ABSV-Info 115/2021 - Angebote für junge und jung gebliebene Menschen: Talkshow "Behindert oder was?" und inklusives Musik-Festival

Montag, 23. August 2021

Liebe Leserinnen und Leser, 

der Jugendclub des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenvereins (DBSV) lädt zur offsight-Talkshow „Behindert oder was?“ ein, bei der alle Interessierten auf dem Youtube-Kanal des DBSV-Jugendclubs live dabei sein können: 

Termin: Donnerstag, 26. August, 19:00 bis 20:15 Uhr 
Gesprächspartner:
- Dino Capovilla, Professor für Pädagogik bei Beeinträchtigung des Sehens in Würzburg
- Reiner Delgado, Sozialreferent des DBSV 

Aus der Ankündigung des DBSV-Jugendclubs:
Dino Capovilla trägt in seinem neuen Buch "Behindertes Leben in der inklusiven Gesellschaft" ganz verschiedene Sichten auf Behinderung zusammen. Leben behinderte Menschen "normal", wenn man sie in speziellen Wohngruppen unterbringt? Ist Inklusion wirklich das, was wir brauchen? Kann man Sonderschulen nicht auch als Orte von Subkultur begreifen? Werden behinderte Menschen nur von anderen abgewertet: von Lehrern, Politikerinnen, Stadtplanerinnen? Oder werten wir uns nicht auch selbst oft ab, wenn wir uns ständig mit den sogenannten nicht Behinderten vergleichen? Solche Fragen provozieren auch Widerspruch in einer Zeit, wo politisch korrekte Sprache fast wichtiger ist als korrekte Politik. Reiner Delgado spricht mit Dino Capovilla über dessen Buch und über Möglichkeiten, anders über Behinderung zu denken. Dazu gibt es passende Musik. 

Hier geht’s zum Live-Stream:
www.youtube.com/user/DBSVJugendclub  

Studio 21 Festival 

Das RambaZamba Theater lädt zum „Studio 21“ ein, einem inklusiven Festival im Rahmen des diesjährigen Festivals „Pop-Kultur“.  

Termin: 25. bis 28. August
auf dem Gelände der Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin
(U-Bahn U2 oder Tram M1, M10, M12 bis Eberswalder Straße, S-Bahn bis Schönhauser Allee) 

Zu Gast sind dieses Jahr unter anderem (für mehr Infos einfach auf den Link klicken):
- blind & lame
- Stille Vann
- Dain Fadinzt
- Wild Classical Music Ensemble 
- 21 downbeat
- Station 17
- Choolers Division

Neben den Konzerten wird der immersive Club „Studio 21“ das Herzstück des Festivals sein. Darüber hinaus gibt es ein musikalisches Workshop-Programm für Musikerinnen und Musiker mit Behinderung. Den Auftakt des Festivals bildet der Demonstrationszug des RambaZamba-Theaters für die Kunstfreiheit von Künstlerinnen und Künstlern mit und ohne Behinderung. Dieser startet am 25. August um 16:00 Uhr am Rosa-Luxemburg-Platz und zieht von dort zur Kulturbrauerei, wo die Festivals Studio 21 und Pop-Kultur mit einem Konzert und Redebeiträgen gemeinsam eröffnet werden. 

Infos und Tickets unter:
Zum RambaZamba-Theater und zum Festival   

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro