ABSV-Info 82/2019 - Audiodeskription und Bühnenführungen bei "Tanz im August"

Dienstag, 30. Juli 2019

Liebe Leserinnen und Leser, 

vom 9. bis 31. August findet in Berlin das 31. internationale Festival „Tanz im August“ statt. Im Rahmen des dreiwöchigen Festivals wird es drei Aufführungen mit Audiodeskription sowie eine „Haptic Access Tour“ (Bühnenführung / Tastführung) geben. Die Audiodeskription kann live über Kopfhörer empfangen werden. Diese werden im Foyer der Spielstätte ausgehändigt. Audiodeskription und Haptic Access Tour werden angeboten von Gravity Access Services.

Termine:

Samstag, 17. August, 21:00 Uhr 
(Bühnenführung: 20:00 Uhr)
Jérôme Bel „Isadora Duncan”
, Uraufführung, 60 Minuten
Ort: Deutsches Theater Berlin, Schumannstraße 13 A, 10117 Berlin
(U-Bahn U6 bis Oranienburger Tor; S-Bahn bis Friedrichstraße) 

Inhalt: Mit seinem Solo für die Tänzerin und Lehrerin Elizabeth Schwartz setzt Jérôme Bel die Serie seiner Porträts fort, die er 2004 begann. Erstmals aber zeichnet der französische Choreograf in „Isadora Duncan“ das Porträt einer verstorbenen Tänzerin und verwendet dabei ihr autobiografisches Buch „My Life“. In der Figur Isadora Duncan entdeckt Bel eine visionäre Choreografin, die durch ihre große Freiheit des Ausdrucks sowie ihre Vorliebe für Spontaneität und Natürlichkeit die Basis für den modernen Tanz schuf. Eine Version des Stücks entsteht via Skype simultan mit der Tänzerin Catherine Gallant in New York, da die R.B. / Jérôme Bel company aus ökologischen Gründen nicht mehr fliegt. 

Tickets: 12,00 bis 35,00 Euro / ermäßigt: 10,00 bis 24,00 Euro
(Besucherinnen und Besucher mit Zeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis und ihre Begleitperson erhalten jeweils 50 % Ermäßigung auf ihre Tickets) 

Freitag, 30. August, 19:00 Uhr
(Bühnenführung: 18:00 Uhr)
La Ribot mit Dançando com a Diferença „Happy Island“
, Deutschlandpremiere, 60 Minuten
Ort: HAU2, Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin
(U-Bahn U1, U3, U7 bis Möckernbrücke oder U1, U3, U6 bis Hallesches Tor; S-Bahn bis Anhalter Bahnhof) 

Inhalt: Wo liegen die Grenzen von Bewegung, wo die Grenzen unserer Vorstellungskraft? Die renommierte Künstlerin La Ribot und die inklusive Kompanie Dançando com a Diferença aus Madeira haben sich einem Prozess der Entdeckung hingegeben: In der Performance “Happy Island” gehen sie auf eine Reise entlang ihrer Wünsche und Visionen. Sie erkunden beunruhigende Intensitäten und schaffen subjektive und imaginäre Traumorte auf Zeit. In ebenso extravaganten wie intimen Bildern erzählen sie von Gemeinschaft und von dem Recht auf Freiheit. Tickets: 15,00 bis 30,00 Euro / ermäßigt: 10,00 bis 20,00 Euro (Besucherinnen und Besucher mit Zeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis und ihre Begleitperson erhalten jeweils 50 % Ermäßigung auf ihre Tickets) 

Samstag, 31. August, 15:00 Uhr
(Bühnenführung: 14:00 Uhr)
deufert&plischke „Liebestod“
, Uraufführung, 80 Minuten
Ort: SOPHIENSÆLE, Sophienstraße 18, 10178 Berlin
(U-Bahn U8 bis Weinmeisterstraße; S-Bahn bis Hackescher Markt) 

Inhalt: Liebe ist eines der stärksten Gefühle, das ein Mensch zu einem anderen Menschen entwickeln kann. Sie kann Gewalt evozieren, Konflikte oder gar Kriege auslösen, ist aber auch wesentlicher Motor der Kunst. In ihrem neuen Projekt „Liebestod“ geht es deufert&plischke um Liebesgeschichten als epischen Sprengstoff für menschliche Beziehungen. Im Zentrum steht dabei ein gemeinschaftliches, möglichst viele Stimmen aufnehmendes Schreiben: Das Berliner Duo wird Geschichten bergen, die wiederum von Rasha Nahas und Alain Franco in Love Songs übertragen und in der Performance gesungen werden. 

Tickets: 20,00 Euro / ermäßigt: 15,00 Euro(Besucherinnen und Besucher mit Zeichen „B“ im Schwerbehindertenausweis und ihre Begleitperson erhalten jeweils 50 % Ermäßigung auf ihre Tickets) 

Information und Anmeldung:
Tel.: 030 25 90 04-433, E-Mail: service@hebbel-am-ufer.de, www.tanzimaugust.de

Paloma Rändel
Öffentlichkeitsarbeit

Hände lesen über Brailleschrift, Makro