ABSV-Info 130/2017 - Ausstellungseröffnung zum Tandemfahren, Inklusionstage 2017, Veranstaltung zur Gesundheitsselbsthilfe der LV Selbsthilfe

Freitag, 1. Dezember 2017

Liebe Leserinnen und Leser, 

anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung, der jährlich am 3. Dezember auf die Probleme von Menschen mit Behinderung aufmerksam macht, präsentiert der Verein Tandem-Hilfen e. V. in Zusammenarbeit mit der Bezirksbeauftragten für Menschen mit Behinderung, Hildrun Knuth, im Rathaus Mitte von Berlin vom 4. bis 31. Dezember 2017 die Ausstellung „Wie Blinde per Tandem die Welt erleben“. Die Ausstellung gibt auf 28 großformatigen Bild- und Texttafeln einen anschaulichen Eindruck von den Projekten des Vereins sowie vom Tandemfahren als Beispiel für gelebte Inklusion.

Erstmals gezeigt wird die ergänzende Ausstellung „Das hab` ich kommen seh´n – Blindenwitze und Geschichten“, die auf humorvolle Weise der Gesellschaft einen Spiegel vorhält und gleichzeitig Selbstbewusstsein und Lebensfreude blinder und sehbehinderter Menschen dokumentiert.

Die Ausstellungstexte liegen auch in Brailleschrift vor. Der Eintritt ist frei.

Alle Interessierten sind herzlich zur Ausstellungseröffnung am Montag, 4. Dezember, 15:00 Uhr eingeladen. Der Eintritt ist frei.
Ort: Rathaus Mitte von Berlin, Berolina-Galerie 1. OG, Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin (Nähe U-Bahn U5 Schillingstraße)  

Inklusionstage 2017
Am 4. und 5. Dezember diskutieren mehr als 500 Gäste aus Deutschland sowie 37 Delegationen von Projekten aus der ganzen Welt über die verschiedenen Aspekte der Inklusion. Sie haben die Möglichkeit, einen Teil des Programms im Live-Stream zu verfolgen. Dieser wird an den Veranstaltungstagen auf der Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur Verfügung stehen:
www.gemeinsam-einfach-machen.de

Die Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin e. V. lädt ein zur Folgeveranstaltung:
„Nichts über uns ohne uns – Gesundheitsselbsthilfe im 21. Jahrhundert“  
Termin: Mittwoch, 6. Dezember, 16:00 bis 19:30 Uhr
Ort: Sozialverband Deutschland e. V. – Bundesverband (SoVD), 5. OG, Stralauer Straße 63, 10179 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Jannowitzbrücke)

Die Teilnahme ist kostenfrei und wird von Schrift- und Gebärdendolmetscherinnen und -dolmetschern begleitet. Anmeldung per E-Mail: info[at]lv-selbsthilfe-berlin.de

Programm:
- 16:00 Uhr: Begrüßung und Vorstellung der Referentinnen und Referenten
- 16:15 bis 17:00 Uhr: Selbsthilfe zwischen Tradition und Fortschritt – Warum Organisationen sich ändern (müssen)!, mit Diskussion
Dr. Willibert Strunz, ACHSE e. V., Vorstand
- 17:00 bis 17:45 Uhr: Strategien der Selbsthilfeverbände zur Nachwuchsgewinnung, mit Diskussion 
Rico Gersten, LV Selbsthilfe Berlin, Projektmanager
- 17:45 bis 18:15 Uhr: Pause mit Imbiss und Getränken
- 18:15 bis 19:00 Uhr: Wie Krankenkassen und Selbsthilfe zusammenarbeiten können – kassenindividuelle Förderung am Beispiel der AOK PLUS, mit Diskussion 
Frank Tschirch, Selbsthilfeförderung AOK PLUS – Sachsen/Thüringen
- 19:00 bis 19:30 Uhr: Wie geht es weiter? – Abschlussrunde mit allen Teilnehmenden
Moderation: Franziska Müller, Antidiskriminierungsberatung Alter oder Behinderung der LV Selbsthilfe Berlin e. V.  

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro