ABSV-Info 149/2021 - Strengere Corona-Regeln, Theateraufführungen mit Audiodeskription

Mittwoch, 24. November 2021

Liebe Leserinnen und Leser, 

ab heute gilt die 3-G-Regel am Arbeitsplatz und im Öffentlichen Personennahverkehr. Zutritt zum Büro oder zu Bussen und Bahnen haben nur noch Personen, die geimpft, genesen oder negativ getestet sind.

Die 2-G-Regel (geimpft oder genesen) gilt bereits für den Kultur- und Freizeitbereich und wird ab kommenden Samstag, 27. November, auch für den Einzelhandel ausgeweitet, Geschäfte für die Grundversorgung ausgenommen.  

Angesichts der unsicheren Corona-Situation werden sich sicherlich viele genau überlegen, welche Angebote sie in der nächsten Zeit wahrnehmen. Generell begrüßenswert ist es, dass Sie sich prinzipiell weiterhin an Kulturangeboten erfreuen können, sofern Sie geimpft oder genesen sind. Ausgerechnet jetzt erwartet Sie ein ganz besonders breites Angebot an Theater-Aufführungen mit Audiodeskription, so wie wir es uns viele Jahre lang gewünscht haben. Wir möchten Ihnen deshalb die Termine nicht vorenthalten.

In allen Theatern gilt mindestens die 2-G-Regel, evtl. gibt es noch weitere Schutzmaßnahmen wie Maske, Testpflicht oder Abstand – fragen Sie bitte bei Ihrer Anmeldung danach. 

Online-Angebot

Berliner Spielplan Audiodeskription lädt zum nächsten kostenfreien Theaterclub auf Zoom ein:
Sonntag, 19. Dezember, 11:00 Uhr
Zu Gast ist Prof. Dr. Nathalie Mälzer von der Universität Hildesheim. Sie forscht zu Inklusion im Theater, Audiodeskription und Übersetzung.
Anmeldung per E-Mail: presse[at]theaterhoeren-berlin.de 

Präsenzveranstaltungen 

In Kooperation mit dem Projekt Berliner Spielplan Audiodeskription gibt es folgende Aufführungen mit Audiodeskription, zu einigen gibt es Freikarten für die Evaluation: 

Sonntag, 28. November, 18:00 Uhr, und Mittwoch, 15. Dezember, 19:30 Uhr
„Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht

Berliner Ensemble

Sonntag, 12. Dezember, 16:00 Uhr
„Don Quijote“ von Jakob Nolte nach Miguel de Cervantes

Deutsches Theater Berlin 

Donnerstag, 16. Dezember, 20:00 Uhr
„Frankenstein“ nach Mary Shelley

Deutsches Theater Berlin  

Sonntag, 26. Dezember, und Dienstag, 28. Dezember
„Pythonparfum und Pralinen aus Pirgendwo“

Theater an der Parkaue   

Alle Infos zu den Stücken und zur Kartenreservierung erhalten Sie unter:
Tel. 030 27 90 87 76 oder online

Berliner Spielplan Audiodeskription vergibt einige Freikarten für blinde und sehbehinderte Gäste und ihre Begleitungen, wenn sie im Anschluss an die jeweiligen Stücke eine Einschätzung zur Audiodeskription (Evaluation) geben.
Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Eva-Katherina Jost, E-Mail: presse[at]theaterhoeren-berlin.de

Aufführungen mit Audiodeskription in den Sophiensaelen 

Samstag, 27. November, 19:00 Uhr
Rita Mazza + Anne Zander: Space 1880

Bühnenführung: 17:30 Uhr

Ausgehend von der Geschichte und Kultur der tauben Community widmen sich Rita Mazza und Anne Zander in einer visuellen Gebärdensprachperformance neuen Formen der Kunst in der Gebärdensprache. 

Sonntag, 5. Dezember, 19:00 Uhr
Claire Cunningham: Thank you very much

Bühnenführung: 18:00 Uhr

Star-Choreografin Claire Cunningham und ihr internationales Ensemble renommierter Performerinnen und Performer mit Behinderung laden zu einem Abend ein, an dem sich der Vorhang öffnet für die glitzernde und geheimnisvolle Welt der Tribute-Artists! 

16. und 19. Dezember, jeweils 19:30 Uhr
Suvi Kemppainen + Josefine Mühle: Baby Choir

Bühnenführung: 18:15 Uhr

Unschuldig, niedlich, abhängig – Baby Choir wirft gesellschaftlich anerkannte Baby-Konnotationen über Bord und interessiert sich für die Monstrosität des Baby-Archetyps. Was wäre, wenn die Figur des Babys ein Verlangen besitzt, handlungsfähig ist und noch dazu aktivistisch veranlagt?  

Ort: Sophiensaele, Sophienstraße 18, 10178 Berlin (U-Bahn U8 bis Weinmeisterstraße)
Kartenreservierung: Tel. 030 27 89 00 35, E-Mail: jeske[at]sophiensaele.com  

Aufführung mit Audiodeskription in der Tanzfabrik

Sonntag, 12. Dezember, 16:00 Uhr
Performance „Hopeless“ des Choreografen Sergiu Matis

Bühnenführung: 15:00 Uhr

Bewegung zuhören. Audiodeskription für Bewegung, Gestik, Mimik, Bühnenbild, Kostüme und Requisiten.
Bühnenführung und Audiodeskription werden vom GRAVITY ACCESS SERVICE angeboten. Der Eintritt für je eine Begleitperson ist kostenlos.

Ort: Tanzfabrik Berlin, Möckernstraße 68, 10965 Berlin (Nähe U- und S-Bahnhof Yorkstraße)
Anmeldung: Tel. 030 20 05 92 70, E-Mail: anmeldung[at]tanzfabrik-berlin.de   

Aufführungen mit Audiodeskription im Hebbel am Ufer (HAU) 

Donnerstag, 16. Dezember, 19:00 Uhr (Premiere)
Cullberg/Jefta van Dinther
On Earth i`m Done: Mountains 

Ort: HAU2, Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin (U-Bahn U1, U2, U3, U6 bis Hallesches Tor)
Anmeldung per E-Mail: tickets[at]hebbel-am-ufer.de  

Montag, 20. Dezember, 19:00 Uhr
Rimini Protokoll (Helgard Haug)
All Right. Good Night.

Mit Musik von Barbara Morgenstern in Zusammenarbeit mit dem Zafraan-Ensemble 

Ort: HAU1, Stresemannstr. 29, 10963 Berlin (U-Bahn U1, U2, U3, U6 bis Hallesches Tor)
Anmeldung per E-Mail: tickets[at]hebbel-am-ufer.de  

Aufführung mit Audiodeskription in der Schaubude Berlin  

Samstag, 18. Dezember, 20:00 Uhr
Fanny und Alexander nach Ingmar Bergman

Schatten-, Papier- und Schauspiel-Theater
Tastführung: 19:15 Uhr 

Zum Stück: Fanny und Alexander wachsen in der quirligen Welt einer Theaterfamilie auf – bis ihr Vater stirbt und ihre Mutter einen Bischof heiratet. Im asketischen Kirchhof prallen Generationen, Wahrheiten und Lebensentwürfe schnell aufeinander, und ein erbitterter Kampf zwischen Kindern und Stiefvater entbrennt.  

Ort: Schaubude Berlin, Greifswalder Straße 81 bis 84, 10405 Berlin (Nähe S-Bahnhof Greifswalder Straße)
Kosten: 16,50 Euro / ermäßigt 11,50 Euro
Anmeldung: Tel. 030 423 43 14, E-Mail: ticket[at]schaubude.berlin  

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro