ABSV-Info 22/2022: Probandensuche für Test, Studie und Umfragen

Donnerstag, 10. März 2022

Liebe Leserinnen und Leser, 

gerne machen wir Sie auf einen Pilotversuch der BVG, eine Studie der TU Dresden sowie drei Befragungen aufmerksam. Bitte unterstützen Sie die Anfragen nach Möglichkeit mit Ihrer Teilnahme. 

Pilotversuch der BVG zu Musik auf U-Bahnhöfen 

Die BVG möchte herausfinden, ob Musik auf U-Bahnhöfen dazu beiträgt, dass Fahrgäste sich wohl fühlen. Dazu soll voraussichtlich ab 21. März ein Pilotversuch gestartet werden. In Kooperation mit dem Klassik Radio wird auf ausgewählten Test-Bahnhöfen klassische Musik oder Lounge-Musik gespielt.
Die Musik wird im Hintergrund zu hören sein und die Lautstärke wird so eingestellt, dass Umgebungsgeräusche nicht übertönt werden. Fährt eine U-Bahn ein, wird die Musik gestoppt und bleibt bis zur Abfahrt des Zuges unterbrochen. So können Ansagen des Zugpersonals nicht übertönt werden. Gibt es Ansagen im Bahnhof, wird die Musik ebenfalls unterbrochen. Der Pilotversuch wird auf den Bahnhöfen Unter den Linden (an den Bahnsteigen der U5), Strausberger Platz, Südstern und Moritzplatz stattfinden. Zudem werden Fahrgäste zu ihrem Wohlbefinden und ihrem Sicherheitsgefühl befragt.
Damit sich blinde und sehbehinderte Menschen einen Eindruck von den Bahnhöfen mit Musik verschaffen und in Bezug auf Barrierefreiheit Feedback geben können, bietet die BVG Vor-Ort-Termine an. Sie können dort ein direktes Feedback geben, ob sich die Musik im Hintergrund mit der Barrierefreiheit verträgt.
Wer Interesse hat, meldet sich bitte mit Terminvorschlag bei
Matthias Groß, E-Mail: matthias.gross[at]bvg.de 

Studie der TU Dresden zur Gestaltung taktiler Gebäudekarten 

Die Technische Universität Dresden will im Rahmen des Forschungsprojekts „AccessibleMaps“ (zu Deutsch: benutzerfreundliche Karten) die Gestaltung taktiler Gebäudekarten untersuchen und verbessern.
Gesucht werden blinde und sehbehinderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welche die Braille-Schrift beherrschen. Konkret sollen Erstellungsprozess und Gestaltung von taktilen Gebäudekarten untersucht werden, um deren Verfügbarkeit und Qualität zu verbessern. Ziel ist es, die Mobilität von Menschen mit Beeinträchtigung zu erhöhen. 
Sie können die Studie bequem von zu Hause aus durchführen. Dafür sendet Ihnen die TU Dresden taktile Materialien sowie alle notwendigen Informationen per Post zu. Dazu gehört auch der Zugang zu einem Online-Fragebogen. Sobald Sie diesen vollständig ausgefüllt haben, erhalten Sie per E-Mail einen Gutschein im Wert von 30 Euro, der bei verschiedenen Anbietern eingelöst werden kann.
Wer Interesse oder Rückfragen hat, meldet sich bitte bei
Christin Engel, E-Mail: christin.engel[at]tu-dresden.de 

Telefonische Befragung zu „LPF im höheren Lebensalter" 

LiA – Lebenspraktische Fähigkeiten im Alter – ist ein Projekt der Philipps-Universität Marburg, welches vom Deutschen Blinden und Sehbehindertenverband e. V. (DBSV) initiiert und von der Deutschen Blindenstudienanstalt e. V. (blista) gefördert wird.
Gesucht werden Seniorinnen und Senioren, die im höheren Lebensalter eine erhebliche Sehbeeinträchtigung erfahren haben oder erblindet sind. In Telefoninterviews wird es um Erfahrungen im Umgang mit der eigenen Sehbeeinträchtigung (eigene Wahrnehmung, Einschränkungen) und um Erfahrungen mit dem Thema LPF (z. B. Hilfsmittel, Schulungen) gehen.
Wer daran teilnehmen möchte, meldet sich bitte bei
Sandra Schippenbeil, Tel. 030 28 53 87-130, E-Mail: s.schippenbeil[at]dbsv.org oder
Angelika Ostrowski, Tel. 030 28 53 87-287, E-Mail: E-Mail: a.ostrowski[at]dbsv.org 

Befragung zu Problemen blinder Personen an Berliner Bahnhöfen 

Die P3 automotive GmbH aus Stuttgart führt derzeit in Zusammenarbeit mit einem Nahverkehrsträger aus Berlin eine Machbarkeitsstudie durch. Dabei sollen Lösungen für blinde Menschen bei der alltäglichen Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln entwickelt werden. Konkret geht es darum, das Erlebnis für blinde Menschen an Berliner Ankunftsbahnhöfen zu verbessern und bestehende Probleme zu beheben. Zu diesem Zweck werden blinde Personen für ein ca. dreißigminütiges Interview gesucht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen einen Amazon-Gutschein über 20 Euro. Wer Interesse hat, meldet sich bitte mit Terminvorschlag bei
Kevin Danko, E-Mail: kevin.danko[at]p3-group.com 

Befragung für eine Bachelorarbeit zur Kommunikation für blinde und sehbehinderte Menschen 

Eine Medien- und Grafikdesign-Studentin der West England University sucht Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihre Bachelorarbeit. Ziel ist es u. a., die Selbstständigkeit blinder und sehbehinderter Menschen zu erhöhen und deren Orientierung zu verbessern. Durch Gespräche soll bis zum 25. Mai in Erfahrung gebracht werden, was bereits existiert, welche Probleme es noch gibt und wie diese gelöst werden können. Die Arbeit ist aktuell noch in der Planungsphase und die Gespräche sollen dabei bewusst offen gehalten werden. Kontakt und weitere Informationen:
Luise Palmen, Tel. 0157 50 32 90 96, E-Mail: luisepalmen[at]web.de 

Martin Oswald
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro