ABSV-Info 100/2022 - Alles Theater: Workshop und Aufführungen mit Audiodeskription

Mittwoch, 14. September 2022

Liebe Leserinnen und Leser,

haben Sie schon einmal ein Theaterstück mit Audiodeskription besucht? Zum Beginn der neuen Theatersaison haben Sie an mehreren Bühnen Gelegenheit, eine Aufführung zu erleben, bei der Mimik und Gestik der Darsteller, die Kostüme sowie das Bühnenbild beschrieben werden. Das Projekt „Berliner Spielplan Audiodeskription“ geht erfreulicherweise in die nächste Runde und kann somit weiterhin gemeinsam mit den Bühnenpartnern, darunter neu dabei: die Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz sowie die Schaubühne am Lehniner Platz, für barrierefreie Aufführungen sorgen. Ein Theaterworkshop vom Team inklusion.bühnenreif lädt zum Mitmachen ein.

Sonntag, 18. September, 11:30 bis 17:00 Uhr
Workshop zum Thema Improvisationstheater

„Viele von uns haben diesen Sommer ihre Koffer gepackt und sich auf Reisen begeben, für einige fand die Reise vielleicht sogar in ihren eigenen vier Wänden statt. Was für Geschichten habt ihr von großen und kleinen, inneren und äußeren Reisen wieder mitgebracht? Und was könnte euer Koffer über euch erzählen, was habt ihr gemeinsam erlebt?“

Die hier beschriebene Situation ist die Grundlage für den nächsten Improvisationstheaterworkshop mit dem Thema „Geschichten aus dem Koffer“ des Projekts Inklusion bühnenreif. Bei den Übungen sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre persönlichen Erfahrungen, ihre Lebensgeschichten und ihre Vorstellungskraft einbringen und miteinander agieren. Menschen mit und ohne Behinderungen sind willkommen.

Der Workshop ist kostenfrei. Es sind keine Vorkenntnisse im Bereich Theater oder Improvisation erforderlich.
Ein weiterer Workshop ist für den 23. Oktober geplant.

Ort: Nachbarschaftshaus Urban, Urbanstraße 21, 10961 Berlin (Bus M41 bis Klinikum Am Urban oder U-Bahn U7 bis Südstern und anschließend ca. 500 m Fußweg)
Anmeldung und Infos: Tel. 0176 63 15 32 29, E-Mail: inklusion.buehnenreif@gmx.de

Sonntag, 18. September, 16:00 Uhr
„Funken“ mit Tastführung im Theater an der Parkaue

Beginn der Tastführung: 14:30 Uhr

Dieses Theaterstück erzählt von den Erlebnissen des 13-jährigen Malte in einem außergewöhnlichen Ferienlager. Behandelt werden Fragen von Identität und Freundschaft, Widerstand und Solidarität und so entsteht die Vorstellung von einer anderen Welt, in der Jugendliche sich trauen, zu träumen und ihre Ideen zu verwirklichen. Zusätzlich zur Audiodeskription gibt es vorab eine Tastführung, bei der die Bühne betrachtet und Kontakt zu den Darstellern aufgenommen werden kann.

Zur Vorbereitung steht eine audiodeskriptive Einführung auf der Webseite vom Berliner Spielplan Audiodeskription zur Verfügung:
Zur audiodeskriptiven Einführung

Ort: Theater an der Parkaue, Parkaue 29, 10367 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Frankfurter Allee, Busse 16, M13 bis Rathaus Lichtenberg)

Kosten: 13,00 Euro/ermäßigt 9,00 Euro, Begleitperson frei
Anmeldung: Tel. 030 55 77 52 52, E-Mail: service@parkaue.de

Freitag, 23. September, und Samstag, 24. September, jeweils 19:00 Uhr
Sonntag, 26. September, und Montag, 27. September, jeweils 20:00 Uhr
Tanzperformance „TENNIS“ in den Sophiensaelen

Sport, Kunst und Gesellschaft werden in diesem Stück nach Diskriminierungsmustern untersucht und Methoden erkundet, diesen angemessen zu begegnen. Im Setting eines Tennis-Courts nimmt die Tänzerin den Schläger in die Hand und macht sich bereit, für eine barrierefreie Zukunft aufzuschlagen. Dank Audiodeskription, Gebärdensprache und englischer Untertitelung wird dieser Weg einem möglichst breiten Publikum zugänglich gemacht.

Ort: Sophiensaele, Sophienstraße 18, 10178 Berlin (Nähe S-Bahnhof Hackescher Markt oder U-Bahn U8 bis Weinmeisterstraße)
Kosten: 15,00 Euro/ermäßigt 10,00 Euro, Begleitperson frei
Zum Ticketverkauf der Veranstaltung

Samstag, 24. September, und Dienstag, 27. September, jeweils um 19:30 Uhr,
Sonntag, 25. September, 18:00 Uhr
Monolog „Mein Name sei Gantenbein“ im Berliner Ensemble

Stellen Sie sich vor, Sie lassen alles hinter sich und fangen noch einmal neu an: andere Stadt, anderer Beruf, andere Liebschaft. Stellen Sie sich vor, es wäre an Ihnen, Ihr Leben zu gestalten; Sie selbst würden bestimmen, wie Ihr Leben verläuft … Aber Moment: Tun wir das nicht? Wie würden wir denn leben, wenn wir nur anders könnten? Was würden wir tun, wenn wir nur anders wollten?

In einem fast zweistündigen Monolog geht Darsteller Matthias Brandt diesen Fragen auf den Grund. Er schlüpft dabei u. a. in die Rolle des Theo Gantenbein, der vorgibt, blind zu sein und sich mit Blindenstock und Sonnenbrille durch die Welt bewegt.

Das Stück ist ein reiner Monolog und kommt ohne Audiodeskription aus. Dafür steht zur Vorbereitung eine Einleitung auf der Webseite vom Berliner Spielplan Audiodeskription zur Verfügung:
Zur audiodeskriptiven Einführung

Ort: Berliner Ensemble, Bertolt-Brecht-Platz 1, 10117 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Friedrichstraße oder Bus 147 bis Deutsches Theater)
Kosten: 15,00 bis 48,00 Euro (50 Prozent Ermäßigung mit Schwerbehindertenausweis, auch für die Begleitperson)
Tickets: Tel. 030 28 40 81 55, E-Mail: theaterkasse@berliner-ensemble.de

Sonntag, 25. September, 19:00 Uhr
Puppenspiel „Glamour Mountain“ in der Schaubude

Aus einem idyllischen Bergdorf soll ein Glamour-Hotspot werden. Mittendrin ein medienbekannter Großunternehmer, der den Dosen-Prosecco erfunden hat und von einem Schneepark in Form der Brüste von Pamela Anderson träumt. Er produziert die aufregendste und teuerste Serie aller Zeiten - ohne Rücksicht auf Natur und gesellschaftliche Veränderungen. Drei Puppenspielerinnen und Puppenspieler erwecken diese Geschichte zum Leben.

Ort: Schaubude Berlin, Greifswalder Straße 81 - 84, 10405 Berlin (direkt neben dem S-Bahnhof Greifswalder Straße)
Kosten: 16,50 Euro/ermäßigt 11,50 Euro, Begleitperson frei
Tickets: Tel. 030 423 43 14, E-Mail: ticket@schaubude.berlin oder online:
Zum Ticketverkauf der Veranstaltung

Montag, 3. Oktober, und Sonntag, 30. Oktober, 18:00 Uhr
Bertold Brechts „Dreigroschenoper“ im Berliner Ensemble

Mit ihren legendären Songs und einer ebenso unverschämt wie klug im Hinblick auf Sozialkritik umgearbeiteten, im Kern trivialen Geschichte um Liebe, Verrat, Geschäft und Moral wurde die im Jahr 1928 im Theater am Schiffbauerdamm – dem heutigen Berliner Ensemble – uraufgeführte „Dreigroschenoper“ von Bertold Brecht über Nacht zu einem weltweiten Überraschungshit.

Zur Vorbereitung steht eine audiodeskriptive Einführung auf der Webseite vom Berliner Spielplan Audiodeskription zur Verfügung:
Zur audiodeskriptiven Einführung

Ort: Berliner Ensemble, Bertolt-Brecht-Platz 1, 10117 Berlin (Nähe S- und U-Bahnhof Friedrichstraße oder Bus 147 bis Deutsches Theater)
Kosten: 15,00 bis 48,00 Euro (50 Prozent Ermäßigung mit Schwerbehindertenausweis, auch für die Begleitperson)
Tickets: Tel. 030 28 40 81 55, E-Mail: theaterkasse@berliner-ensemble.de

Weitere Veranstaltungstipps finden Sie in unserem Kulturkalender
www.absv.de/kulturveranstaltungen
sowie auf der Seite vom Berliner Spielplan Audiodeskription unter
blog.theaterhoeren-berlin.de/spielplan
 

Martin Oswald
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro