ABSV-Info 79/2019 - Theater im Fluss, Führung im Park und barrierefreie Ausstellungen

Donnerstag, 25. Juli 2019

Liebe Leserinnen und Leser, 

passend zu dem schönen Wetter möchten wir Sie auf eine Theaterveranstaltung und einen Parkspaziergang im Freien aufmerksam machen. Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu zwei lohnenswerten, barrierefreien Ausstellungen: 

Freitag, 2. August, 19:00 Uhr
"Theater im Fluss" in Potsdam
mit Audiodeskription und Gebärdensprache sowie Schriftdolmetschung 

Das Theaterschiff "Traumschüff" ankert am 2. August in Potsdam und zeigt das Stück "Hinter dem Fenstern". Im idyllisch ländlichen Leinewitz dreht die Zeit mächtig an ihrem Rad: Die Einwohner werden älter, die Beine müder, die Gedächtnisse durchlässiger – und die folgende Generation hat längst die Gegend verlassen. Nun wird auch noch die Dorfärztin Helga in Rente gehen, natürlich ohne Nachfolge. Der Ort droht eine medizinische Versorgungswüste zu werden. Wäre da nicht Start-Up-Gründer Raul mit seiner "Arztpraxis von Morgen" – einer App für Video-Sprechstunden! Doch die Leinewitzer haben sich das anders vorgestellt …

Im Anschluss freut sich Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.  

Der Eintritt ist frei!
Ort: Internationales Kunst- und Kulturquartier Schiffbauergasse, Schiffbauergasse 17, 14467 Potsdam
(von Potsdam Hauptbahnhof mit der Tram 93 Richtung Glienicker Brücke bis Schiffbauergasse/Berliner Str. (20-Minuten-Takt))  

Mittwoch, 7. August, 18:00 Uhr
Ausstellungseröffnung "Inklusion im Blick" im Festsaal des Abgeordnetenhauses von Berlin 

Die Exponate zeigen Aufnahmen und Skulpturen von und mit beeinträchtigten Menschen – zum Anfassen und Begreifen. Kunst wird erlebbar und fördert die Bewusstseinsbildung im Sinne des Übereinkommens.
Die Ausstellung kann anschließend bis 27. August 2019 werktags von 8:00 bis 18:00 Uhr im Abgeordnetenhaus von Berlin besucht werden. 

Begrüßung: Ralf Wieland, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin
Grußwort: Ulla Schmidt, Bundesvorsitzende der Bundesvereinigung  Lebenshilfe e. V. und Schirmherrin der Wanderausstellung
Podiumsdiskussion zum Thema "10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention"
- Ulla Schmidt
- Dr. Klaus Lederer, Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa in Berlin
- Christine Braunert-Rümenapf, Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung
- Bianca Vogel, Vorstandsmitglied Sozialdenker e. V.
Moderation: Dominik Peter, Vorsitzender Berliner Behinderten Verband e. V. und stv. Vorsitzender Parität Berlin
Im Anschluss Rundgang durch die Ausstellung  und Empfang in der Wandelhalle. 

Ort: Abgeordnetenhaus von Berlin, Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin
(S- und U-Bahn bis Potsdamer Platz, Bus M41 bis Abgeordnetenhaus)

Anmeldung zur Ausstellungseröffnung bis 2. August per E-Mail:
oeffentlichkeitsarbeit[at]parlament-berlin.de
Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung zur Ausstellungseröffnung oder vor Ihrem Ausstellungsbesuch an, wenn Sie besondere Unterstützung benötigen.  

Sonntag, 11. August, 11:00 bis 12:30 Uhr
Führung für blinde und sehbehinderte Menschen im Natur-Park Schöneberger Südgelände "Bahnbrechende Natur" 

Bei einem Spaziergang über das ehemalige Bahngelände berichtet der Landschaftspfleger Detlev Dahlmann über dessen Geschichte und die fortschreitende Ausbreitung der Natur. Die Besucher erfahren vom vielfältigen Reichtum an Leben, das sich – über viele Jahre vom Menschen relativ ungestört  – auf dieser ursprünglich reinen Industriebrache hat entwickeln können.  

Treffpunkt: Eingang Natur-Park Schöneberger Südgelände, Prellerweg 47 - 49, 12157 Berlin
(S-Bahn S2, S25, S26 oder Busse 170, 246, M76, X76 bis Priesterweg)
Leitung: Detlev Dahlmann
Kosten: 10,00 Euro, die Begleitperson zahlt den halben Preis; Eintritt in den Park: 1,00 Euro pro Person
Anmeldung: Tel.: 030 45 02 31 89, E-Mail: gartengestaltung[at]detlevdahlmann.de   

Noch bis zum 11. August haben Sie außerdem die Möglichkeit, die Ausstellung "Sprechende Bilder - Die Bernauer Straße 1961 bis 1989" zu besuchen:
Die gemeinsam mit blinden und sehbehinderten Menschen konzipierte Ausstellung stellt vier Themen anhand ausgwählter Fotografien in den Fokus: den Alltag an der Mauer, den Ausbau der Grenzanlagen, die Grenzsoldaten und den Tourismus an der Mauer. Die 14 Fotografien der Ausstellung werden durch die Audiodeskriptionen zu Sprechenden Bildern. Sie eröffnen somit blinden und sehbehinderten Besuchern und Besucherinnen einen Zugang zum umfangreichen Bilderkanon der Teilungsgeschichte. Sehenden Menschen bieten die Audiodeskriptionen zu jedem Bild einen neuen Zugang zu mitunter bekannten Motiven.
Für den Abruf der Audiodeskriptionen werden Smartphones benötigt. Am Informationstresen im Besucherzentrum können 3 Smartphones (iOS-Betriebssystem) ausgeliehen werden (eines davon mit VoiceOver-Funktion). Die Fotoausstellung befindet sich im Besucherzentrum der Gedenkstätte, Bernauer Straße 119, 13355 Berlin. Der Besuch der Ausstellung ist kostenfrei.

Ort: Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer, Bernauer Str. 119, 13355 Berlin
(S-Bahn S1, S2, S25 oder Bus 247 bis Nordbahnhof; U-Bahn U8 bis Bernauer Straße;  Tram M10 bis Gedenkstätte Berliner Mauer)  

Barbara Kraus
Sekretariat

Hände lesen über Brailleschrift, Makro