ABSV-Info 40/2018 - Welttag des Buches: Veranstaltung für Hörbuchfreunde / Forderung nach Ratifizierung des Marrakesch-Vertrags

Freitag, 20. April 2018

Liebe Leserinnen und Leser,

wir erinnern noch einmal an unsere Veranstaltung anlässlich des UNESCO-Welttages des Buches am 23. April, bei der Hörbuchfreunde und die, die es werden möchten, voll auf ihre Kosten kommen:

Montag, 23. April, 16:00 bis 18:00 Uhr
Literatur zum Hören

Die Berliner Blindenhörbücherei stellt sich vor und hat zwei Sprecher eingeladen, die Unterhaltsames sowie Auszüge aus einer fesselnden aktuellen Produktion lesen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe einer App jederzeit im Katalog der Hörbücherei stöbern und Ihre Bestellungen verwalten können. Es gibt ferner Informationen zu unserem Literaturforum, wo Sie sich über gehörte Literatur regelmäßig austauschen können. Mit Hörbuchtauschbörse!

Ort: Seminarraum des ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de

Der DBSV weist aus diesem Anlass darauf hin, dass blinden Leserinnen und Lesern nach wie vor der Zugang zu Büchern unnötig erschwert oder gar unmöglich gemacht wird. "Nur fünf Prozent aller veröffentlichten Bücher stehen uns blinden Menschen zur Verfügung", sagt DBSV-Präsidentin Renate Reymann. "Nach der Verabschiedung des Marrakesch-Vertrages im Jahr 2014 hat die Europäische Union ihren Teil zur Umsetzung beigetragen. Nun gilt es für Deutschland, die letzten Schritte zu tun."

Konkret steht an, den Vertrag zu ratifizieren und das deutsche Urheberrecht anzupassen. Der Marrakesch-Vertrag ermöglicht nicht nur den internationalen Austausch von Büchern, sondern legt zudem fest, dass Verlage und Autoren nicht um Erlaubnis gebeten werden müssen, wenn eine Blindeneinrichtung ein Buch in einem barrierefreien Format produzieren möchte.

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro