ABSV-Info 05/2017 - Verschiebung Tastführung und Veranstaltungstipps

Montag, 23. Januar 2017

Liebe Leserinnen und Leser, 

alle, die an der morgigen Tastführung in der Humboldt-Box (24. Januar) teilnehmen wollten, an dem Tag aber verhindert sind, können sich freuen: Die Führung wird um eine Woche, also auf den 31. Januar, verschoben. Hier die vollständige Information zu dem Termin: 

Dienstag, 31. Januar, 15:00 Uhr
Tastführung in der Humboldt-Box
Ort: Schlossplatz 5, 10117 Berlin (gegenüber vom Lustgarten) 

Jahrhundertelang prägte das Berliner Schloss die Stadtmitte. Nach schweren Kriegsschäden gesprengt, entsteht es nun als Humboldt-Forum in zeitgemäßer Funktion neu. Der Förderverein Berliner Schloss präsentiert in seiner Dauerausstellung in der Humboldt-Box einige der über 3000 Objekte der Bauplastik, die derzeit neu angefertigt werden. Ornamentaler und figürlicher Bauschmuck wie Blattstäbe, korinthische und ionische Kapitelle, Adler, Widderköpfe und Löwentrophäen sowie allegorische Figuren wie Famen, Engel, Putten und ein Wilder Mann stehen zum Ertasten bereit.

Eintritt: frei
Leitung: Wolfgang Becker, Fördervereinsmitglied und Gabriela Braden-Becker, Kunsthistorikerin
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit@absv.de
Fahrverbindung: Bus 100, 200 bis Lustgarten 

Weitere Tipps: 

Die Aufführungen des Films „Shot in the dark“ und die gleichnamige Ausstellung haben für viel Aufmerksamkeit in den Medien und für angeregte Diskussionen im Publikum gesorgt. Der Film ist morgen zusammen mit einem zweiten Film noch einmal zu sehen in der Villa Neukölln, Herrmannstr. 233, 12049 Berlin (U-Bahn U8 bis Boddinstraße). Heute findet dort ein Konzert im Dunkeln statt, bei dem einer der im Film porträtierten Fotografen, Bruce Hall, am Schlagzeug zu erleben ist.

Montag, 23. Januar, 20:00 Uhr
Konzert im Dunkeln: Klanglandschaften
Ein Ensemble von blinden, sehbehinderten und sehenden Musikern erzeugt Klanglandschaften live bei vollständiger Dunkelheit.

Dienstag, 24. Januar, 20:00 Uhr
Filmabend
Gezeigt werden die Filme:
- „Ich sehe was, was du nicht siehst“ (35 Minuten) mit Protagonist Jan Meuel und Regisseurin Vivien Hartmann
- „Shot In The Dark“ (79 Minuten) mit Regisseur Frank Amann  

Am kommenden Samstag findet erstmals in Berlin die Hinrunde der 1. Torballbundesliga statt - eine Chance für alle Interessierten, einmal live dabei zu sein und der Gastgebermannschaft des Berliner Blinden- und Sehbehindertensportvereins (BBSV) die Daumen zu drücken. 

Samstag, 28. Januar, 9:00 bis 17:00 Uhr
Hinrunde der 1. Torballbundesliga
Ort: Johann-August-Zeune-Schule, Rothenburgstraße 14, 12165 Berlin 

Die sieben besten deutschen Torballmannschaften spielen im Modus jeder-gegen-jeden. Für alle gilt es wichtige Punkte zu sammeln, um für die Rückrunde am 22. April in Unterliederbach (Frankfurt am Main) eine aussichtsreiche Position zu erreichen. Dort wird dann der Deutsche Torballmeister ermittelt. Der BBSV richtet diese Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Behinderten-Sportverband Berlin e. V. aus. Veranstalter ist der Deutsche Behindertensportverband e. V. (DBS).

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro