Newsletter

Aktueller Newsletter:

ABSV-Info 15/2017 - Brille nun Kassenleistung bei mehr als 6 Dioptrien

Liebe Leserinnen und Leser, 

der Bundestag hat einer Forderung des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) entsprochen und eine gravierende Lücke bei der Sehhilfenversorgung gesetzlich Krankenversicherter geschlossen.

Bei Kurz- und Weitsichtigkeit werden zukünftig Sehhilfen mit mehr als 6 Dioptrien von der Kasse gezahlt, bei Hornhautverkrümmung reichen mehr als 4 Dioptrien. Die erreichte Sehschärfe nach Korrektion ist dabei kein einschränkendes Kriterium mehr. Seit 2003 galt in Deutschland eine Regelung, nach der Versicherte ab dem 18. Lebensjahr nur dann Anspruch auf Kassenleistung haben, wenn die Sehschärfe mit Brille oder Kontaktlinsen maximal 30 Prozent betrug.

Gegen den bisherigen Missstand hatte der DBSV in Gesprächen mit der Politik, in Eingaben und mit einer Stellungnahme protestiert und im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens Änderungen angemahnt – mit Erfolg.

Die aktuelle Regelung wurde mit dem am 16. Februar 2017 vom Bundestag verabschiedeten Gesetz zur Stärkung der Heil-und Hilfsmittelversorgung (HHVG) beschlossen. 

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro