ABSV-Info 02/2021 - Bon anniversaire, Louis Braille!

Montag, 4. Januar 2021

Liebe Leserinnen und Leser, 

heute vor 212 Jahren wurde Louis Braille geboren. Mit der von ihm entwickelten und nach ihm benannten Punktschrift hat er blinden Menschen auf der ganzen Welt den Weg zu Bildung und Teilhabe geebnet. Ihm zu Ehren hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2018 den 4. Januar zum Internationalen Welt-Braille-Tag erklärt. Der Aktionstag macht jährlich auf die zentrale Bedeutung der Blindenschrift und die Situation blinder und stark sehbehinderter Menschen aufmerksam.

In diesem Jahr widmet unser Dachverband, der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV), den Aktionstag blinden Kindern und veröffentlicht ein kurzes Video auf der Seite:
www.dbsv.org/blindenschrift

Der Film zeigt Kinderhände, die Brailleschrift lesen, dazu werden einzelne Worte farblich hervorgehoben. Eigentlicher "Star" des Films sind jedoch die Kinderstimmen, die begeistert und begeisternd von der Blindenschrift berichten. Im November hatte der DBSV blinde Kinder, Jugendliche und ihre Familien aufgerufen, in kurzen persönlichen Audio-Statements zu berichten, was die Brailleschrift für sie bedeutet. Vier der Botschaften sind nun im Film zu hören. Mit 14 weiteren eingereichten Beiträgen werden sie zudem in einem Podcast des DBSV-Jugendclubs präsentiert, umrahmt von einer Klangcollage aus Geräuschen, die beim Schreiben und Lesen von Braille mit unterschiedlichen Geräten und Medien entstehen. Die mp3-Datei mit dem Titel "Ich möchte, dass es alles in Braille gibt!" können Sie auf der Podcast-Seite des DBSV-Jugendclubs anhören und herunterladen:
dbsv-jugendmagazin.podspot.de

Brailleschrift ist für blinde Kinder der Schlüssel zu Bildung, gesellschaftlicher Teilhabe und einem selbstbestimmten Leben. Deshalb engagiert sich der DBSV auf vielfältige Weise für die Förderung und Verbreitung der Blindenschrift. Auf Initiative des DBSV zählt die "Verwendung und Weitergabe der Brailleschrift in Deutschland" seit März 2020 zum Immateriellen Kulturerbe.

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro