ABSV-Info 96/2018 - Umfrage zum Reiseverhalten blinder und sehbehinderter Menschen

Dienstag, 11. September 2018

Liebe Leserinnen und Leser, 

um Reisen für blinde und sehbehinderte Menschen geht es in Ihren nächsten Vereinsnachrichten für Oktober 2018, aber auch in der Bachelorarbeit von Sabrina Rüther.

Sie ist Studentin im Studiengang Internationales Tourismus-Management an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes in Saarbrücken und bittet um Unterstützung bei einer Umfrage zum Reiseverhalten. Aus Ihren Antworten sollen Handlungsempfehlungen für Reiseveranstalter zur Verbesserung des Reiseangebots für sehbehinderte und blinde Menschen abgeleitet werden. 

Der Fragebogen ist in zwei Teile untergliedert. Im ersten Teil gibt es kurze Frage zur Person, im zweiten Teil sind es Fragen zum Reiseverhalten.

Alle Angaben werden nur im Rahmen der Bachelorarbeit verwendet werden. Bitte vermerken Sie, wenn Sie nicht namentlich in der Bachelorarbeit von Sabrina Rüther genannt werden möchten. 

Den Fragebogen mit Ihren Antworten schicken Sie bitte per E-Mail an sruether[at]htwsaar.de oder per Post an Sabrina Rüther, Klausenerstr. 20, 66115 Saarbrücken 

A  Zu Ihnen persönlich:

1. Allgemeine Informationen, bitte geben Sie folgendes an:

- Vor- und Nachname (freiwillige Angabe):
- Alter:
- Geschlecht:
- Wohnort:
- Nationalität:

2. Leben Sie alleine?

- Ja
- Nein

3. Was ist die Ursache Ihrer eingeschränkten Sehkraft?

- Seit Geburt
- Durch Krankheit/Unfall
- Altersbedingt
- Andere Gründe

4. Wie hoch ist Ihre Sehkraft auf dem besseren Auge?

5. Wie wichtig ist Ihnen Unabhängigkeit (insbesondere beim Reisen)?

B  Zu Ihrem Reiseverhalten:

6. Wie oft unternehmen Sie eine Urlaubsreise pro Jahr (mehr als 3 zusammenhängende Tage)?

- Ich verreise nicht
- 1 bis 3 mal
- 4 bis 6 mal
- 7 mal und mehr       

7. Wie lange verreisen Sie?

- Weniger als 3 Tage
- 4 bis 7 Tage
- 8 bis 11 Tage
- 12 bis 15 Tage
- 16 bis 19 Tage
- Mehr als 20 Tage

8. Was waren bzw. sind Ihre Reiseziele? (Mehrfachantworten möglich)

- Deutschlandweit:
- Europaweit:
- Weltweit:

9. Aus welchen Gründen reisen Sie? (Mehrfachantworten möglich)

- Besuch von Freunden/Familie
- Zu kulturellen Highlights (Festival, Konzert, Theater…)
- Neugierde auf andere Länder
- Religiöse Gründe (Pilgerfahrten, religiöse Stätte…)
- Politisches Interesse
- Naturerleben
- Wellness
- Gesundheit
- Sport
- Andere Gründe:  

10. Bevorzugen Sie eine Individualreise oder eine (Reise-)Gruppe?

- Individualreise
- (Reise-)Gruppe

11. Bei einer Individualreise, werden Sie von jemandem begleitet? Und wenn ja, von wem? (Mehrfachantworten möglich)

- Keine Begleitung, ich reise alleine
- Immer die gleiche Person, fester Reisepartner
- Unterschiedliche Personen
- Begleitung aus dem Freundeskreis bzw. der Familie
- Zur Verfügung gestellte Begleitung vom Reiseveranstalter
- Sozialer Dienst  

12. Wenn Sie mit Begleitung reisen, ist sie auch körperlich eingeschränkt?

- Meine Begleitung ist nicht körperlich eingeschränkt
- Meine Begleitung ist körperlich eingeschränkt  

13. Aus welchen Gründen entscheiden Sie sich oder würden sich für eine Reisegruppe entscheiden?

- Vorab keine persönliche Organisation der Reise notwendig
- Reise nicht alleine
- Vor Ort kein Kümmern, daher entspannteres Reisen
- Reise zusammen mit anderen mobilitätseingeschränkten Menschen, insbesondere visuelle Einschränkungen
- Andere Gründe:

14. Aus welchen Gründen entscheiden Sie sich dagegen?

- Ich möchte meine Reise selbst zusammenstellen
- Zu teuer
- Ich reise lieber mit Menschen, die ich kenne
- Ich möchte nicht mit anderen Menschen mit Behinderung reisen
- Andere Gründe:

15. Wenn Sie Ihre Reise selbst organisieren, wie informieren Sie sich?

- Direkt beim „konventionellen“ Reiseveranstalter
- Direkt bei einem Reiseveranstalter, der spezialisiert ist auf Reisen für Menschen mit Seheinschränkungen
- Im Reisebüro
- Im Internet
- Im Reiseführer
- Tipps von Freunden/Familie
- Sonstiges:

16. Worauf achten Sie? Was ist Ihnen besonders wichtig?

17. Entscheiden Sie selbst über die Wahl des Urlaubsortes und den Buchungsprozess?

- Ja, ich mache alles selbstständig
- Nein, ich werde in folgendem unterstützt:

18. Worauf achten Sie bei der Wahl Ihres Reiseziels? (Mehrfachantworten möglich)

- Nähe zu meinem Wohnort
- Keine umständliche Anreise
- Meine Muttersprache wird gesprochen
- Neues, für mich unbekanntes Reiseziel
- Ort/Region, die mir vertraut ist
- Besuch von Freunde/Familie
- Stadtbesichtigung
- Strandurlaub
- Bestimmte Freizeiteinrichtungen vor Ort (Barfußpark, Museum, sehbehindertengerechte Freizeitangebote…)
- Ausreichend Sportangebote
- Sonstiges:

19. Worauf achten Sie bei der Wahl Ihrer Unterkunft? (Mehrfachantworten möglich)

- Hotel
- Ferienwohnung
- AirBnB
- Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
- Behindertengerechte Unterkunft (speziell für visuell eingeschränkte Personen)
- Selbstversorgung
- Halb-/Vollpension
- Sonstiges:

20. Worauf achten Sie bei der Wahl Ihres Reiseveranstalters? (Mehrfachantworten möglich)

- Ich buche immer beim selben
- Gute Rezensionen
- Erfahrung bei Reisen für visuell eingeschränkte Personen
- Beratung in einem Reisebüro
- Übersichtliche, für mich gut lesbare Internetseite (evtl. mit Audioprogramm, das die Seite vorliest)
- Sonstiges:

21. Welche Bedürfnisse haben Sie während dem Buchungsprozess?

22. Welche Bedürfnisse haben Sie bei An- und Abreise?

23. Welche Bedürfnisse haben Sie vor Ort am Reiseziel?

24. Welche(s) Verkehrsmittel benutzen Sie vorwiegend um in den Urlaub zu fahren? (Mehrfachantworten möglich)

- ÖPNV (Nahverkehr)
- Bahn (Fernverkehr)
- Flugzeug
- Schiff
- Auto (Bitte auch ankreuzen, wenn jemand anderes als Sie selbst das Auto Richtung Urlaub steuert)
- Fahrrad (Bitte auch ankreuzen, wenn Sie als Tandem o. ä. fahren)

25. Welche(s) Verkehrsmittel benutzen Sie im Urlaubsort? (Mehrfachantworten möglich)

- ÖPNV
- Bahn
- Taxi
- Gemietetes Auto (Bitte auch ankreuzen, wenn jemand anderes als Sie selbst das Auto steuert)
- Fahrrad (Bitte auch ankreuzen, wenn Sie als Tandem o. ä. fahren)
- Sonstiges:

26. Auf welche Probleme und Barrieren treffen Sie am Urlaubsort?

27. Welche Reaktionen kamen vom Personal und Mitreisenden bzw. anderen Gästen am Urlaubsort?

28. Was kann Ihrer Meinung nach verbessert werden im Hinblick auf den Tourismus bzw. das touristische Angebot für Menschen mit Seheinschränkung oder Blindheit?

29. Haben Sie weitere Anmerkungen? 

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro