ABSV-Info 145/2021 - Konzerte der Werkstatt Utopia und aktuelle Corona-Regeln

Donnerstag, 18. November 2021

Liebe Leserinnen und Leser, 

gerne weisen wir Sie auf die beiden Konzerte der Werkstatt Utopia mit dem Utopia Orchester hin:

Kammerkonzert mit dem Holzbläser-Trio des Utopia Orchesters
Sonntag, 21. November, 12:00 bis 12:30 Uhr

in der Ev. Heilige-Geist-Kirche Moabit, Perleberger Str. 36, 10559 Berlin
(U-Bahn U9 bis Birkenstraße, S-Bahn/Ringbahn bis Westhafen) 

Diesmal stehen virtuose Werke für Blockflöte und Klarinette im Mittelpunkt. Mit Nostalgia d'España wird das Publikum zum Abschluss des Konzerts aus dem kalten Berliner November musikalisch ins schöne Spanien entführt.
Es spielen Henrike Kornmilch (Blockflöte), Johanna Graichen (Blockflöte) und Mariano Domingo (Klarinette). Das Utopia Orchester gehört zum inklusiven Musikprojekt Werkstatt Utopia. Träger ist der Verein KulturLeben Berlin.  

Sinfoniekonzert des Utopia Orchesters
Freitag, 3. Dezember, 18:00 Uhr

in der Gethsemanekirche, Stargarder Str. 77, 10437 Berlin
(Nähe S- und U-Bahnhof Schönhauser Allee) 

Das Motto des Konzert lautet: Licht soll wieder werden.
Die Musikerinnen und Musiker freuen sich sehr, mit Werken von Maria Theresia Paradis, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert oder Giacomo Puccini ihrem Publikum endlich wieder live begegnen zu können. Auch zeitgenössische Werke der syrischen Komponistin Suad Bushnaq und des Berliner Komponisten Burkhard Ruckert sind zu hören. Mit dabei u. a. Kristina Gordadze (Sopran), Antonia Glugla (Mezzosopran), Artak Kirakosyan (Tenor), Jimmy Herrera (Tenor), Isolde Weinz (Violine) und das Lyrik-Duo A_FAT_FUTURE + Pablonski Bader. 

Für beide Konzerte gilt die 2-G-Regel.

Anmeldung unter Angabe des Konzerttermins und der Kontaktdaten (Name, Adresse, Telefonnummer, Mailadresse) bitte per E-Mail: utopia[at]kulturleben-berlin.de

Wir nehmen die Veranstaltungen zum Anlass, um etwas ausführlicher auf die aktuellen Corona-Regeln hinzuweisen, die im Prinzip für den Zutritt zu vielen Veranstaltungen bzw. Bereiche des öffentlichen Lebens gelten, nachzulesen in der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Berliner Senats unter
www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung

2-G-Regel: 

Gültigkeit:
Nach der aktuellen Verordnung des Berliner Senats ist der Zugang für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 20 zeitgleich anwesenden Personen nur für vollständig geimpfte oder genesene Personen möglich. Das gleiche gilt auch für den Besuch von Gaststätten und Kantinen, Kinos, Theater- und Opernhäusern, Museen, Fitness- und Tanzstudios, Saunen sowie für gemeinsames Singen. Es muss außerdem eine Kontaktnachverfolgung möglich sein. 

Nachweis:
Der Nachweis der Impfung oder Genesung muss mit Hilfe eines QR-Codes digital verifizierbar sein und mit einem Lichtbildausweis abgeglichen werden. Damit soll ein Missbrauch verhindert werden.
Den QR-Code erhält man, sofern nicht bereits nach der zweiten Impfung routinemäßig beim Arzt oder im Impfzentrum, in jeder Apotheke als Papierausdruck nach Vorlage der Unterlagen einer vollständigen Impfung.
Wer dem Papierausdruck keine allzu lange Lebensdauer zutraut, kann den dort aufgedruckten QR-Code in einer passenden App hinterlegen, z. B. Corona-Warn-App, CovPass-App oder Luca-App.
Wer kein Smartphone hat, kann sich per Internet oder in einer der Partner-Apotheken auch für 9,90 Euro eine EU-weit anerkannte Immunkarte im Scheckkartenformat anfertigen lassen, mehr Infos: Link zur Infoseite Immunkarte 

Ausnahmen:
Ergänzend zum Status einer Impfung oder Genesung haben auch Personen Zutritt,
- die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben; diese müssen innerhalb der letzten 24 Stunden negativ getestet sein (der Test entfällt für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr sowie für Schülerinnen und Schüler, die einer regelmäßigen Testung im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen);
- Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können; diese müssen innerhalb der letzten 48 Stunden mittels eines PCR-Tests negativ getestet sein und die Impfunfähigkeit mittels einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen. 

Kontaktnachverfolgung:
Die Kontaktdaten (Name, Adresse, E-Mail oder Telefon) müssen beim Einlass hinterlegt werden – entweder als Liste oder über das Einchecken per App, z. B. Corona-Warn-App oder Luca-App. 

2-G-Plus-Regel: 

Gemeint ist, dass bei einer vorgeschriebenen 2-G-Regel der Schutz vor einer Ansteckung durch einen Negativtest sowie durch Abstand und Maske erhöht wird. Derzeit ist diese Regel noch eine Empfehlung. Der Presse ist jedoch zu entnehmen, dass 2G plus schon in der kommenden Woche in Berlin verpflichtend eingeführt werden soll. Die Bürgertests werden seit letztem Samstag, 12. November, wieder kostenfrei angeboten.  

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit  

Hände lesen über Brailleschrift, Makro