ABSV-Info 60/2020 - Theater mit Audiodeskription

Donnerstag, 30. April 2020

Liebe Leserinnen und Leser, 

in dieser Woche können Sie gleich zwei Theateraufführungen mit Audiodeskription (AD) vom heimischen Wohnzimmer aus erleben:
 
Das Schauspiel Leipzig lädt zu einem Theaterstream über Internet ein: 

Donnerstag, 30. April, ab 14:00 Uhr „Die Schutzflehenden/Die Schutzbefohlenen“
von Aischylos / Elfriede Jelinek
Regie: Enrico Lübbe 

Enrico Lübbe inszenierte mit großem Chor das Aufeinandertreffen einer humanistischen Utopie aus der Antike und der Realität der Gegenwart, entworfen ca. 463 v. Chr. Von Aischylos und 2014 von Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek.
2013 suchen Geflüchtete Asyl in Österreich und Zuflucht in der Votivkirche an der Wiener Ringstraße und werden vertrieben. Dieser Vorfall wurde Elfriede Jelinek Anlass einer vehementen Auseinandersetzung über den Umgang der Wohlstandsgesellschaft mit den Geflüchteten aus dem Mittelmeerraum, über die Konstrukte der gedanklichen und geographischen Abschottung und der Angst vor dem Fremden. Als Blaupause diente ihr Aischylos’ Text „Die Schutzflehenden“, der das Schicksal der Töchter des Danaos beschreibt, die in Argos Asyl suchen. König Pelasgos befragt daraufhin sein Volk – und das entscheidet, den Töchtern des Danaos Asyl zu geben. In die allgemeine Freude mischt sich die Sorge der Dienerinnen, die ahnungsvoll fragen, ob das Schicksal sich mit dieser Rettung schon erfüllt hat … 

Der Mitschnitt ist für 24 Stunden auf www.schauspiel-leipzig.de online abrufbar.
Los geht es um 14:00 Uhr unter: www.schauspiel-leipzig.de/material/schauspiel-leipzig-on-demand-2  

Wenn Sie dem Audiodeskriptionsteam mitteilen möchten, wie Sie die Aufführung mit AD erlebt haben, schreiben Sie bitte an: audiodeskription@schauspiel-leipzig.de   

Statt wie jedes Jahr in Berlin werden nun die zehn bemerkenswerten Inszenierungen für das Theatertreffen 2020 im virtuellem Raum stattfinden.

Der TV-Sender 3sat zeigt „Hamlet“ in der Inszenierung  des Schauspielhauses Bochum: 

Samstag, 2. Mai , 20:15 Uhr im TV auf 3sat
(oder bereits ab 1. Mai, 20:00 Uhr in der 3sat-Mediathek) 

„Hamlet“
von William Shakespeare
Mit Auszügen aus „Die Hamletmaschine“ von Heiner Müller
Deutsch von Angela Schanelec und Jürgen Gosch
Dramaturgie: Jeroen Versteele
Mit Sandra Hüller als Hamlet
Audiodeskription: Anke Nicolai 

Der alte König Hamlet ist tot, sein Mörder und Bruder Claudius hat seine Witwe Gertrud geheiratet und sitzt jetzt auf dem Thron. Prinz Hamlet, krank vor Trauer, wird vom Geist seines Vaters heimgesucht. Der Geist befiehlt ihm, ihn zu rächen. Dieser Auftrag treibt Hamlet immer weiter in die Isolation. 

Angebote vor und nach dem Stück: 

Das Projekt Berliner Spielplan Audiodeskription stellt ab sofort eine akustische Stückeinführung bereit: spielplanaudiodeskription.podigee.io/b34-einfuhrung-in-das-theaterstuck-hamlet?fbclid=IwAR0i6fLQ8feyBjCh3N4SWeWKoT2DkCjMuITc9MntCIY6oHlSlpKNGAAGvCo  

Als besonderes Angebot findet auch zum ersten Mal ein Theaterclub des Berliner Spielplan Audiodeskription statt. Diese Theaterclub-Matinée bietet Hintergrund-Infos zu den Theaterstücken mit Audiodeskription aus erster Hand und dient als Plattform zum Austausch über Erfahrungen mit Audiodeskription im Theater. Mehr Infos:
blog.theaterhoeren-berlin.de/theaterclub/?fbclid=IwAR0uDPyCdGDb5He_CSBKSpySIwOaY-NIelciyqyM4zpPWwRrwSHG4_k0R8g 

Erste Theaterclub-Matinee am Sonntag, 3. Mai, 11:00 Uhr, über das Videokonferenzprogramm Zoom.
Melden Sie sich bei Interesse bitte bis zum 1. Mai per E-Mail an: presse@theaterhoeren-berlin.de
Oder erfahren Sie unter Tel. 030 27 90 87 76, wie eine Teilnahme telefonisch funktioniert.
Außerdem können Sie bis Sonntag, 3. Mai, 9:00 Uhr, Publikumsfragen per E-Mail an presse@theaterhoeren-berlin.de schicken.  

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit
 

Hände lesen über Brailleschrift, Makro