Woche des Sehens

Samstag, 7. Oktober 2017 - 10:30

„Dem Rad in die Speichen fallen.“ Ein Stadtspaziergang zu Dietrich Bonhoeffer

Treffpunkt: 10:20 Uhr auf dem S-Bahn-Bahnsteig der S5 Heerstraße

Auf unserem ca. dreistündigen Rundgang lernen wir den evangelischen Theologen Dietrich Bonhoeffer (1906 - 1945) kennen und erfahren dabei, wie aus einem bekennenden Christen ein Widerstandskämpfer wurde, der dadurch schließlich sein Leben verwirkte.

In seinem einstigen Elternhaus, der heutigen Erinnerungs- und Begegnungsstätte Bonhoefferhaus in Charlottenburg, begegnen wir einem Professorensohn aus dem gutbürgerlichen Grunewald, der schon früh gegen die Nationalsozialisten Stellung bezog und sich konsequent um ein Leben im Geiste der Bergpredigt bemühte. Am authentischen Ort, der Topographie des Terrors, spüren wir – auch durch seine Brautbriefe – seiner Haftzeit nach. Unser Spaziergang endet schließlich an der Zionskirche im Prenzlauer Berg, an der Dietrich Bonhoeffer einige Zeit als „Hilfspfarrer“ tätig war. Ihre Umgebung weist noch heute Spuren eines Mannes auf, von dem die einen als „Verräter“ sprachen, die anderen von einem, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen, um das Leben vieler Menschen zu retten, auch dann, wenn man dadurch selbst schuldig würde.

Dauer: 3 Stunden
Kosten: 25,00 Euro, Pärchenpreis 44,00 Euro
Information und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: anjawinter[at]tastkunst.de
Weitere Führungen: auf Anfrage

Samstag, 7. Oktober 2017 - 14:00

Komische Oper Berlin: Abteilung Maske haptisch und taktil

Inklusive Führung, auch Sehende sind herzlich willkommen!

Treffpunkt: Haupteingang, Behrenstraße 55-57, 10117 Berlin

Begehen Sie unsere Bühne und lassen Sie sich anschließend hinter die Kulissen führen. Im Gips- und Arbeitsraum der Abteilung Maske ertasten Sie Perücken, Gipsformen, plastische Gesichtsteile, Theaterglatzen und Theaterblut und erfahren, womit unsere Maskenbildner_innen an der Komischen Oper Berlin es täglich zu tun haben. Foto: Jan Windszus

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 13,00 Euro; Begleitperson frei
Anmeldungen bis 5 Tage vor dem Termin bei Roswitha Röding: Tel.: 030 391 27 63, E-Mail: roeding[at]t-online.de
Fahrverbindung: U-Bahn bis Französische Straße
Nächste Führungen: 9. Dezember, 13:00 Uhr

Samstag, 7. Oktober 2017 - 15:00

Blind Date - Schminkseminar mit René Koch

Ort: Cosmetic & Camouflage Centrum, Helmstedter Straße 16, 10717 Berlin

René Koch - einer der bekanntesten deutschen Visagisten - zeigt in seinem Workshop, dass gutes Aussehen auch für Blinde und Sehbehinderte wichtig und machbar ist. Deshalb gibt er neben der Makeup-Beratung weitere Tipps für das persönliche Styling und die richtige Farbwahl. Alle Workshop-Teilnehmerinnen können anschließend an einer Führung durch das Lippenstift-Museum teilnehmen.

Kosten: Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ABSV mit der City Stiftung Berlin und daher kostenfrei.
Anmeldung: Tel.: 030 854 28 29, E-Mail: email@rene-koch-berlin.de
Fahrverbindung: U-Bahn U7 oder U9 bis Berliner Straße

Samstag, 7. Oktober 2017 - 19:30

"Icke in Berlin" - Bord-Concert und Dampferfahrt durch det "Alte Berlin"

Einlass ab 19:00 Uhr

Ort: Reederei Riedel, Station Fischerinsel, Märkisches Ufer 48-50, 10179 Berlin

Erleben Sie den Berliner Chansonnier „Marie Marlene“ mit seinem Pianisten „Alexander Klein“, wenn Sie musikalisch in das vergangene Berlin entführt werden. Mit Witz, Charme und einer brillanten Stimme werden Sie in Zeiten versetzt, die einst Marlene Dietrich, Hildegard Knef, Claire Waldorff und viele andere besungen haben.
Mit an Bord ist auch die Stadtführerin Anna Haase, die über alte Stadtgeschichten plaudert und Sie dabei auf ihrem historischen Leierkasten unterhält. 

Dauer: 2 bis 2,5 Stunden  
Leitung: Siegfried Helias, Tel.: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag verwenden)
Kosten: Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ABSV mit der City Stiftung Berlin und daher kostenfrei.
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: S- und U-Bahn bis Jannowitzbrücke und dann über die Brücke gehen - das Märkische Ufer befindet sich auf der anderen Seite der Spree

Sonntag, 8. Oktober 2017 - 14:00

Inklusive Tastführung – die deutsche Filmgeschichte zum Anfassen

Ort: Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin

Blinde und sehende Filmenthusiasten entdecken gemeinsam die Welt des bewegten Bildes. Während der inklusiven Tastführung durch die Ständige Ausstellung "öffnet" sich die deutsche Filmgeschichte über Hör- und Tasteindrücke. Sehende Teilnehmer erleben dabei die Ausstellung mit Hilfe von Simulationsbrillen aus der Perspektive von Sehgeschädigten und werden so auch für deren alltägliche Herausforderungen sensibilisiert.

Dauer: 90 Minuten
Kosten: Führung kostenfrei mit Eintrittskarte: 7,00 Euro / erm. 4,50 Euro, Begleitperson frei
Informationen und Anmeldung: Museumsinformation Berlin, Tel.: 030 247 49-888 oder E-Mail: museumsinformation[at]kulturprojekte-berlin.de
Fahrverbindung: S1, S2, S25 und U2 bis Potsdamer Platz; Bus M48, M85, 200 bis Haltestelle Varian-Frey-Straße

Sonntag, 8. Oktober 2017 - 18:30

Blind Taste – eine genussvolle Weinprobe

Ort: Mercure Hotel MOA, Stephanstraße 41, 10559 Berlin

Exklusive Tropfen aus dem kleinen, aber besonders feinen Anbaugebiet Nahe werden in dem individuellen Ambiente des Mercure Hotel MOA probiert. Zur Verkostung gelangen Weine aus dem Staatsweingut Bad Kreuznach, dem Weingut der altehrwürdigen Kreuznacher Weinbauschule, die 1900 von Berlin aus als Provinzial-Lehranstalt für Weinbau gegründet wurde, als das Anbaugebiet Nahe als „Preußische Rheinprovinz“ noch zum Königreich Preußen gehörte. Gastgeber ist der renommierte Weinexperte Reiner Jäck, der den Rebensaft nicht nur kredenzt, sondern die Verkostung mit Anekdoten und Wissenswertem aus dem Anbaugebiet begleitet.

Kosten: Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ABSV mit der City Stiftung Berlin und daher kostenfrei.
Leitung: Siegfried Helias, Tel.: 0172 310 63 92 (bitte nur am Veranstaltungstag verwenden)
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: U-Bahn U9 bis Birkenstraße

Montag, 9. Oktober 2017 - 16:00

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg/Kasse Neuer Flügel, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
(Hinweis: Der Neue Flügel befindet sich rechts neben dem Haupteingang)

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 16:00 bis 17:30 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit(at)absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz

Dienstag, 10. Oktober 2017 - 11:00

Führung für Blinde und Sehbehinderte über die IGA Berlin 2017

Treffpunkt: 10:45 Uhr am Besucherzentrum Nähe Haupteingang Blumberger Damm

Die Gärten der Welt, das Wuhletal und der Kienbergpark bilden das 104 Hektar große IGA-Gelände mit vielfältigen gärtnerischen Attraktionen. Die Führung gibt Einblick in die Themengärten sowie die internationalen zeitgenössischen Gartenkabinette und Wassergärten.

In den Gärten der Welt am Blumberger Damm befindet sich einer von zwei Haupteingängen zur Gartenausstellung. Der zweite IGA-Haupteingang "Kienbergpark" befindet sich in der Hellersdorfer Straße. Beide Haupteingänge sind durch die IGA-Seilbahn verbunden, mit der man über das gesamte Gelände, mit Stopp auf dem 102 Meter hohen Gipfel des Kienbergs mit dem Aussichtsbauwerk Wolkenhain, schweben kann. Die 1 ½ Kilometer lange Panoramafahrt endet nach rund fünf Minuten. Die Fahrt mit der Seilbahn ist im Eintrittspreis enthalten.

Für Menschen mit Gehproblemen gibt es an den Haupteingängen Verleihstationen für Rollstühle und Rollatoren. Blindenführhunde sind auf der IGA willkommen.

Außerdem lädt die App "IGA Guide Berlin" zu einer ca. 3 km langen "Tour der Sinne" ein. Die App kann auf das eigene Smartphone geladen werden und funktioniert auf den Betriebssystemen Android und iOS (Apple-Geräte).

Dauer: 90 Minuten
Kosten: 20,00 Euro/ermäßigt 18,00 Euro, Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahre 5,00 Euro, Kinder bis 6 Jahre frei, Begleitperson frei; die Führungsgebühr übernimmt der ABSV
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung:
- Haupteingang Blumberger Damm (Bus X 69 Blumberger Damm/Gärten der Welt)
- Haupteingang Kienberg (U-Bahn U5 bis Kienberg/Gärten der Welt oder Bus 197 Hellersdorfer Straße/Gärten der Welt)
- Nebeneingang Eisenacher Straße (Bus 195 Eisenacher Straße/Gärten der Welt)

Mittwoch, 11. Oktober 2017 - 13:00

Nähworkshop für blinde und sehbehinderte Menschen

Ort: ESMOD Berlin, Görlitzer Straße 51, Berlin-Kreuzberg

Blinde und sehbehinderte Menschen können sich in einem Workshop in der ESMOD selbst im Nähen ausprobieren. Anschließend, ab 17:00 Uhr, wird das Thema Mode jenseits des Sehens im "Meetwoch" mit Studierenden, blinden und sehbehinderten Menschen und Modefachleuten diskutiert.

Der Workshop ist Teil des internationalen Modeprojektes "Beyond Seeing". Mehr Informationen unter www.dbsv.org/mode.html

Dauer: 13:00 bis 17:00 Uhr
Anmeldung und Informationen: Reiner Delgado, Tel: 030 28 53 87-240, E-Mail: r.delgado@dbsv.org

Donnerstag, 12. Oktober 2017 - 15:00

Kochworkshop mit „hässlichen“ Früchten

Treffpunkt: 17:45 Uhr im Blindenhilfswerk Berlin, Rothenburgstraße 15, 12165 Berlin

Obst und Gemüse, das äußerlich nicht den Verbraucheranforderungen entspricht, wird leider häufig aussortiert und weggeworfen. Dass Geschmack keine Frage des Aussehens ist und diese Früchte sich zu einem sehr leckeren Menü verarbeiten lassen, erfahren die Teilnehmer in einem Workshop anlässlich der Woche des Sehens. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Alle Workshop-Teilnehmer sind eingeladen, den Darbietungen der "Offenen Bühne" zu lauschen oder selbst aufzutreten. Im Anschluss - ab 18:30 Uhr - gemeinsames Essen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Mitteltreffs mit der City Stiftung Berlin.
Anmeldung: Tel.: 0179 764 61 15 bei Frank Larsen, E-Mail: mittelalter[at]absv.de
Fahrverbindung: S- und U-Bahnhof Rathaus Steglitz

Donnerstag, 12. Oktober 2017 - 17:00

Offene Bühne

Ort: Blindenhilfswerk Berlin e. V., Rothenburgstraße 14/15, 12165 Berlin

Bei offenen Bühnen können die Akteure mit Text, Lied oder einem Instrument spontan auftreten, sodass weder Veranstalter noch Publikum den Ablauf und das Programm vorab kennen. Die Lockerheit und der Spaß sollen bleiben, nur um Anmeldung wird gebeten, damit die Vorbereitung etwas erleichtert wird.
Im Anschluss an die Darbietungen - ab 18:30 Uhr - laden die Teilnehmer des Kochworkshops zum Essen ein.

Anmeldung bis 1. Oktober für Akteure, die auf der offenen Bühne auftreten möchten, bei: Olaf Garbow, Tel.: 030 793 43 09 (auch AB)
Anmeldung für Zuschauer und Zuhörer – gerne auch zum Mitsingen bei dem einen oder anderen Stück: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung: S- und U-Bahnhof Rathaus Steglitz

Freitag, 13. Oktober 2017 - 11:00

Führung über die Erotikmesse "Venus"

Treffpunkt: 15 Minuten vor Führungsbeginn in der Eingangshalle Messeeingang Nord, Masurenallee/Hammarskjöldplatz

Erneut lädt die "Venus" blinde und sehbehinderte Menschen zu einem Rundgang über die Erotikmesse ein. Die Erläuterungen können über Kopfhörer empfangen werden.

Kosten: kostenfrei, dank einer Kooperation des ABSV mit der "Venus"
Dauer: 2 Stunden
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0, E-Mail: freizeit[at]absv.de
Fahrverbindung zum Messeeingang Nord: S-Bahn S41/42 bis Messe Nord/ICC; U-Bahn U2 bis Theodor-Heuss-Platz; Bus M49 bis Haus des Rundfunks

Freitag, 13. Oktober 2017 - 15:30

Durch das Berlin des Dr. Erich Kästner

Treffpunkt: 15:20 Uhr auf dem Bahnsteig der U-Bahn U9 Güntzelstraße

Der Journalist, Theaterkritiker und Schriftsteller Erich Kästner lebte von 1927 bis 1945 in Berlin, als Student der Germanistik, Geschichte, Philosophie und Theatergeschichte verbrachte er das Wintersemester 1920/21 ebenfalls in der deutschen Hauptstadt. Auf unserem knapp 3-stündigen Stadtspaziergang werden wir Orte aufsuchen, die prägend für das Leben des Vielschreibers waren. Außerdem werden wir uns zu ausgewählten literarischen Schauplätzen seiner (Kinder-) Bücher begeben. Dabei hören Sie Beispiele seiner Gebrauchslyrik, entdecken taktile Kleinodien und lassen den Mann der gefeilten Worte und spitzen Feder selber zu Wort kommen. Wir werden mit dem ÖPNV mehrere Berliner Bezirke besuchen: angefangen von Kästners erstem Wohnsitz in Wilmersdorf, über die Friedrichstraße, bis zum Theater Am Festungsgraben in Mitte. Daher empfehle ich allen Kästner-Liebhabern oder solchen, die es noch werden wollen, bequeme Schuhe und ggf. eine Begleitung.

Dauer: 3 Stunden
Kosten: 25,00 Euro, Pärchenpreis 44,00 Euro
Information und Anmeldung: Anja Winter, Tel.: 030 76 76 99 09 (auch AB), E-Mail: anjawinter[at]tastkunst.de
Fahrverbindung: U-Bahn U9 bis Güntzelstraße
Weitere Führungen: auf Anfrage

Sonntag, 15. Oktober 2017 - 11:00

Tandemführung durch die Ausstellung: China und Ägypten – zwei Hochkulturen im Vergleich

Thema: Alltag in China und Ägypten

Ort: Neues Museum, Information, Bodestraße, 10178 Berlin

Der Rundgang nimmt die Themen der Ausstellung – Schrift, Totenkult, Alltag, Glaubenswelten und Herrschaftsformen – auf und lädt zum Kulturvergleich ein. Er wird moderiert von einer sehenden Kulturvermittlerin und einer Kulturvermittlerin mit einer Seheinschränkung. Im Rahmen der Veranstaltung kommen tastbare Objekte sowie Materialproben zum Einsatz.

Kosten: 12,00 Euro/ermäßigt 6,00 Euro Eintritt; 4,00 Euro Führung; Begleitperson frei
Anmeldung und Bestellung der Teilnahmekarten: Tel.: 030 266 42 42 42 oder online sowie am Veranstaltungstag an der Museumskasse. Begrenzte Teilnehmerzahl!
Fahrverbindung: S-Bahn bis Friedrichstraße oder Hackescher Markt, U-Bahn U6 bis Friedrichstraße, Tram M1, M12 bis Haltestelle Kupfergra­ben, Bus TXL bis Haltestelle Staatsoper, Bus 100 und 200 bis Haltestelle Lustgarten
Weitere Führungen:
5. November, 3. Dezember zum Thema: Alltag in China und Ägypten

Sonntag, 15. Oktober 2017 - 16:00

Schloss Charlottenburg. Der Neue Flügel und die Festsäle Friedrichs des Großen

Treffpunkt: Schloss Charlottenburg/Kasse Neuer Flügel, Spandauer Damm 20 - 24, 14059 Berlin
(Hinweis: Der Neue Flügel befindet sich rechts neben dem Haupteingang)

Das Schloss Charlottenburg ist das größte Schloss der preußischen Herrscherfamilie in der Mitte Berlins. Im Rahmen der Führung können Sie den Schlossbau mit Hilfe eines Modells kennenlernen und im Neuen Flügel die Säle aus der Zeit Friedrichs des Großen besichtigen. Im Neuen Flügel befinden sich Gemälde des berühmten französischen Malers Antoine Watteau, der zu den Lieblingskünstlern dieses Königs gehörte. Auch über diesen Maler und seine Kunstwerke werden Sie während des Rundgangs anhand verschiedener Modelle einiges erfahren.

Dauer: 16:00 bis 17:30 Uhr
Kosten: 2,50 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel.: 030 895 88-0 oder per E-Mail: freizeit(at)absv.de
Fahrverbindung: Busse 309, M45 bis Schloss Charlottenburg; S-Bahn bis Westend; U-Bahn U7 bis Richard-Wagner-Platz
Nächste Führungen: 13. und 19. November

Sonntag, 15. Oktober 2017 - 16:00

Inklusive Tastführung durch die Berlinische Galerie

Ort: Berlinische Galerie, Alte Jakobstraße 124 - 128, 10969 Berlin

Ab Oktober 2017 wird die Sammlungspräsentation der Berlinischen Galerie zugänglich für blinde und sehbehinderte Besucher: Tastmodelle, Leitsysteme und eine Audio-App ermöglichen ein Kunsterlebnis mit allen Sinnen. So lässt sich die Sammlung „Kunst in Berlin 1880-1980“ neu erleben. Sie präsentiert sich mit rund 250 Werken als facettenreicher chronologischer Rundgang durch die Kunst Berlins von 1880 bis 1980. Er reicht von der großbürgerlich geprägten Malerei der Kaiserzeit Ende des 19. Jahrhunderts über den Expressionismus und die osteuropäischen Avantgarde bis hin zur Architektur der Nachkriegsmoderne sowie der Heftigen Malerei der Siebziger Jahre. Entsprechend der interdisziplinären Ausrichtung der Sammlung treten Hauptwerke aus Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie und Architektur in einen Dialog.

Das Projekt ist eine Kooperation der Berlinischen Galerie mit dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband und wird gefördert von der Aktion Mensch.
Bild: Tastobjekt, Foto: Claire Krahulec

Dauer: 120 Minuten
Anmeldung: über den Museumsdienst der Kulturprojekte Berlin GmbH, Tel.: 030 247 49 888, E-Mail: museumsinformation@kulturprojekte.berlin
Kosten: Eintritt: 10,00/ermäßigt 7,00 Euro; Begleitperson frei; die Führungsgebühr ist im Eintrittspreis enthalten
Fahrverbindung: Bus M29 bis Waldeckpark, 248 bis Jüdisches Museum; U-Bahn U1 bis Hallesches Tor, U6 bis Kochstr. /Hallesches Tor, U8 bis Moritzplatz

Hände lesen über Brailleschrift, Makro