ABSV-Info 136/2020 - Kino- und Theateraufführung mit Audiodeskription

Dienstag, 20. Oktober 2020

Liebe Leserinnen und Leser, 

angesichts der steigenden Infektionszahlen ist es ratsam, unnötige Aktivitäten und Kontakte zu meiden. Trotzdem möchten wir Ihnen interessante Angebote nicht vorenthalten. Ob Sie sie annehmen, liegt selbstverständlich bei Ihnen.

Dienstag, 27. Oktober, 19:00 Uhr
Hörfilmkino "Kuhle Wampe oder Wem gehört die Welt?"

Eröffnungsfilm des Filmerbe-Festivals "Restored" 

Inhalt: Ein Film über den Alltag im Berliner Arbeitermilieu, zwischen Wirtschaftskrise und Nationalsozialismus. Mit einem Drehbuch von Bertolt Brecht und Ernst Ottwalt gilt er als Meilenstein des politischen Kinos. "Kuhle Wampe" wurde 1932 in Moskau uraufgeführt. Aufgrund seiner politischen Aussage wurde er in Deutschland verboten. Eine gekürzte Fassung passierte dann doch die Zensur, wurde im März 1933 verbot die Zensurbehörde den Film endgültig. Die Audiodeskription wird mittels der App GRETA über das eigene Smartphone barrierefrei zugänglich gemacht.

Kostenfrei! 

Ort: Kino Arsenal in der Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin
(U- und S-Bahn bis Potsdamer Platz; Busse 200, 300, M41, M48, M85 bis Varian-Fry-Str./Potsdamer Platz)
Anmeldung bis zum 23. Oktober per E-Mail: bildung[at]deutsche-kinemathek.de  

Donnerstag, 5. November, 19:30 Uhr
"Don Quijote" im Deutschen Theater 

Theater mit Audiodeskription in Kooperation mit dem Projekt Berliner Spielplan Audiodeskription

Bühnenführung: 17:30 Uhr 

Inhalt: Nach der Lektüre unzähliger Ritterromane ernennt sich ein verarmter Junker selbst zu Don Quijote von La Mancha und überträgt sich die ehrenvolle Aufgabe, seine Mitmenschen gegen das Böse zu verteidigen und ein neues Goldenes Zeitalter aufleben zu lassen. Er findet im nur scheinbar naiven Sancho Panza einen treuen Knappen und begibt sich mit ihm auf die Reise, um ein einfaches Bauernmädchen alias Dulcinea von Toboso zu beeindrucken. Ihre Heldentaten enden meist in brutalen Niederlagen, weshalb Don Quijote alsbald den Beinamen Der Ritter von der traurigen Gestalt erhält. Und auch mit Sancho Panzas Traum, der sich als zukünftiger Herrscher eines Eilands sieht, will es nicht so recht was werden. Doch ihre Vorstellungskraft bleibt unbesiegt: Sie scheitern, stehen wieder auf und kämpfen weiter gegen Windmühlen.

Aufführung nach Miguel de Cervantes in der Fassung von Jakob Nolte mit Ulrich Matthes als Don Quijote und Wolfram Koch als Sancho Panza. 

Ort: Deutsches Theater Berlin, Schumannstraße 13A, 10117 Berlin
(U-Bahn U6 bis Oranienburger Tor; S-Bahn bis Friedrichstraße)
Dauer der Aufführung: 2,5 Stunden
Anmeldung: Tel. 030 28 44 12 21, E-Mail: service[at]deutschestheater.de
(Besucherinnen und Besucher mit Zeichen "B" im Schwerbehindertenausweis und ihre Begleitperson erhalten jeweils 50% Ermäßigung auf ihre Tickets)  

Weitere Kulturempfehlungen und -termine finden Sie in unserem Kulturkalender unter
www.absv.de/kulturveranstaltungen  

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro