ABSV-Info 140/2021 - Theater mit Audiodeskription für Kinder und Erwachsene; Testpersonen für Audiodeskription gesucht

Freitag, 5. November 2021

Liebe Leserinnen und Leser,

die Schaubude und das Gripstheater führen zwei besonders schöne Stücke mit Audiodeskription auf, die sich Kinder und Familien nicht entgehen lassen sollten: 

Montag, 8. November, 18:00 Uhr
(Tastführung: 17:15 Uhr)
„Als die Tiere den Wald verließen“  

Im Rahmen des Festivals „Theater der Dinge“ zeigt die Schaubude Berlin das Figurentheater-Stück „Als die Tiere den Wald verließen“ von Artisanen mit offener Audiodeskription und vorheriger Tastführung. Das Stück wird empfohlen für Kinder ab acht Jahren. 

Zum Stück:
Die Tiere des Thaler-Waldes sind in hellem Aufruhr, denn ihr Lebensraum ist bedroht. Der letzte Teich wird von einem Bagger zugeschüttet, und es gibt kein Wasser mehr. Deshalb müssen Dachs, Füchsin und Kreuz-Otter, Hamster, Maulwurf, Eule und Kröte ihre geliebte Heimat verlassen. Aber wohin wird sie die abenteuerliche Reise führen? Bei aller Verschiedenheit können sie nur überleben, wenn sie zusammenhalten.  

Ort: Schaubude Berlin, Greifswalder Straße 81 bis 84, 10 40 5 Berlin (Nähe S-Bahnhof Greifswalder Straße)
Kosten: 9,00/ermäßigt 8,00 Euro für Erwachsene, 6,50 Euro für Kinder; Begleitperson frei Ticketbuchung: zur Ticketbuchung
Anmeldung zur Tastführung: Tel. 030  423 43 14, E-Mail: ticket@schaubude.berlin  

Freitag, 19. November, und Samstag, 20. November
„Kai zieht in den Krieg und kommt mit Opa zurück“  

Ein berührender Dialog zwischen den Generationen. 

Zum Stück:
Kai ist 11 Jahre alt und besucht seinen geliebten Opa. Der ist mit 100 zwar fit, wird in letzter Zeit nur irgendwie vergesslicher. Seine Erinnerungen an früher aber, die sind lebendig. Vor allem die Kriegsjahre hat er bildhaft vor Augen. Kai ist jedes Mal begeistert von Opas Heldentaten und kennt die Geschichten besser als Opa selbst. Um seinen Opa vor dem Vergessen zu retten, reist Kai mit ihm durch seine Vergangenheit. Dabei treffen sie auf skurrile Figuren wie den strengen General oder sehen sich mutig an der Front den feindlichen Linien gegenüber. So erlebt es zumindest Kai, der zunächst mit großer Abenteuerlust Opas Taten nachspielt. Doch bald wird deutlich, dass dessen Erlebnisse weniger heldenhaft waren, als er sie Kai bisher erzählte. Beide müssen lernen, dass das eigene Gedächtnis nicht immer so funktioniert, wie man es sich wünscht und eine Reise in die Vergangenheit auch in der Gegenwart neue Wendungen nehmen kann.

Mit großer Liebe für seine Hauptfiguren entwirft Zoran Drvenkar eine Geschichte über den Krieg, die dessen Schrecken und Sinnlosigkeit offenbart. Darüber hinaus erzählt er von der Wirkung nachlassender Erinnerungen und entfacht einen so berührenden wie wichtigen Dialog der älteren Generation mit den Kindern von heute. 

Ort: GRIPS Theater im Podewil, Klosterstraße 68, 10178 Berlin (Nähe U-Bahn U2 Klosterstraße)
Kosten: 12,00/ermäßigt 7,00 Euro
Ticketbuchung: zur Ticketbuchung

Testpersonen für Audiodeskription gesucht:Zu der Inszenierung gibt es an beiden Tagen je 3 Freikarten für die Aufführung mit Audiodeskription, da es das erste Mal ist, dass im Gripstheater ein Stück mit Audiodeskription aufgeführt wird. Gesucht werden Gäste, die das Testvorhaben durch anschließende Rückmeldungen unterstützen mit dem Ziel, zukünftig öfters Aufführungen mit Audiodeskription anzubieten.Interessenten reservieren die Karten bitte bei: Vera Düwel, Tel. 030 39 74 74 11, E-Mail: tp@grips-theater.de  

Vorschau auf weitere Aufführungen mit Audiodeskription: 

Sonntag, 28. November, 18:00 Uhr, und Mittwoch, 15. Dezember, 19:30 Uhr
„Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht
Berliner Ensemble

Sonntag, 12. Dezember, 16:00 Uhr
„Don Quijote“ von Jakob Nolte nach Miguel de Cervantes
Deutsches Theater Berlin 

Donnerstag, 16. Dezember, 20:00 Uhr
„Frankenstein“ nach Mary Shelley
Deutsches Theater Berlin  

Sonntag, 26. Dezember, und Dienstag, 28. Dezember
„Pythonparfum und Pralinen aus Pirgendwo“
Theater an der Parkaue  Alle Infos zu den Stücken mit Audiodeskription und zur Kartenreservierung erhalten Sie unter https://blog.theaterhoeren-berlin.de/spielplan/ oder telefonisch unter 030 27 90 87 76  

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

 

Hände lesen über Brailleschrift, Makro