ABSV-Info 156/2020 - Corona-Lockdown und was das für den ABSV bedeutet

Montag, 14. Dezember 2020

Liebe Leserinnen und Leser, 

Sie haben es sicher bereits in den Nachrichten gehört: Ab Mittwoch, 16. Dezember 2020, bis Sonntag, 10. Januar 2021, gilt deutschlandweit erneut ein Lockdown, der helfen soll, die Kontakte und damit die Infektionszahlen zu reduzieren. 

Was das für Berlin bedeutet, muss noch durch die Landesverordnung umgesetzt und unter www.berlin.de/corona/massnahmen/verordnung aktualisiert werden.

Laut rbb24 (www.rbb24.de) soll in Berlin die strenge "Berliner Regel" für Kontakte weiter bestehen bleiben. Das bedeutet: Erlaubt sind maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten plus Kinder. Für die Weihnachtsfeiertage gibt es eine Ausnahme: Vom 24. bis 26. Dezember sollen sich fünf Personen aus bis zu fünf Haushalten treffen dürfen, plus Kinder bis zum Alter von 14 Jahren. In der Praxis kann die Zahl der Erwachsenen steigen: Denn der einladende Haushalt gilt laut Senatskanzlei als eine Person, selbst wenn er mehr Personen umfasst. 

Eine Ausgangssperre gibt es bislang nicht, dafür aber Ausgangsbeschränkungen: Die Menschen sollen ihre Kontakte auf ein Minimum reduzieren und die eigene Wohnung nur aus triftigem Grund verlassen. Das können Einkäufe, Behördengänge, Arztbesuche, die Pflege von Angehörigen, Gassigehen mit dem Hund oder sportliche Aktivitäten sein. 

Der Einzelhandel wird ebenfalls ab Mittwoch, 16. Dezember, heruntergefahren. Offen bleiben Lebensmitteleinzelhandel, Wochenmärkte für Lebensmittel, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien und Tierbedarfsgeschäfte. Ebenfalls geöffnet bleiben dürfen Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten und Banken sowie Buchhandlungen. Auch der Weihnachtsbaum-Verkauf bleibt zulässig.  

Die ABSV-Geschäftsstelle hat ihr Hygienekonzept angepasst. Lesen Sie im Folgenden die aktuellen Regelungen, beachten Sie insbesondere Punkt 4 mit den Hinweisen zur Erreichbarkeit der Geschäftsstelle und für Ihren Besuch: 

Hygiene- und Verhaltensregeln des ABSV
Besuchermanagement (Corona-Pandemie)
Verfahrensanweisung 

Stand: 14.12.2020 

1. Einleitung / Allgemeines: 

Diese Hygiene- und Verhaltensregeln sind von allen Beteiligten einzuhalten. Alle Mitarbeitenden des Vereins müssen auf die Einhaltung dieser Hygiene- und Verhaltensregeln achten und, wenn nötig, auf diese verweisen. Sollte bekannt werden bzw. auffallen, dass gegen diese Regeln verstoßen wird, sind Besucherinnen und Besucher des Hauses zu verweisen bzw. ist die Geschäftsleitung zu informieren. 

2. Ziel: 

- Umsetzung der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung
- Besucherinnen und Besucher können beraten werden
- Schutz der Gäste und Mitarbeitenden vor einer Covid-19-Infektion- Einhaltung festgelegter Hygiene- und Verhaltensregeln von allen Beteiligten 

3. Zentrale Schutzmaßnahmen: 

- Zutritt nur bei Symptomfreiheit / keine Anzeichen einer Covid-19-Infektion
- Kein vorheriger Kontakt zu einer Covid-19-infizierten Person
- Einhaltung der physischen Distanz von mindestens 1,5 m- Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung von Mitarbeitenden sowie Besucherinnen und Besuchern im ganzen Gebäude einschließlich des Aufzugs. Am Arbeitsplatz kann die Mund-Nasen-Bedeckung wegfallen, sofern der Mindestabstand zu anderen Personen eingehalten werden kann.
- Gründliches Händewaschen / Händedesinfektion unmittelbar nach Betreten des Hauses. Ein Desinfektionsmittelspenderautomat befindet sich im Foyer, gleich hinter dem Haupteingang am rechten Ende der eingebauten Fußmatte.
- Konsequenter Rechtsverkehr auf dem Grundstück und im Gebäude
- Wo möglich, Nutzung des Langstocks und Verzicht auf eine Begleitperson
- Flächendesinfektion aller Kontaktflächen nach dem Besuch 

4. Besucherinnen und Besucher des Vereinshauses: 

- Telefonisch sind die Mitarbeitenden bis zum 23.12.2020 und ab 6.1.2021 erreichbar. Die Geschäftsstelle ist für den Besucherverkehr zunächst vom 16.12.2020 bis 10.01.2021 geschlossen.
- Besuche für Beratungen sind derzeit nicht möglich. Termine für Besuche dürfen erst dann wieder vergeben werden, wenn die ab dem 16.12.2020 geltenden Lockdown-Regelungen gelockert werden.
- Soweit Besuchstermine wieder möglich sind, gilt Folgendes:  
Die Termine sind von den zuständigen Mitarbeitenden selbst zu vergeben und im dafür vorgesehenen Outlook-Kalender einzutragen.  Vor dem Besuch sind Gäste, Begleitpersonen, Beraterinnen und Berater sowie deren Assistenzkräfte mit Vornamen, Namen, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse sowie Datum, Beginn und Ende der Besuchszeit in einer Excel-Tabelle zu erfassen.
- Sollte ein Gast oder seine Begleitperson mit der Erfassung der Daten nicht einverstanden sein, kann kein Zutritt gewährt werden. 

5. Hygiene- und Verhaltensregeln: 

- Besucher und Begleitperson sind symptomfrei .
- 1,5 – 2 m Abstand zwischen Besucher und Mitarbeitenden sind einzuhalten.
- Gäste und Mitarbeitende tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung und waschen sich vor der Beratung gründlich die Hände.
- Unmittelbar vor der Beratung zu Hilfsmitteln erfolgt zusätzlich eine Desinfektion der Hände.
- Mitgebrachte Hilfsmittel werden kontaktlos übergeben und desinfiziert.
- Nach der Beratung werden die vorgeführten Hilfsmittel desinfiziert.
- Nach dem Besuch sind durch die Mitarbeitenden alle Kontaktflächen mit Flächendesinfektionsmitteln zu desinfizieren.
- Sämtliche Türklinken, Türgriffe und -riegel sowie alle Handläufe sind täglich durch die Gebäudereinigungsfirma zu desinfizieren.
- Die Räume sind – auch bei ungünstiger Witterung – regelmäßig durchzulüften (mindestens alle 30 Minuten für fünf Minuten). 

6. Zusammenkünfte, Veranstaltungen, Kantine: 

- Es gelten die in den Punkten 3 bis 5 beschriebenen Maßnahmen.
- Ergänzend gilt für die Bestuhlung und Anordnung der Tische, dass ein Abstand von 1,5 m eingehalten werden muss.
- Gruppenveranstaltungen finden bis auf weiteres nicht statt. 

Wolfgang Malek und Dr. Verena Staats, Geschäftsführung   

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro