Newsletter

Aktueller Newsletter:

ABSV-Info 06/2018 - Künstler für Bühne und Film gesucht sowie Kunst auf der Bühne zu erleben

Liebe Leserinnen und Leser, 

der Paritätische Wohlfahrtsverband LV Berlin e. V. sucht für seinen Jahresempfang am 30. Mai Darbietungen von Gruppen oder Personen mit Bühnenerfahrung aus den Bereichen Musik, Tanz, Akrobatik, Zirkus.
Wer gerne in diesem Rahmen auftreten möchte, meldet sich bitte mit einer „Kostprobe“, gern als CD oder als Link bei: Rita Schmid, E-Mail: schmid[at]paritaet-berlin.de

Zwei studentische Filmprojekte suchen blinde, männliche Personen, die Lust haben, einmal in einem Film mitzuspielen: 

Projekt 1:
Das Diplomprojekt „Zum Goldenen Lama“ ist eine Ensemble Multicamera Sitcom (wie z.B. Friends, How I Met Your Mother oder Big Bang Theory) die im März in Ludwigsburg an der Filmakademie Baden-Württemberg vor Livepublikum aufgezeichnet wird. Das Casting findet am 19., 20. und 22. Januar in Berlin statt.
Moe (25) ist eine der Hauptfiguren. Er ist ein cleveres Kerlchen und ein großer Scherzkeks. Moe ist nicht auf den Mund gefallen und sein trockener Humor hilft ihm seine Beeinträchtigung (er ist blind) im Alltag und seinen Job als Telefon-Seelsorger im Callcenter zu überstehen. Eigentlich ist Moe auf der Suche nach der großen Liebe, steht sich dabei mit seiner frechen Zunge jedoch oft selbst im Weg.Moe ist das Kind einer leidenschaftlichen Nacht: Mit 19 war seine Mutter großer Groupie eines berüchtigten Rockstars und hat damals nach einem Konzert ihre Chance genutzt und wurde ungeplant schwanger. Moe liebt sie über alles, hat ihm aber nie erzählt, wer sein Vater ist, was Moe mehr und mehr zur Suche antreibt, je älter er wird.
Wer sich vorstellen kann, die Rolle von Moe zu spielen, meldet sich bitte zeitnah per E-Mail:ZUMGOLDENENLAMA[at]GMAIL.COM 

Projekt 2:
Ein studentisches Filmteam von der Filmuniversität Babelsberg sucht einen blinden Nebendarsteller für einen Kurzspielfilm, der Anfang März in Berlin gedreht wird. Vorerfahrung ist für die Rolle nicht nötig, das Alter ist egal.
Der Kurzfilm handelt von einem Zimmermädchen, das in einem Großstadthotel arbeitet und dort mit Gästen in Berührung kommt - jedoch nur in flüchtigen oder einseitigen Begegnungen.
Sie begegnet auch einem blinden Mann, ein Hotelgast, mit dem sie kommuniziert, ohne dass er sie sieht.
Der Film ist ein professionell gefilmter Kunstfilm und spielt auf poetische, stille Art mit Bildern von Sehen und gesehen werden und auch die Begegnung mit dem blinden Mann ist als Allegorie eingebunden.
Kontakt: Lilli Moors, Tel.: 0176 985 982 36, E-Mail: lilli.moors[at]filmuniversitaet.de

Theater im Blindenhilfswerk Berlin e. V.: „Casanova auf Schloss Dux“ mit Bühnenbegehung
Ort: Lepsiusstraße 117, 12165 Berlin (Nähe U- und S-Bahnhof Rathaus Steglitz) 

Am Freitag, 9. Februar, steht im Saal des Blindenhilfswerks Berlin e. V. ein besonderes Theatererlebnis auf dem Programm: Mit Witz und Humor kann in dem Zwei-Personen-Stück „Casanova auf Schloss Dux“ die letzte große Liebe Casanovas erlebt werden. Die Zuschauer werden in die Zeit des ausgehenden 18. Jahrhunderts entführt – in eine Welt voller Erotik, Poesie und Leidenschaft. Auf Schloss Dux in Böhmen schrieb der Abenteurer und Frauenheld Casanova seine Memoiren und verbrachte dort die letzten Jahre seines Lebens.

Beginn: 19:00 Uhr (Einlass: 18:00 Uhr)
Die Bühne kann vor der Vorstellung betreten und die Requisiten können ertastet werden.
Nach der Vorstellung besteht die Möglichkeit, mit den beiden Schauspielern, Holger Schulze und Birgit Schneider, ins Gespräch zu kommen.
Karten zum Preis von 18,00 Euro (incl. Snack und 1 Glas Sekt oder Orangensaft) gibt`s unter:
Tel.: 030 792 50 31 oder an der Abendkasse.

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

 

Letzte Newsletter

Hände lesen über Brailleschrift, Makro