ABSV-Info 102/2019 - Start der Woche des Sehens mit spannenden Veranstaltungen, Protestaktion und neuem Film

Dienstag, 8. Oktober 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

heute startet die diesjährige Woche des Sehens unter dem Motto "Nach vorne schauen".
Bis zum 15. Oktober finden bundesweit Veranstaltungen und Aktionen statt, um auf die Probleme blinder und sehbehinderter Menschen aufmerksam zu machen. Schirmherrin ist die Fernsehjournalistin Gundula Gause. Mehr Infos unter www.woche-des-sehens.de  

Anlässlich der Woche des Sehens wird am Mittwoch, 9. Oktober, 18:00 Uhr der DEFA-Film
"Der Prozess wird vertagt" (DDR, 1958) von Herbert Ballmann gezeigt – erstmals mit Audiodeskription.

Inhalt: Zehn Jahre nach Kriegs­ende kehrt Michael Vierkant, der als Jude aus Deutschland fliehen musste, in seine Heimatstadt zu­rück. Er erschießt Dr. Korn, der den Tod seiner Schwester verursachte. Die Staatsanwaltschaft versucht, eine kommunistische Verschwörung zu konstruieren, aber die wahren Zusammenhänge werden enthüllt.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des ABSV-Kellerkinos mit der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen am Potsdamer Platz.
Ort: Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin
(U- und S-Bahnhof Potsdamer Platz, Busse 200, M41, M48, M85 bis Varian-Fry-Straße)
Anmeldungen: Tel. 030 391 27 63 oder per E-Mail: roeding[at]t-online.de
Bitte bei Anmeldung angeben, wenn eine Abholung von einer ÖPNV-Haltestelle gewünscht wird. 

Diese und weitere Veranstaltungen, wie die Offene Bühne am 10. Oktober und die Krimi-Lesung "Blind" von und mit Christine Brand am 11. Oktober, finden Sie unter www.absv.de/kulturveranstaltungen 

Die Woche des Sehens endet mit dem Internationalen Tag des weißen Stockes am 15. Oktober, an dem der ABSV eine Protestaktion durchführt, um auf die Gefahr lautloser E-Fahrzeuge hinzuweisen. 

Protestaktion

Dienstag, 15. Oktober, 16:00 Uhr vor dem Berliner Rathaus

Als vorläufiger Höhepunkt der Kampagne "Elektrisch fahren tut hörbar gut!" sind bundesweit Aktionen geplant. Auch der ABSV ist dabei und richtet politische Forderungen an "öffentliche Groß-Beschaffer". Gemeint sind Verwaltungen, Betriebe und Dienststellen des Landes Berlin. Wir fordern diese auf, ihrer Verantwortung hinsichtlich der Verkehrssicherheit gerecht zu werden und alle Fahrzeuge – also anzuschaffende oder bereits angeschaffte Busse des ÖPNV, Dienstfahrzeuge etc. – mit einem Warngeräusch (AVAS) auszustatten. Mit unserer Protestaktion möchten wir unseren Forderungen Nachdruck verleihen und bitten um zahlreiche Unterstützung. 
Bitte melden Sie sich an, wenn Sie an der Aktion dabei sein möchten:
Tel. 030 895 88-123, E-Mail: presse@absv.de

Film "Chancen sehen - Risiken erkennen" 

Der neue Film der Woche des Sehens "Chancen sehen - Risiken erkennen" zeigt Innovationen aus unterschiedlichsten Blickwinkeln. Er ist ab sofort, wahlweise mit oder ohne Audiodeskription unter www.woche-des-sehens.de/filme zu sehen.
Direktlink zur Hörfilmfassung: www.youtube.com/watch?v=AYVgXwtvEJU

Neben der achteinhalbminütigen Gesamtversion werden zusätzlich die genannten Aspekte in drei einzelnen kurzen Filmen gezeigt, ebenfalls wahlweise mit und ohne Audiodeskription, Untertitel sind zuschaltbar. Und darum geht’s in den Filmen:

Sehtest im Hosentaschenformat
Viele der Erblindungen und Sehbehinderungen in den ärmsten Ländern der Welt wären vermeidbar. Es gibt jedoch zu wenig ausgebildetes Fachpersonal und die wenigen Augenzentren sind für die Landbevölkerung kaum erreichbar. Abhilfe schaffen seit neuestem Sehtests mit einer Smartphone-App, die auch durch geschulte Laien angewendet werden kann, wie der Film zeigt. Abhängig von den Ergebnissen überweist die App die Patientinnen und Patienten an eine Augenklinik, wo dann eine ausführliche Diagnose und, wenn nötig, die Behandlung erfolgt.
Direktlink zur Hörfilmfassung: www.youtube.com/watch?v=ddh7D5uImWU

Tiefenblick dank Laserlicht
Auch in Deutschland kommen Innovationen zum Einsatz. Neue Entwicklungen bei Untersuchungsmethoden haben das Verständnis von Augenkrankheiten in den vergangenen Jahren enorm verbessert - und sie helfen Augenärztinnen und -ärzten Tag für Tag zu entscheiden, welche Behandlung die beste ist. Als Beispiel für solche innovativen Verfahren zeigt der Film, wie die Optische Kohärenztomographie (OCT) funktioniert, bei welchen Augenkrankheiten sie wertvolle Informationen für die augenärztliche Diagnose liefert und welche weiteren Entwicklungen hier noch zu erwarten sind.
Direktlink zur Hörfilmfassung: www.youtube.com/watch?v=EC7iIV94NWU

Blinde und sehbehinderte Menschen in einer digitalisierten Welt
Es gibt allerdings auch Innovationen, die für blinde und sehbehinderte Menschen zur Herausforderung oder gar Gefahr werden. Im Zuge der Digitalisierung wurden viele Angebote entwickelt, die für Menschen mit Seheinschränkung nicht zugänglich sind. Exemplarisch berichtet der Film über Mängel in der Barrierefreiheit von Online-Shops und von Geräten für Menschen mit Diabetes. Das Video weist aber auch darauf hin, welches positive Potenzial in der Digitalisierung steckt. Oft könnte mit geringem Aufwand dazu beigetragen werden, dass viele Menschen in Deutschland sicher und selbstbestimmt leben.
Direktlink zur Hörfilmfassung: www.youtube.com/watch?v=h4Zkr88-p8I  

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro