ABSV-Info 20/2017 - Seniorenwahl 2017 - Endspurt Briefwahl

Mittwoch, 1. März 2017

Sehr geehrte Damen und Herren, 

in den letzten Wochen haben alle zu den Berliner Seniorenwahlen Wahlberechtigten vom ABSV eine CD mit den für ihren Bezirk wichtigen Informationen zu den Seniorenwahlen 2017 erhalten. Nachdem es nicht gelungen war, dafür zu sorgen, dass die Stimmzettel in allen Bezirken ein einheitliches Format haben, war es leider auch nicht möglich, Wahlschablonen fertigen zu lassen. 

Wir haben allen Bezirksämtern angeboten, dennoch eine Informations-CD für die Wahlberechtigten in ihrem Bezirk zu erstellen, um zumindest dafür zu sorgen, dass alle Wahlberechtigten über die notwendigen Informationen verfügen, auch wenn wir für die Stimmabgabe auf fremde Hilfe angewiesen sind. 

Von diesem Angebot haben alle Bezirke außer dem Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg Gebrauch gemacht. Letzterer ist der Auffassung auf der bezirkseigenen Homepage ausreichend zu informieren. Dort findet man zumindest einen Teil dessen, was wir für die anderen Bezirke vertont haben. Allerdings ist die Seite sehr schlecht zu lesen, weil die einschlägigen Vorschriften zur Gestaltung von Internetseiten sträflich missachtet worden sind. Man findet dort blaue Schrift auf blauem Hintergrund (viel zu geringer Kontrast) und teilweise viel zu kleine Schrift. Auch die Rechtschreibung lässt Wünsche offen. 

Allerdings gibt es tatsächlich drei Dateien, die man sich anhören bzw. herunterladen kann. Der Player auf der Seite, für dessen Bedienung auch Tastenkombinationen angegeben sind, ist leider mit einem Bildschirmausleseprogramm nicht wirklich zu bedienen. Sie können den Player zwar starten, aber vor oder zurück können Sie nicht spulen, obwohl das versprochen wird. 

Nachstehend finden Sie nun die Pressemeldung der Landesseniorenvertretung, mit der diese erneut auf die Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen, hinweist. 

Mit freundlichen Grüßen 

Manfred Scharbach
Geschäftsführer

"Seniorenwahl 2017 - Endspurt Briefwahl:
Wahlscheinantrag mit Unterschrift bis zum 12. März 2017 einreichen 

(LSV 27.02.2017) An der Seniorenwahl 2017 können Berlinerinnen und Berlin älter als 60 Jahre erstmals auch per Briefwahl teilnehmen. Bis zu 10 Stimmen können so für die Favoriten für die Seniorenvertretung des Bezirks vergeben werden. „Vor allem eine gute Möglichkeit für berufstätige Senioren ihr Wahlrecht zu nutzen“, sagt Dr. Johanna Hambach, Vorsitzende der Landesseniorenvertretung Berlin. Aber auch allen anderen Wahlberechtigten könnten in aller Ruhe nachlesen, welche Kandidaten warum gewählt werden möchten. 

Die ersten beiden Seniorenwahlen fanden 2006 und 2011 statt. Damals war keine Briefwahl möglich und es gab pro Bezirk zunächst ein Wahllokal, später drei Wahlorte. Die Zahl der Wahlorte pro Bezirk wurde zwar auf „mindestens fünf“ erhöht, also insgesamt 60. Doch im Vergleich zu den Wahlen zum Abgeordnetenhaus von Berlin und den Bezirksverordnetenversammlungen mit ca. 1800 Wahllokalen in Berlin bleibt eine enorme Lücke. „Auch das spricht für die Briefwahl“, sagt Dr. Johanna Hambach: „Denn in unseren großen Flächenbezirken ist mancher Weg ins Wahllokal weit“. 

Ein Ärgernis hören die Mitglieder der Landesseniorenvertretung Berlin schon jetzt oft: „Die 70 Cent, um den unterschriebenen Wahlscheinantrag an das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ) per Post zu schicken, sind eine Hürde“, sagt Dr. Johanna Hambach. Sie verweist daher auf zwei weitere Wege, um die Briefwahlunterlagen zu erhalten: entweder Versand an das ITDZ per Fax an 030/90283019 oder einscannen und Versand per E-Mail an seniorenwahl2017@labo.berlin.de: „Der Wahlscheinantrag lag der Wahlbenachrichtigung, die Ende Januar versandt wurde, bei. Wichtig ist darauf die Unterschrift.“ Der Antrag muss bis spätestens 12.03.2017 beim ITDZ eingegangen sein. Ausführliche Informationen zur Seniorenwahl 2017 sind im Internet unter ü60.berlin veröffentlicht. 

Adresse des zentralen Briefwahlbüros:IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ)
- Wahl zur Seniorenvertretung -
Druckzentrum
Berliner Straße 112-115
10173 Berlin
Telefon 030-90229990 

Pressekontakt Landesseniorenvertretung Berlin:
Vorsitzende Dr. Johanna Hambach
Telefon 0179-1923152
www.landesseniorenvertretung-berlin.de
Geschäftsstelle LSV/LSBB
Parochialstr. 3, 10179 Berlin
Telefon 030-32664126 (Mo-Di, Do-Fr 9:00 – 13:00 Uhr)
E-Mail info@lsbb-lsv.de"

 

Hände lesen über Brailleschrift, Makro