ABSV-Info 62/2020 - Vereinsnachrichten für Mai sind online

Freitag, 1. Mai 2020

Liebe Leserinnen und Leser, 

pünktlich zum Monatsbeginn finden Sie die aktuellen Vereinsnachrichten als Text-, PDF- oder Hörversion online. Zur Mai-Ausgabe gelangen Sie über folgende Links: 

Text-Version

PDF-Version

Hörbuch

Sie finden die Vereinsnachrichten auch zum Herunterladen auf unserer Internetseite unter:
www.absv.de/vereinsnachrichten

Das Editorial gibt Ihnen einen Blick in diese Ausgabe:

Auch in Coronazeiten geht unsere Arbeit weiter. Lesen Sie dazu den Bericht des Vorstands.

Unser Schwerpunktthema dreht sich diesmal um taubblinde und hör-/sehbehinderte Menschen.

Wir berichten weiterhin über die Anerkennung der Brailleschrift als Weltkulturerbe und über den Aufruf des DBSV, sich am Braille-Schreibwettbewerb zu beteiligen.

Der Kulturteil ist diesmal besonders umfangreich ausgefallen. Sie finden dort Musik- und Literaturbeiträge unserer Mitglieder. Neben Tipps aus der Berliner Blindenhörbücherei machen Fotomotive und Ausschnitte aus dem Audioguide des Palais Populaire neugierig auf die aktuelle Ausstellung. Und wir sind optimistisch, dass die für den Herbst geplante Reisen stattfinden können und informieren dazu.

Auch diesmal sind bei Redaktionsschluss viele Fragen offen. Noch wissen wir nicht, ob und wann die Ausgangsbeschränkungen gelockert werden und wann wir uns risikofrei wieder in Gruppen treffen und Veranstaltungen besuchen können. Wir haben deshalb verzichtet, auf Termine in den nächsten Wochen hinzuweisen.

In unserer Sonderausgabe haben wir darüber informiert, was wir im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie für wichtig erachten. Wir halten Sie weiterhin über unseren E-Mail-Newsletter und auf unserer Internetseite www.absv.de/corona-news auf dem Laufenden.

Den meisten, die sich mit konkreten Fragen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Geschäftsstelle gewandt haben, konnten wir helfen. Nehmen Sie unsere Unterstützung bitte auch weiterhin in Anspruch!

Über Ihr Dankeschön für unsere Arbeit und Ihre motivierenden Anrufe bzw. E-Mails haben wir uns sehr gefreut. Das ist uns Ansporn für unsere weitere Arbeit.

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro