Fortbildungen

Selbstbehauptungskurs für Frauen in Kooperation mit dem ABSV

Selbstbestimmtes Handeln und mehr Bewegungsräume – darum geht es in dem Selbstbehauptungskurs für Frauen, den die Wendo-Trainerin Therese Gerstenlauer für Mitglieder unseres Vereins in den Räumen des ABSV im Grunewald anbietet.

Termin: 28. und 29. August 2021, jeweils 10:00 bis 15:00 Uhr 

In dem Selbstbehauptungskurs können Sie zusammen mit anderen blinden und sehbehinderten Frauen Ihren Mut und Ihre Stärke (wieder) entdecken oder erweitern. Es geht darum, verbal, durch den Einsatz von Körpersprache und – wenn es sein muss – auch mit Tritten und Schlägen entschlossen Grenzen zu setzen. Im Mittelpunkt des Kurses stehen die Erfahrungen der Teilnehmerinnen.  

Kursinhalte:

  • Wahrnehmung der eigenen Grenzen,
  • Benennen von Grenzverletzungen, Übergriffen und (sexualisierten) Gewalterfahrungen sowie einen empowernden Umgang mit diesen Erfahrungen,
  • kritische Auseinandersetzung mit der Erziehung zum „Weiblich sein“,
  • das Erfahren von Selbstwirksamkeit und Handlungsfähigkeit,
  • Körpersprache und den Einsatz der Stimme,
  • wirkungsvolle Befreiungs- und Verteidigungstechniken,
  • solidarischen Austausch,
  • ein gutes Selbstwertgefühl und Selbstfürsorge,
  • Kennenlernen von weiteren Unterstützungsangeboten.

Besondere Vorerfahrungen oder körperliche Fähigkeiten sind für eine Teilnahme nicht nötig. 

Trainerin und Konzept:

Therese Gerstenlauer ist ausgebildete Wendo-Trainerin.
Grundlage für ihre Kurse sind die vom Bundesfachverband feministische Selbstbehauptung und Selbstverteidigung e. V. (BV FeSt e. V.) entwickelten Qualitätsstandards.
Wendo bedeutet „Weg der Frauen“ und ist ein seit den 1970er Jahren von Frauen stetig entwickeltes Konzept zur Gewaltprävention. Es richtet sich an den Lebenswirklichkeiten von Frauen und Mädchen aus und setzt diese auch in einen Zusammenhang mit Machtverhältnissen in Gesellschaften. Dementsprechend haben im Wendo gemeinsame wie auch unterschiedliche Perspektiven und Erfahrungen einen Raum. 

Anmeldung und Kontakt:

Bitte melden Sie sich bis zum 15. August bei Therese Gerstenlauer an unter:
Tel. 0172 861 37 07 oder E-Mail: tere.wendo@posteo.de
Weitere Infos zum Unkostenbeitrag von 20,00 Euro, zur möglichen Fahrtkostenübernahme und zu den Kursinhalten erfahren Sie per E-Mail oder telefonisch. 

Ermöglicht wird der Kurs durch den BV FeSt e. V. als Partnerin in dem EU-Projekt „No means No“, gefördert durch das Rights, Equality and Citizenship Programme (2014-2020) der Europäischen Union.


"Nicht so, sondern so!"

Diese Fortbildung ist eine anerkannte Bildungsveranstaltung gemäß § 11 Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG) vom 24.10.1990.

Auch Interessierte aus Brandenburg können im Jahre 2020 für unsere Veranstaltung Bildungsurlaub beantragen, denn wir haben nun auch vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Bundeslandes Brandenburg die Anerkennung von Bildungsveranstaltungen nach dem Brandenburgischen Weiterbildungsgesetz - BbgWBG.

Wir sprechen an:
Angehörige, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Pflegediensten, aus Handel, Gewerbe, Gastronomie und Hotellerie, aus Ämtern und alle, die es interessiert. Oft erfahren wir, dass Menschen unsicher sind, wie sie blinden oder sehbehinderten Menschen angemessen begegnen oder auch helfen können. Mit dieser eintägigen Veranstaltung möchten wir Ihnen zeigen, wie der Kontakt - z. B. Begleitung und Assistenz - mit sehbehinderten und blinden Menschen gut gelingt.

Wir informieren Sie über die Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten unseres Vereins. Sie erhalten einen Einblick in die häufigsten Erkrankungen des Auges und die damit verbundenen Einschränkungen. Dabei werden Sie selbst unter einer Simulationsbrille oder Augenbinde Erfahrungen machen, wie sich ein eingeschränktes Sehvermögen oder Blindheit auf den Alltag auswirkt. Wir erläutern Ihnen, was Sie im Kontakt und in der Kommunikation mit blinden und sehbehinderten Menschen beachten sollten, und erklären Ihnen kurz die Systematik der Blindenschrift.
Sie erhalten eine Einführung in die Techniken zur Begleitung sehbehinderter Menschen und festigen das Gelernte in Partnerübungen.
In unserer Hilfsmittelberatungsstelle können Sie sich nach der Veranstaltung praktische Alltagshilfen für blinde und sehbehinderte Menschen ansehen.

Die Fortbildung findet von 9:00 bis 15:00 Uhr in der Geschäftsstelle des ABSV, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin (Nähe S-Bahnhof Grunewald) statt.
Sie wird von einer Rehabilitationslehrerin für blinde und sehbehinderte Menschen und einer sehbehinderten/blinden Dozentin gestaltet.

Anmeldung:
Tel. 030 895 88-0, E-Mail: info[at]absv.de oder einfach über das Eingabeformular - siehe unten.

Kosten:
100,00 Euro pro Person und Kurs
Die Teilnehmenden erhalten nach der Veranstaltung eine Rechnung, die Begleichung erfolgt per Überweisung.

Kontakt:
Genoveva Jabbusch
Sozialdienst
Tel.: 030 895 88-131
E-Mail: genoveva.jabbusch[at]absv.de


Zuletzt geändert: 
29. Juli 2021 - 12:33

Die nächsten Fortbildungsveranstaltungen:

Mittwoch, 20. Oktober 2021 - 9:00

Ort: Haus der Berliner Blinden und Sehbehinderten, Saal, Auerbachstr. 7, 14193 Berlin;
Anfahrt: S-Bahn S7, Bus 186 und M19 bis Grunewald

Ich melde mich an

Straßensituation, Blinde und Begleitung gehen über Zebrastreifen