ABSV-Info 63/2020 - Aufruf und Demo zum Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Dienstag, 5. Mai 2020

Liebe Leserinnen und Leser, 

anlässlich des heutigen Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung erinnern wir daran, dass Gleichstellung und Partizipation für alle und überall noch längst nicht selbstverständlich sind.  

Werfen wir nur einmal einen Blick auf die vielen Online-Angebote, die in der Corona-Krise entstanden sind. Die wenigsten davon können barrierefrei genutzt werden und verdeutlichen ein Problem, das uns schon lange auf den Nägeln brennt. Stichwort Bürgeramt: Wer schon einmal versucht hat, online einen Termin zu vereinbaren, musste spätestens bei den rot, blau oder weiß markierten Terminfenstern aufgeben, die nur sehenden Personen etwas mitteilen. Diese und andere Versäumnisse bei der digitalen Zugänglichkeit möchten wir nicht länger hinnehmen! 

Wir möchten deshalb das Thema zum diesjährigen Sehbehindertentag auf die Agenda setzen. Schreiben Sie uns bitte, wo Sie Audiodeskription und Bildbeschreibungen vermissen, auf welchen Seiten Sie im Internet scheitern, welche Online-Formulare Sie nicht ausfüllen können oder welche Apps nicht bedienbar sind. 

Schicken Sie bitte Ihre Beispiele per E-Mail an: presse@absv.de  

Hinweisen möchten wir Sie gern auf die Demo zum heutigen Protesttag, die coronabedingt ebenfalls online stattfindet: 

Dienstag, 5. Mai, ab 14:00 Uhr im Internet unter www.maiprotest.de 

Die Demo steht unter dem Motto „Behinderung macht #UNsichtbar!“ Sie will die Stimmen zahlreicher behinderter Menschen hör- und sichtbar machen. Organisiert wird die Veranstaltung von einem Bündnis zahlreicher Organisationen. Mit dabei: Ninia LaGrande, Laura Gehlhaar, Samuel Koch sowie viele weitere Aktivistinnen und Aktivisten der deutschen und europäischen Behindertenrechtsbewegung. Raúl Krauthausen und Constantin Grosch führen durch das Programm.  

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro