ABSV-Info 85/2019 - Online-Befragung für Kunden aller Banken: Commerzbank will Bankgeschäfte barrierefreier gestalten

Montag, 19. August 2019

Liebe Leserinnen und Leser, 

im Folgenden stellen wir Ihnen eine Umfrage vor, die, weil für uns alle von zunehmender Bedeutung auch von DBSV unterstützt wird. 

Die Commerzbank startet eine große bundesweite Befragung Betroffener zum Thema barrierefreies Banking. 

Die Commerzbank möchte künftig auch digitale Dienstleistungen und Produkte so gestalten, dass Teilhabe effektiv möglich ist. Barrierefreies Online-Banking ist ein wichtiger Baustein für eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Handeln. Deshalb möchten die Commerzbank betroffene befragen, um deren Wünsche und Bedürfnisse kennenzulernen, Hindernisse aufzudecken und entsprechende Lösungen zu realisieren. 

Die Befragung richtet sich an Kunden aller Banken und Sparkassen. Sie ist anonym und Das Ausfüllen dauert etwa 10 Minuten beim Einsatz eines Screen Readers. Es wurde im Vorfeld gewissenhaft mit blinden und sehbehinderten Probanden getestet, ob der Online-Umfragebogen als solcher barrierefrei ist.Das für diese Befragung eingesetzte Tool entspricht den Richtlinien für barrierefreie Webinhalte (WCAG). Leider kann nach Angaben der Commerzbank nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden, dass es aus technischen Gründen, dennoch zu geringfügigen Einschränkungen bei der Sprachausgabe kommen kann. Falls dieses der Fall ist wird darum gebeten dieses zu entschuldigen. 

Die Befragung ist komplett anonym und alle Daten werden entsprechend der DSGV vertraulich behandelt.
Sie läuft bis zum 31.10.2019.
Den Multiplikatoren, dazu gehört auch der DBSV, werden im November die Ergebnisse und die nächsten Schritte berichtet werden.

Wir werden sie hier in BBSB-Inform ebenfalls informieren. 

Die Befragung ist unter folgendem Link erreichbar www.feedback.commerzbank.com/uc/Barrierefrei/

Nachfolgend geben wir ihnen die zugehörige Presseinformation der Commerzbank weiter.
Presseinformation: Freiwillige gesucht
Online-Befragung: Commerzbank will Bankgeschäfte barrierefreier gestalten
Die Commerzbank engagiert sich seit Jahren für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen. Als erste Bank in Deutschland veröffentlichte sie 2018 einen Aktionsplan zur Inklusion. Das Engagement für Angestellte und Kunden wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales in besonderer Weise gewürdigt. 

"Künftig wollen wir neben den bereits existierenden barrierefreien Zugängen zu unseren Gebäuden auch digitale Dienstleistungen und Produkte so gestalten, dass Teilhabe effektiv möglich ist. Barrierefreies Online-Banking ist ein wichtiger Baustein für eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Handeln. Deshalb möchten wir Betroffene befragen, um Wünsche und Bedürfnisse kennenzulernen, Hindernisse aufzudecken und entsprechende Lösungen für unsere Kunden zu realisieren. Wir bitten Sie daher, an unserer Befragung teilzunehmen", appelliert Sofia Strabis, Inklusionsbeauftragte der Commerzbank. 

Wie funktioniert die Befragung? Die Teilnehmenden können in einem kurzen Online-Fragebogen ankreuzen, was sie sich von einer Bank wünschen und ganz offen formulieren, mit welchen Widrigkeiten sie sich derzeit auseinandersetzen müssen, wenn sie sich um ihre Geldangelegenheiten kümmern. Angesprochen werden vor allem Menschen mit Einschränkungen beim Benutzen der Arme und Hände sowie alle, die aufgrund von Alter oder Erkrankungen der Augen eine beeinträchtigte Sehfähigkeit haben. Das Ausfüllen des Fragebogens wird je nach Einschränkung etwa zehn Minuten dauern. 

"Über Ergebnisse der Studie und wie wir Lösungen innerhalb der Commerzbank umsetzen, werden wir über allgemeine und verbandsspezifische Medien berichten", erläutern die Koordinatoren der Studie bei der Commerzbank Vinay Pradhan und Gabriele Holler. 

"Die Gesellschaft ist vielfältig, unsere Kunden und Mitarbeitenden sind es auch, das ist gut so. Neben der Erfüllung der EU Richtlinien zu Barrierefreiheit im Netz und auf Apps, ist es unsere Aufgabe als Unternehmen, Bankprodukte und -Dienstleistungen allen Menschen anzubieten. Barrierefreiheit ist hierfür unerlässlich. Dafür ist eine deutschlandweite Erhebung mit dem Deutschen Behindertenrat und seinen Verbänden ein sinnvoller Weg, um zu erfahren, wie Menschen mit den erwähnten Einschränkungen sich aktuell helfen, und was die rasante Weiterentwicklung künstlicher Intelligenz und digitaler Hilfsmittel dabei künftig leisten kann." 

Freundliche Grüße aus Frankfurt!
Gabriele Holler
Kooperationsmanagerin
Partnership Banking
Commerzbank AG
Privat- und Unternehmerkunden
Marketing & Digital Banking 

Postanschrift: 60261 Frankfurt am Main
Geschäftsräume: Gallusanlage 7, 60329 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 136 505 20
Fax: +49 69 136 513 47
mailto:gabriele.holler@commerzbank.com 
Commerzbank AG, Frankfurt am Main                                    
Pflichtangaben www.commerzbank.de/pflichtangaben
Datenschutzhinweise www.commerzbank.de/datenschutzhinweise
Online-Kontakt www.commerzbank.de

Hände lesen über Brailleschrift, Makro