ABSV-Info 110/2020 - Probanden für Umfragen und App-Prüfung sowie Unterstützung für Film-Drehbuch gesucht

Dienstag, 11. August 2020

Liebe Leserinnen und Leser, 

bitte unterstützen Sie die folgenden Aufrufe: 

Umfrage unter Eltern oder Betreuungspersonen, die mit beeinträchtigten Kindern leben 

Die Corona-Krise führt für viele Bevölkerungsgruppen zu großen Herausforderungen in Alltag und Beruf. Wie die Umfrageergebnisse einer im Mai diesen Jahres durchgeführten Studie des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik (FIT) und des Inclusion Technology Labs Berlin eindrücklich zeigen konnten, erwies sich der Corona-bedingte Lockdown im Frühjahr 2020 für Familien mit beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen als besondere Herausforderung. Neben ihrer Berufstätigkeit mussten betroffene Eltern jegliche Aufgaben der Betreuung, Pflege und Therapie übernehmen und fühlten sich in der Ausnahmesituation allein gelassen. Bei manchen Kindern, so zeigten die Ergebnisse, wirkten sich die Kontaktbeschränkungen und Schließungen professioneller Betreuungsangebote negativ auf die Entwicklung aus. 

Die Studienergebnisse erreichten besondere Aufmerksamkeit von inklusiv arbeitenden Einrichtungen und Verbänden, die den Handlungsbedarf in diesem Bereich als dringend einschätzen. Auf ihre Bitte hin haben Fraunhofer FIT und das Inclusion Technology Lab Berlin eine Fortsetzung der Studie entwickelt. Mit der aktuellen Befragung soll ermittelt werden, welche Unterstützungsmaßnahmen Familien mit beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen benötigen, um einen potenziellen zweiten Lockdown besser zu überstehen. Dabei soll insbesondere der Bedarf an technischer Unterstützung in Form von digitalen Medien und Technologien für die medizinische und therapeutische Versorgung sowie für schulische Belange betrachtet werden. Zudem wird untersucht, ob sich die Situation von Familien mit beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen mit den zahlreichen Corona-Lockerungen verbessert hat. 

Die Befragung ist bis zum 30. September online. Zur Umfrage:
websites.fraunhofer.de/Fit4HomeOffice/index.php/117139?lang=de  

Umfrage zur Barrierefreiheit von Online-Shops  

Victoria Waba untersucht im Rahmen ihrer Masterarbeit an der Fachhochschule St. Pölten die Barrierefreiheit von Online-Shops.
Wenn Sie die Arbeit unterstützen möchten, dann nehmen Sie bitte bis 16. August an folgender Umfrage teil: www.soscisurvey.de/barrierefreiheit-onlineshops  

Test eines barrierefreien App-Designs 

Isabel Schaller sucht sehbehinderte Personen mit Mobilitätseinschränkungen für Interviews und Tests bezüglich eines App-Konzepts für einen autonomen Robotaxi-Service.
Infos und Anmeldungen, E-Mail: info@isabel-schaller.de  

Unterstützung für Drehbuch 

Zoe Schmidt, Berliner Studentin an der Hochschule für Gestaltung Offenbach, plant einen Kurzfilm mit einem blinden Darsteller und freut sich über Unterstützung durch Menschen mit Retinitis Pigmentosa. 

Kurzinhalt: Der Kurzfilm „August und Vera“ erzählt von einem Wochenende auf dem Land. August und Vera sind Geschwister, die sich über die Jahre voneinander entfernt haben. August ist vor kurzem erblindet, seit einer Diagnose im Kindesalter weiß er, dass er die Krankheit Retinitis Pigmentosa hat. Seitdem widmete er sich zunehmend der Welt der Töne, streifte mit einem Aufnahmegerät durch die Gegend und begann eine Ausbildung zum Tontechniker. Anfangs ist Vera Augusts Welt der Geräusche fremd, doch dies ändert sich im Laufe des Kurzfilmes. Die beiden nähern sich einander an, während zeitgleich die auditive Wahrnehmung der Umgebung in den Vordergrund rückt. 

Kontakt: Tel. 0173 518 82 53, E-Mail: zoe.schmidt@live.de  

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro