ABSV-Info 118/2020 - Test einer Rufbus-App, Umfrage zur Nutzerakzeptanz von Diabetes-Apps, Smartphone-Schulungen

Freitag, 4. September 2020

Liebe Leserinnen und Leser, 

gerne geben wir die Aufrufe weiter, die sich um einen sinnvollen Einsatz von Apps im Alltag drehen: 

Test einer Rufbus-App 

Die Firma door2door arbeitet an digitalisierten Mobilitätslösungen für den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV). Aktuelles Projekt ist eine App, mit der man einen Rufbus bestellen kann. Nun sollen von blinden und sehbehinderten Testerinnen und Testern deren Funktionsweise sowie das Auffinden des Rufbusses und das Ankommen am Zielort geprüft werden. Dafür können sich Interessierte melden, die ein iPhone oder ein Smartphone mit einem Android-Betriebssystem nutzen. Der Test dauert ca. 90 Minuten, es gibt eine Aufwandsentschädigung von 30,00 Euro pro Person.  

Wer die Rufbus-App testen möchte, meldet sich bitte bei Sascha Herbst, E-Mail: sascha@door2door.io 

Nutzerakzeptanz von Diabetes-Apps 

Lukas Reineke, Masterstudent an der Hochschule Osnabrück, beschäftigt sich mit der Nutzerakzeptanz von Diabetes-Apps und hat hierfür gemeinsam mit Diana Droßel, Diabetesbeauftragte des DBSV, einen Fragebogen entwickelt. Mit der Beantwortung der Fragen tragen Teilnehmende dazu bei, Verbesserungspotenziale und Fehler zu identifizieren, damit Diabetes-Apps häufiger und vor allem effizienter in den Alltag Betroffener integriert werden können. 

Hier geht’s zur Umfrage:
umfrage2.zemit.wi.hs-osnabrueck.de/limesurvey30/index.php/952359?newtest=Y&lang=de  

Smartphone-Schulungen 

Mehr Infos über nützliche Apps und Unterstützung beim Umgang mit dem Smartphone für Einsteiger und Fortgeschrittene bieten unsere Schulungen.
Diese Schulungen finden derzeit ausschließlich als Einzelschulungen statt. 

Anmeldung für iPhone-Schulungen:
Thomas Schmidt, Tel. 030 895 88-102, E-Mail: thomas.schmidt@absv.de  

Anmeldungen für Smartphone mit einem Android-Betriebssystem:
Stephan Heinke, Tel. 030 91 55 90 98, E-Mail: kontakt@stephan-heinke.de  

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro