ABSV-Info 11/2018 - Umfrage zur Auffindbarkeit von barrierefreien Gesundheitseinrichtungen

Mittwoch, 31. Januar 2018

Liebe Leserinnen und Leser, 

der Verein Tourismus für Alle Deutschland e. V. - NatKo erarbeitet ein bundeseinheitliches Kennzeichnungssystem für barrierefreie touristische Angebote.
Mehr Infos unter: www.reisen-fuer-alle.de

Barrierefreiheit wurde dabei für sieben Personengruppen, darunter auch für blinde und sehbehinderte Menschen, definiert. Da man unterwegs auch manchmal zum Arzt muss - für chronisch Kranke vielleicht sogar eine zwingende Notwendigkeit während der Reisen - sollen die Kriterien von "Reisen für Alle" als Information über die Barrierefreiheit von Arztpraxen weiterentwickelt werden.

Mithilfe des durch das Bundesministerium für Gesundheit geförderten Projekts "Informationssysteme als krankheitsübergreifende Hilfestellung bei wohnortnahen und -fernen Terminen der individuellen Gesundheitsversorgung" soll eine Hilfestellung zum einfacheren Auffinden von geeigneten barrierefreien, ambulanten Gesundheitseinrichtungen gegeben werden.

Bitte unterstützen Sie das Projekt und füllen Sie nachstehenden Fragebogen aus. Ihre Auswahl kennzeichnen Sie bitte mit einem x oder schreiben Sie hinter offene Fragen Ihre Antwort.

Den ausgefüllten Fragebogen senden Sie bitte bis zum 25. Februar 2018 per E-Mail, Fax oder Post an: Tourismus für Alle Deutschland e.V. (NatKo), Fleher Str. 317a, 40223 Düsseldorf,
Fax: 0211 33 68 760, E-Mail: info[at]natko.de

Fragebogen zur Auffindbarkeit von barrierefreien Gesundheitseinrichtungen 

Hinweis: Ihre Angaben werden ausschließlich für das Projekt und vollkommen anonym verwendet.

1. Wo informieren Sie sich über für Sie geeignete Arztpraxen? (Mehrfachnennung möglich)
- Internet
- Branchenverzeichnis (Gelbe Seiten …)
- Empfehlung von Familie/Bekannten                 
- Empfehlung von anderen Ärzten
- Selbsthilfe-/Beratungseinrichtungen      
- Krankenkassen
- Gesundheitsämtern                                
- Anruf in der Praxis
- Sonstiges:

2. Falls Sie das Internet für die Suche nutzen, welche Internetseiten/Plattformen verwenden Sie? (Mehrfachnennungen möglich)
- www.arzt-auskunft.de
- www.arztpraxen-ohne-barrieren.de
- Portale der Landesärztekammern            
- Bewertungsportale (z. B. jameda.de)
- Portale der Kassenärztlichen Vereinigungen
- Nutze ich überhaupt nicht, weil …

3. Welche Erfahrungen haben Sie mit Informationen über die Barrierefreiheit von Arztpraxen? Waren Sie verlässlich? Schreiben Sie bitte Ihre Antworten hinter das jeweilige Stichwort.
- Informationen im Branchenverzeichnis (z. B. Gelbe Seiten)
- Informationen von Bekannten und Selbsthilfe-/Behindertenverbänden
- Auskünfte des Praxispersonals
- mit den genannten Auskunftsportalen im Internet

4. Worauf legen Sie besonderen Wert bei einer barrierefreien Arztpraxis? (Mehrfachnennung möglich)
- Barrierefrei zugänglich (stufenlos, geeigneter Aufzug (z. B. mit Sprachausgabe)
- Gebärdensprache, Induktionsschleife
- Kommunikation über SMS, Fax oder E-Mail möglich
- Informationen in Großdruck und in elektronischer Form
- Infos in Braille-/Prismenschrift
- barrierefreies WC
- PKW-Parkplatz für Menschen mit Behinderung
- Sonstiges:

5. Informieren Sie sich im Vorfeld einer Reise über geeignete barrierefreie Ärzte in der Zielregion?
- Ja                              
- Nein

6. Über welche Kanäle informieren Sie sich vorab? Notieren Sie bitte Ihre Antwort.

7. Welche Wünsche haben Sie für eine leichtere Auffindbarkeit von geeigneten barrierefreien Arztpraxen? Notieren Sie bitte Ihre Antwort.

Persönliche Angaben:

Geschlecht:         
- weiblich                     
- männlich 

Alter:                   
- bis 30 Jahre
- 31 bis 60 Jahre
- 61 Jahre und älter 

Versicherung:      
- Privatpatient              
- Kassenpatient 

Hier können Sie weitere Angaben zu Ihren Erfahrungen mit Arztpraxen machen. Gibt es positive Erfahrungen oder Schwierigkeiten bei der Auffindbarkeit von geeigneten Praxen und darüber hinaus dem Zugang zur Gesundheitsversorgung? Notieren Sie bitte Ihre Antwort. 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung! Irina Hartig, NatKo e. V., Projektleiterin  

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro