tausend Jahre alte Originale, einige sind Repliken, wie die Skulptur der berühmten Nofretete, die für seheingeschränkte Besucherinnen und Besucher nachgebildet wurde.

Dauer: 2 Stunden
Leitung: Manuela Gander
Kosten: Eintritt 12,00/erm. 6,00 Euro. Die Führung kostet 6,00 Euro. Be­gleitperson frei.
Achtung: Die Kasse vom Neuen Museum befindet sich in einem Außen­container. Bitte kaufen Sie Ihre Eintrittskarte an der Gruppenkasse und planen Sie dafür ca. 30 Minuten ein.
Anmeldung: Besucher-Dienste der Staatlichen Museen, Tel.: 030 266 42 42 42 oder per E-Mail: service[at]smb.museum
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen: monatlich

Straßensituation, Blinde und Begleitung gehen über Zebrastreifen