Korrektur: ABSV-Info 34/2021 - Senat beschließt Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Mittwoch, 31. März 2021

Liebe Leserinnen und Leser,

unser ABSV-Info 34/2021 vom 30. März 2021 müssen wir an zwei Stellen nachträglich korrigieren, uns sind Formulierungsfehler unterlaufen, die wir so nicht stehen lassen möchten.

Ausgangsbeschränkungen

Eine zeitlich definierte Ausgangsbeschränkung gibt es in Berlin bislang nicht. Allerdings sind die Berliner „angehalten“, für das Verlassen der eigenen Wohnung einen triftigen Grund zu haben.

Zu den triftigen Gründen zählen unter anderem:
- Sport und Bewegung an der frischen Luft
- Weg zur Arbeit oder einer ehrenamtlichen Tätigkeit
- Termine bei Gerichten und Behörden
- Arztbesuche
- Einkäufe
- Versorgung und Betreuung von Kindern mit Sorge
- oder Umgangsrecht, Angehörigen oder Tieren
- Pflege des eigenen Gartens
- Einkehr in Gotteshäusern

Einkaufen

Selbstverständlich müssen Sie für das Einkaufen in Geschäften des täglichen Bedarfs keinen negativen Corona-Test vorweisen.

Zu diesen Geschäften des täglichen Bedarfs gehören:
- Einzelhandel für Lebensmittel und Getränke
- Tabakprodukte
- Schreibwaren
- Zeitungen
- Zeitschriften
- Bücher und Tierbedarf
- Apotheken
- Einrichtungen zum Erwerb von Sanitätsbedarf sowie von Hör- und Sehhilfen,
- Drogerien
- Reformhäuser
- Tankstellen
- Abhol- und Lieferdienste
- Wochenmärkte mit Beschränkung auf die vorgenannten Sortimente
- gewerblicher Handwerkerbedarf
- Fahrrad- und Kfz-Werkstätten.

Auch unser Hilfsmittelladen kann ohne negativen Corona-Test besucht werden, allerdings ist wie bisher ein Besuch nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich! Telefon: 030 895 88-124

Dr. Verena Staats und Stephanie Baath

Hände lesen über Brailleschrift, Makro